Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadtverwaltung

Beschreibung:
Bildquelle: Stadtverwaltung

Berichte der Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen

Einsätze der Eisenacher Feuerwehren aufgrund des Unwetters
Für Einsätze der Feuerwehr sorgten am vergangenen Wochenende drei Verkehrsunfälle, ein umgefallener Baum, eine überflutete Straße und ein abgebrochener Ast.
Ein Verkehrsunfall mit zwei Verletzten auf der A4 Richtung Frankfurt kurz vor der Abfahrt Eisenach West erforderte einen Einsatz der Berufsfeuerwehr Eisenach. Am Samstagmittag, 10. September sind bei diesem Unfall 13 Liter Öl auf die Straße gelaufen, die von den Wehrleuten mittels zehn Kilogramm Bindemittel beseitigt worden. Der Rettungsdienst versorgte die zwei verletzten Personen.

Ebenfalls am Samstag war ein Verkehrsunfall mit einem Fahrzeug auf der A4 Richtung Dresden Ursache für einen Einsatz der Berufsfeuerwehr Eisenach. Gegen 18 Uhr befreiten die Wehrmänner eine Person aus dem Fahrzeug und der Rettungsdienst versorgte die zwei Verletzten. Die Feuerwehr reinigte die Straße von Trümmerteilen und klemmte die Autobatterie ab.

Ein Pkw-Fahrer fuhr auf eine Verkehrsinsel und riss sich dabei die Ölwanne seines Wagens auf. Am Freitag, 9. September gegen 7 Uhr rückte aus diesem Grund die Berufsfeuerwehr Eisenach aus. Ausgelaufen waren etwa zwei Liter Öl. Die Wehrmänner beseitigten das Öl mit Hilfe von zwei Kilogramm Bindemittel.

Ein Baum in der Ernst-Thälmann-Straße stürzte am Sonntag gegen 16 Uhr aufgrund des Unwetters um. Die Berufsfeuerwehr Eisenach beseitigte den auf der Straße und dem Gehweg liegenden Baum.

Teile der Stedtfelder und der Kasseler Straße waren am Sonntag, 11. September gegen 17 Uhr überflutet. Durch den starken Regen wurden die Gullys verstopft und die Berufsfeuerwehr Eisenach reinigte diese, sodass das Wasser wieder abfließen konnte.

Wegen eines großen abgebrochenen Astes auf der B19 Höhe Sophienaue rückte die Berufsfeuerwehr Eisenach aus. Am Sonntag gegen 6 Uhr morgens beseitigten die Wehrmänner den Ast und reinigten die Fahrbahn.

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen
Am 11.09.2011 ereignete sich gegen 19.50 Uhr auf der BAB 4, Richtungsfahrbahn Dresden, zwischen den Autobahnanschlussstellen Eisenach West und Eisenach Ost, ein Verkehrsunfall mit einem Pkw.
Ein 47-jähriger BMW-Fahrer aus NRW verliert die Kontrolle über sein Fahrzeug, kommt nach rechts von der Fahrbahn ab und fährt eine Böschung hinauf. In der Folge überschlägt sich der Pkw mehrfach. Der Pkw kommt dann auf der mittleren Fahrspur der Autobahn zum Stehen. Der Fahrer wurde eingeklemmt und durch die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr aus Fahrzeug befreit.
Der Fahrer und sein 34-jähriger Beifahrer werden verletzt und in Krankenhäusern stationär aufgenommen.
Wegen des Verkehrsunfalls, der Bergung des Fahrzeuges, sowie der Reinigung der Fahrbahn musste die gesamte Richtungsfahrbahn Dresden für ca. eine Stunde voll gesperrt werden. Eine Kehrmaschine kam zum Einsatz. Der Verkehr staute sich zeitweise auf einer Länge von ca. 6 Kilometer.
Am Fahrzeug und an den Einrichtungen der Autobahn entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 30000 Euro.

Frontal gegen Baum
Zwischen Stadtlengsfeld und Dietlas geriet am 11.09.2011 gegen 18.40 Uhr ein Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug in einer Linkskurve ins Schleudern und prallte frontal gegen einen Baum. Der Fahrer wurde dabei verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der Schaden wird mit ca. 4000 Euro angegeben. Ursache für den Unfall war offensichtlich eine etwa 400 Meter lange Ölspur auf der Fahrbahn. Zur Beseitigung der Ölspur musste die Straße in der Folge zeitweilig gesperrt werden.

