Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen

Radaufhängung gebrochen
Ein besorgter Anwohner der Gemeinde Neukirchen meldete am 23. Oktober 2011, gegen 14.30 Uhr, einen Verkehrsunfall auf der Landessstraße zwischen Berteroda und Neukirchen. Beim Eintreffen der Polizei stellte sich heraus, dass ein 55-jähriger Mühlhäuser mit seinem Kleintransporter von Berteroda in Richtung Neukirchen unterwegs war. Etwa 500 Meter hinter der Ortschaft Berteroda kam er auf Grund eines technischen Defektes (Bruch einer Radaufhängung), nach rechts von der Fahrbahn ab. Er drehte sich um 180 Grad und kam im Straßengraben zum Stehen. Verletzt wurde niemand. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Schaden wurde mit 300 € angegeben.

Schuldfrage nicht geklärt
Am 23. Oktober 2011 kam es gegen 21.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Eisenach. Da die Schuldfrage nicht eindeutig geklärt werden konnte, sucht die Polizei Zeugen des Unfallherganges. Nach Aussage des ersten Unfallbeteiligten, einem 61-jährigen Eisenacher, befuhr dieser mit seinem BMW die Nebestraße in Richtung Mühlhäuserstraße. Der andere Unfallbeteiligte, ein 70-jähriger Eisenacher, befuhr mit seinem KIA die Straße in entgegen gesetzter Richtung. Nach Aussage des BMW- Fahrers stand auf der rechten Seite ein Lkw. An diesem fuhr er vorbei und dann kam es zur Berührung der Außenspiegel der beiden Fahrzeuge. Der 70-jährige KIA-Fahrer wiederum gab an, dass der BMW seiner Wartepflicht nicht nach kam, sondern einfach an dem Lkw in dem Augenblick vorbeifuhr, als er mit seinem KIA auf dessen Höhe war.
Verletzt wurde niemand, der Schaden wurde mit 100 € angegeben.
Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise zum Unfall nimmt die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Wildunfälle nehmen wieder zu
Zwei Wildunfälle wurden in den frühen Morgenstunden des 24. Oktober 2011 der Polizei Eisenach gemeldet. Der Erste ereignete sich auf der Umgehungsstraße zwischen Herleshausen und Eisenach. Gegen 02.30 Uhr befuhr eine 49-jährige Eisenacherin mit ihrem Daihatsu die Strecke, als plötzlich eine Rotte Wildschweine die Straße überquerte. Da half alles Bremsen nichts mehr. Ein Zusammenstoß war mit einer Wildsau unvermeidlich. Verletzt wurde niemand. Der Schaden am Auto wurde mit 3000 € angegeben. Die Schweine liefen weiter. Das Auto musste abgeschleppt werden.

Gegen 07.50 Uhr befuhr eine 25-jährige Treffurterin mit ihrem Opel Corsa die Straße zwischen Treffurt in Richtung Nazza. Plötzlich sprang ein Reh über die Straße und rannte direkt in das Auto. Dabei wurde die vordere Stoßstange beschädigt. Die Fahrerin blieb unverletzt. Am Corsa waren Schäden in Höhe von etwa 2000 € sichtbar. Die junge Frau konnte noch selbstständig in die Werkstatt fahren. Das Reh hatte nicht so viel Glück. Es verendete an der Unfallstelle.

Leitplanke beschädigt und weitergefahren
Der Fahrzeugführer eines grünen BMW kam am 23.10.2011, gegen 17.50 Uhr, aus bisher noch ungeklärter Ursache auf der B 62 zwischen Vacha und Philippsthal nach dem Durchfahren einer Linkskurve nach links auf die unbefestigte Bankette, geriet dadurch ins Schleudern und kollidierte anschließend mit der Leitplanke. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, verließ der Fahrzeugführer die Unfallstelle. Durch einen aufmerksamen Zeugen konnten jedoch Hinweise zum amtlichen Kennzeichen des BMW gegeben werden. Der Sachschaden an der Leitplanke beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Radfahrer schwerverletzt
Am 23.10.2011, gegen 20.00 Uhr, kam es in Wenigentaft, in der Buttlarer Straße, zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Skoda und einem Radfahrer. Aus bisher noch ungeklärter Ursache fuhr der Skoda den in gleicher Richtung fahrenden Radfahrer von hinten an, so dass dieser zu Fall kam und sich schwerste Verletzungen zuzog. Es entstand weiterhin Sachschaden an beiden Fahrzeugen in Höhe von 5050 Euro.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top