Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen

Witterungsbedingte Unfälle auf der Autobahn
Vom 29.06.2011 bis zum 30.06.2011 ereigneten im Zuständigkeitsbereich der VPI Gotha insgesamt 11 Verkehrsunfälle. Allein 7 Unfälle sind auf nicht angepaßte Geschwindigkeit entsprechend der Fahrbahn- und Witterungsverhältnisse zurückzuführen.
Die meisten Unfälle verliefen glimpflich, die Beteiligten kamen mit dem Schrecken und Blechschaden davon.

Leicht verletzt wurde lediglich der Fahrer eines Mercedes Benz, welcher die A4 aus Richtung Dresden kommend in Richtung Eisenach befuhr. Gegen 18.50 Uhr kam er zwischen den Anschlussstellen Arnstadt und Wandersleben ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier überschlug er sich und blieb auf dem Dach liegen. Erst die Feuerwehr konnte den 25-jährigen Fahrer aus dem Benz befreien. Er erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen, welche im Krankenhaus behandelt wurden.

Auch die übrigen Unfälle ereigneten sich alle auf der BAB 4. Insbesondere bei den witterungsbedingten Verkehrsunfällen ist festzustellen, dass viele Fahrzeugführer mit einsetzenden Regen ihre Geschwindigkeit nicht rechtzeitig anpassen. Plötzliche Ausweich- bzw. Schreckreaktionen führen dazu, dass die Fahrzeuge vom Fahrer aufgrund von Aquaplaning nicht mehr kontrolliert werden können. Das die Unfälle dann glimpflich ausgehen, ist oftmals nur Glückssache.

So sah gegen 19.15 Uhr der Fahrer eines Mercedes Vito auf der BAB 4 zwischen Anschlussstelle Erfurt Ost und Parkplatz Schellrodaer Wald in Fahrtrichtung Eisenach, ein vor ihm fahrendes Fahrzeug zu spät. Er versuchte auszuweichen, kam dabei ins Schleudern und überschlug sich dann rechts neben der Autobahn im Bereich des Seitenstreifens. Er hatte Glück im Unglück, es entstand nur Sachschaden von ca. 6500 €.

Aufmerksamer Bürger
Die Polizei bedankt sich bei einem aufmerksamen Bürger. Er hatte beobachtet, dass zwei männliche Personen, die mit Kapuzenshirts bekleidet waren, in den späten Abendstunden des 28.06. unvorschriftsmäßig im Bereich der Feldstraße Bad Salzungen umher gefahren waren und stellte einen möglichen Zusammenhang zu einer Presseveröffentlichung her.
Später sah er dann das Moped auf einem Parkplatz und informierte die Polizei. Die Überprüfung ergab, dass es sich bei dem Fahrzeug um das in der Pressemeldung vom 28.06. beschriebene Moped handelt. Das Moped wurde sichergestellt, eine kriminaltechnische Untersuchung wurde veranlasst und weitere Ermittlungen werden geführt.
Zwischenzeitlich konnte das Fahrzeug dem Besitzer zurückgegeben werden.
Weitere Hinweise zu den männlichen Personen in den Kapuzenshirts nimmt die Polizeiinspektion Bad Salzungen unter Tel.: 03695/5510 entgegen.

Straßen gesperrt
In Folge extrem starker Niederschläge, insbesondere im Bereich Motzlar und Apfelbach, mussten Mittwoch gegen 22 Uhr mehrere Straßen innerhalb der Ortslage Apfelbach, die Straßen zwischen Motzlar-Apfelbach und Apfelbach-Günters sowie die Bundesstraße 278 für den Verkehr voll gesperrt werden.
Die Wassermassen hatten Straßen in reißende Flüsse verwandelt, die Autos teilweise über 300 Meter mit sich rissen. Keller wurden unter Wasser gesetzt.
Neun örtliche Feuerwehren kamen noch in den Abend- und Nachtstunden zum Einsatz. Die Feuerwehrleute retteten beispielsweise zwei Menschen von den Dächern ihrer Fahrzeuge. 16 Keller mussten ausgepumpt werden. Vorsorglich wurden Ölsperren errichtet. Erst in den Donnerstag gegen 9 Uhr konnte die Kreisstraße wieder freigegeben werden. Die Bundesstraße 278 wurde noch in der Nacht wieder für den Verkehr geöffnet. Die Aufräumarbeiten dauern an.

Mehrere Unfälle durch starken Regen
In den Morgenstunden des 30 Juni 2011, wurden mehrere Unfälle, ausgelöst durch den starken Regen, im Bereich der Polizeiinspektion Eisenach gemeldet.

Der erste Unfall ereignete sich gegen 06.55 Uhr, auf der Straße zwischen Fernbreitenbach und Marksuhl, kurz vor Ortseingang Marksuhl. Hier kam eine 18-Jährige mit ihrem Ford Fiesta auf regennasser Fahrbahn in einer Rechtskurve, rechts von der Fahrbahn ab. Sie fuhr in die Straßenböschung, dort überschlug sich der Fiesta mehrfach und kam anschließend auf den Rädern wieder zum Stehen. Bei dem Unfall zog sich die 18-Jährige leichte Verletzungen zu. Sie wurde zur Behandlung in das Sankt Georg Klinikum gebracht. Bei dem Unfall wurde ebenfalls ein Stahlseil eines Telekom- Masten beschädigt. Der Ford hatte nach dem Crash nur noch Schrottwert. Der Gesamtschaden wurde mit etwa 8000 € angegeben.

Gegen 07.30 Uhr ereignete sich fast an der gleichen Stelle, es regnete immer noch, ein zweiter Unfall.
Kurz hinter Baueshof in Richtung Marksuhl kam ein 58-Jähriger mit seinem Seat Toledo in einer Rechtskurve nach links von der Straße ab. Er fuhr über die Gegenfahrbahn und pralle in die Straßenböschung. Auch hier wurde der Fahrer leicht verletzt und musste zur Behandlung in das Sankt Georg Klinikum gebracht werden. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von etwa 4000 €.

Nur eine Stunde später krachte es erneut. Diesmal war eine 37-Jährige mit ihrem Rover auf der B 7 von Creuzburg in Richtung Lengröden unterwegs. Auch hier war die Straße sehr nass und es regnete.
Die junge Frau kam aus noch unbekanntem Grund auf gerader Strecke mit ihrem Pkw ins Schleudern. Sie kam in der Folge links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen jungen Alleebaum. Dabei erlitt der Baum und der Pkw Totalschaden. Der Gesamtschaden hier wurde mit etwa 3300 € angegeben.

Bremsen versagten
Vermutlich ein technischer Defekt war die Ursache des Unfalles, der sich am 30. Juni 2011, gegen 06.10 Uhr, in der Altstadtstraße ereignete.
Eine 30-jährige Ford-Fahrerin befuhr die Altstadtstraße/Weimarische Straße in Richtung Wutha-Farnroda.
In einer Rechtskurve versagten, nach Auskunft der jungen Frau, die Bremsen am Ford und dadurch kam sie nach links von der Straße und prallte gegen einen Mercedes. Dieser war auf einen gegenüberliegenden Parkplatz abgestellt. An beiden Fahrzeugen entstand unfallbedingter Sachschaden in Höhe von etwa 1000 €.

Zu allen genannten Unfällen sucht die Polizei Zeugen.
Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top