Auf Navigationsgerät verlassen
Ein Navigationsgerät hat seinen Besitzer, einen 22-jährigen Mühlhäuser mit seinem Citroen, am 10. September 2011, gegen 15.00 Uhr, in die Irre geführt.
Auf Geheiß seines Navi, befuhr der junge Mann die Rödergasse. Da es sich aber um eine Sackgasse handelte musste der Mühlhäuser am Ende der Gasse wenden. Beim ersten Versuch stieß der Citroen rückwärts gegen eine Hauswand. Der junge Mann versuchte es gleich noch einmal und stieß daraufhin gegen einen Pkw der vor dem Haus abgestellt war. An beiden Fahrzeugen und am Haus entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 1200 €. Der 22-jährige Citroenfahrer wurde anschließend, um weiteren Schaden abzuwenden, rückwärts aus der Sackgasse vorsichtig eingewiesen.

Vandalen nach Kirmesbesuch
In den Abendstunden des 10. September 2011, stellten Kirmesbesucher in Kittelsthal ihre Fahrzeuge im Bereich Hauptstraße ab. Als einige Besucher gegen 02.15 Uhr, am 11. September 2011, wieder nach Hause fahren wollten, mussten mehrere Pkw-Besitzer feststellen, dass Unbekannte diese mittels spitzen Gegenstands zerkratzt hatten.
An den Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von mehreren hundert Euro.
Die Polizei sucht Zeugen der Sachbeschädigung.
Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Viehdiebe in Eisenach
In den frühen Morgenstunden des 11. September 2011, gegen 07.00 Uhr, meldeten sich mehrere Zeugen telefonisch bei der Polizei in Eisenach. Sie hatten eine «weiße Kuh» in der Karlstraße gesehen.
Diese Kuh entpuppte sich als ein Werbeträger aus Plaste und war auf Rollen befestigt.
Zwei Eisenacher (19 u. 20) schoben die Kuh durch die Karlstraße und über den Markt. Die herbeigerufenen Polizeibeamten konnten die beiden jungen Männer in der Georgenstraße mit der Kuh stellen.
Unter Polizeiaufsicht mussten die «Viehdiebe» ihre Beute wieder an ihren angestammten Platz in die Fußgängerzone schieben.
Warum sie dies taten, darauf gaben beide keine Antwort. War vielleicht der Vollmond daran schuld?

Frau fuhr gegen Mauer
Eine 74-jährige Eisenacherin wollte mit ihren VW Polo am Markt vor der Kirche einparken. Beim Einfahren in die Parklücke verwechselte die Eisenacherin Brems- und Gaspedal. Dabei fuhr sie sehr unsanft in die Mauer des Parkplatzes. Bei dem Aufprall erlitt die ältere Dame Prellungen und wurde zur Beobachtung in das Sankt Georg Klinikum gebracht. Am Polo und an der Mauer entstanden Sachschäden in Höhe von etwa 3500 €.

Mittags schon «betrunken»
Während einer Streifenfahrt fiel den Beamten in der Oberellerstraße ein Toyota auf. Bei der Kontrolle des 42-jährigen Gerstungers nahmen die Polizisten Alkoholgeruch wahr. Ein anschließender freiwilliger Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 1,59 Promille an.
Der Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutentnahme wurde durchgeführt.

Opel prallte gegen Felswand
Glück im Unglück hatte am 12. September 2011, gegen 06.10 Uhr, ein 18-jähriger Fahranfänger aus Steinbach. Aus bisher noch ungeklärter Ursache kam der junge Mann mit seinem Opel Astra auf der Landesstraße 1027 am Ausgang einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn. Er streifte eine Leitplanke, anschließend versuchte er gegenzulenken, dabei kam er rechts von der Fahrbahn und prallte gegen einen Felsen. Dabei wurde das Fahrzeug so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war, der Schaden wurde mit etwa 3500 € angegeben. Dem 18 Jährigen Opel- Fahrer geschah zu Glück nichts.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top