Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Polizei

Beschreibung:
Bildquelle: Polizei

Berichte der Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen

Erhebliche technische Mängel
Am 19.04.2011 wurde durch die Kontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Gotha in der Ortlage Dienstedt ein Traktor mit Anhänger einer Kontrolle unterzogen.
Den Polizeibeamten fiel auf, dass der Traktor mit zwei Personen besetzt war, obwohl dieser (Belarus MTS 550) nur für eine Person zugelassen war.
Weiterhin konnte man mit bloßem Auge erkennen, dass die Luftdruckbremsanlage außer Betrieb war, da die Luftdruckkessel fehlten. Die Druckluftschläuche vom Kompressor waren abgeschnitten und die Bremsschläuche (Druckluftschläuche) zum Anhänger fehlten, so dass dieser gar nicht bremsen konnte.
Man kann sich nicht vorstellen, wenn der 18-jährige Traktorfahrer eine Gefahrenbremsung hätte durchführen müssen.
Bei der weiteren Kontrolle wurde festgestellt, dass die Zuggabel des Anhängers verbogen war.
Warndreieck und das Erste Hilfe Material fehlten komplett. Die Lichtanlage am Traktor war defekt.
Eine Weiterfahrt der Fahrzeugkombination wurde unterbunden. Beide Fahrzeuge wurden bei einer Agrargenossenschaft im Ort abgestellt. Eine Geldstrafe wurde ausgesprochen. Gegen den Halter, der die Fahrt angewiesen hat, wird eine Anzeige gefertigt. Eine empfindliche Geldstrafe sowie Punkte in Flensburg kommen auf ihn zu.

Fußgänger abgefahren
Am 17.4.2011 gegen 1.30 Uhr wurde ein 31-jähriger Fußgänger, der auf der Straße von Wiesenfeld in Richtung Geisa unterwegs war, von einem Pkw, der in gleicher Richtung fuhr, angefahren. Dabei erlitt der Fußgänger Verletzungen im Kopfbereich, am Arm und an der linken Hand. Der Pkw-Fahrer setzte seine Fahrt nach der Kollision mit dem Mann unbeirrt fort.
Die Polizei erhielt von dem Sachverhalt am 19.04.2011 Kenntnis und bittet Personen, die zweckdienliche Angaben machen können, sich bei der Polizei in Bad Salzungen unter Tel.: 03695-5510 zu melden.
Die Schilderung des Unfallherganges und die Spurenlage lassen die Vermutung zu, dass der Pkw, zu dessen Typ und Farbe keine detaillierten Angaben gemacht werden können, sowohl am rechten Außenspiegel als auch auf der Beifahrerseite beschädigt wurde.

Kradfahrer verletzt
Auf der Bundesstraße 285 zwischen Langenfeld und Urnshausen ereignete sich am 19.04.2011 gegen 19.15 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem ein Kradfahrer verletzt wurde. Vermutlich wegen unangepasster Geschwindigkeit wurde der Biker aus einer Linkskurve getragen und krachte in die Leitplanke. Wegen der Schwere der erlittenen Verletzungen wurde der 38-Jährige ins Klinikum eingeliefert. Am Fahrzeug und an der Leitplanke entstanden Schäden in Höhe von geschätzten 8500 Euro.

Pkw zerkratzt
Ein 37-jähriger Eisenacher stellte seinen Mazda am 19. April 2011, gegen 20.00 Uhr, Am Gebräun ab. Nach etwa 10 Minuten kam er zum Pkw zurück und sah mehrere Jugendliche von seinem Pkw flüchten. Als er zu seinem Mazda kam, musste er feststellen, dass vermutlich diese Jugendlichen mit unbekannten, spitzen Gegenständen sein Fahrzeug zerkratzt hatten.
Der Schaden wurde von dem 37-Jährigen auf etwa 500 € geschätzt.
Die Polizei sucht Zeugen und fragt:
Wer hat am 19. April 2011, gegen 20.00 Uhr, Am Gebräun, Jugendliche gesehen, die sich an den dort abgestellten Fahrzeugen zu schaffen gemacht haben?
Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter der Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Zwei Radfahrer bei Unfällen verletzt
Zu zwei Verkehrsunfällen mit verletzten Radfahrern kam es am 19. April 2011.

Der Erste ereignete sich in Eisenach, Amsdorfstraße, gegen 16.00 Uhr.
Ein 62-jähriger Eisenacher wollte mit seinem Fahrrad von der Amsdorfstraße nach links in die Junker-Jörg-Straße abbiegen. Da er Gegenverkehr hatte, erhöhte er sein Tempo und trat kräftig in die Pedalen. In der Junker-Jörg-Straße sah er plötzlich ebenfalls ein Fahrzeug auf sich zukommen. Er bremste daraufhin sein Fahrrad stark ab. Dadurch kam der Radler zu Fall und verletzte sich leicht.

Der zweite Unfall ereignete sich kurze Zeit später in Gerstungen, gegen 16.35 Uhr.
Hier befuhr ein 44-jähriger Gerstunger mit seinem Pkw die Fröbelstraße. Er wollte auf ein Grundstück fahren. Dabei übersah er eine Radfahrerin durch die tiefstehende Sonne. Der Pkw-Fahrer fuhr zum Glück nur Schrittgeschwindigkeit, trotzdem kam es zum Zusammenstoß zwischen Rad und Pkw. Die Radfahrerin schlug mit dem Kopf auf die Motorhaube und verletzte sich. Sie trug keinen Fahrradhelm.
Sie musste anschließend zur stationären Behandlung durch ein Rettungsfahrzeug in das Sankt Georg Klinikum gebracht werden.
Der Gesamtschaden an Pkw und Rad wurde mit etwa 2000 € angegeben.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top