Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen

Rentner aus hilfloser Lage befreit
Zwei Beamte der Polizeiinspektion Eisenach halfen am Mittwoch, 12.20 Uhr, einem 87-Jährigem aus seinem Ford Focus. Dies war gar nicht so einfach, denn der Pkw hing schräg an einem Hang, aufsitzend auf einer Betonmauer in der Nebestraße von Eisenach. Der Rentner war zuvor im Begriff zu seiner Garage zu fahren, verlor aber auf dem Weg dorthin die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Ford streifte daraufhin ein Trafo-Häuschen der Eisenacher Versorgungsbetriebe und kam am Ende in dieser ungewöhnlichen Lage zum Stehen. Mit leichten Verletzungen wurde der Rentner im Klinikum ärztlich versorgt. Der Ford musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 8100 Euro.

Betrunken erwischt
Zwei Fahrern wurde Mittwoch, im Laufe des Tages der Führerschein abgenommen. Den Einen (64) stoppte die Polizei kurz nach 14 Uhr mit seinem Peugeot in Ifta, Kasseler Straße mit 1,27 Promille. Den Anderen (23) hielten die Beamten, 20.40 Uhr, auf der B250, Höhe «Roter Kopf» mit 2,10 Promille an. Er war mit einem Golf unterwegs.

Unfallflucht
Eine Treffurterin hatte am Dienstag, 20 Uhr, ihren Ford in der Marktstraße abgestellt. Als sie sich am nächsten Morgen wieder zu ihrem Fahrzeug begab, musste sie Beschädigungen im Wert von ca. 1000 Euro feststellen, die ein unbekanntes Fahrzeug vermutlich beim Vorbeifahren oder Rangieren verursacht hatte.

Polizei sucht Radfahrer
Eine 47-Jährige fuhr am Mittwoch, 14.25 Uhr, mit ihrem Mazda auf der Wildecker Straße in Richtung Herda. In Höhe der Einfahrt zum Klärwerk fuhr ein Radfahrer plötzlich auf die Fahrbahn. Ein Versuch dem Rad nach links auszuweichen misslang ihr. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Mann auf die Motorhaube und gegen die Windschutzscheibe knallte. Die Frau stieg sofort aus ihrem Fahrzeug und erkundigte sich nach dem Befinden des Mannes. Dieser regierte jedoch nicht darauf, schwang sich gleich wieder auf seinen Sattel und fuhr in Richtung Klärwerk davon. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: ca. 55 Jahre alt, etwa 170 cm groß, kräftige Gestalt, breite Schultern und dunkelblondes Haar. Er trug einen weiß, rot und schwarz gestreiften Fahrradhelm. Bekleidet soll der Unbekannte mit einer mehrfarbigen, dicken Sportjacke gewesen sein. Bei dem Rad soll es sich möglicherweise um ein rotes Mountainbike handeln.
Durch den Zusammenstoß entstand am Mazda ein Sachschaden von ca. 3000 Euro.
Die Polizei bittet um Hinweise zur Feststellung der Identität des Radfahrers unter Tel.: 03691-2610.

Belohnung steht in Aussicht
300 Euro möchten die Besitzer der drei hochwertigen Fahrräder (Polizei berichtete), die in der Nacht zum Freitag, den 25.02.2011, in der Gothaer Straße aus einer Garage entwendet wurden, an Denjenigen als Belohnung zahlen, der Hinweise zur Wiederbeschaffung geben kann. Bei den Rädern handelte es sich um ein schwarzes 26-iger Scott/Genius Mountainbike, ein schwarz/lilafarbenes 26-iger Scott/Contessa sowie ein Mountainbike der Marke Bulls/Wildtail.
Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 03691-2610 entgegen.

Durstige Langfinger
Unbekannte waren wie erst jetzt bekannt wurde letzte Woche zwischen Donnerstag und Samstag in den Keller eines Mehrfamilienhauses der Jakobstraße Eisenach
eingedrungen und stahlen 8 Flaschen Bier der Marke «Becks» sowie 8 Flaschen Coca Cola. Der Beuteschaden wird auf etwa 16 Euro geschätzt.

Diebe hatten es auf Leergut abgesehen
Mehrere Keller eines Mehrfamilienhauses in der Stedtfelder Straße Eisenach
wurden am Mittwoch zwischen 8.10 Uhr und 14 Uhr aufgebrochen. Die Diebe hatten es allein auf Leergut abgesehen. Andere Gegenstände, wie zum Beispiel Fahrräder, ließen sie stehen. Insgesamt fehlen 4 Kisten Leergut sowie ein Handwagen im Gesamtwert von etwa 45 Euro.

Verkehrskontrolle mit Geschwindigkeitsmessung
In den Abendstunden des Mittwochs führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Salzungen auf der Bundesstraße 62 in der Ortslage Dorndorf eine Verkehrskontrolle mit Geschwindigkeitsmessung durch. Gegen 22.00 Uhr kam aus Richtung Ortsmitte in Richtung Vacha ein Pkw mit extrem hoher Geschwindigkeit gefahren.
Das Lasermessgerät zeigte 136 bei erlaubten 50 Stundenkilometern an. Auf Grund der hohen Geschwindigkeit konnte das Fahrzeug an der Anhaltestelle nicht gestoppt werden. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, während der der Fahrer durch Überfahren einer roten Ampel versuchte, sich den «Verfolgern» zu entziehen. Erst auf hessischer Seite konnte der Pkw-Fahrer zum Anhalten veranlasst werden. Die folgenden Ermittlungen ergaben, dass der 20-jährige Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und zudem der an Ort und Stelle bei ihm durchgeführte Atemalkoholtest 1,33 Promille ergab. Eine Blutprobenentnahme wurde veranlasst. Die Verantwortlichkeit des Fahrzeughalters, der sich als Beifahrer im Fahrzeug befand, wird geprüft. Entsprechende Anzeigen wurden aufgenommen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top