Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadtverwaltung

Beschreibung:
Bildquelle: Stadtverwaltung

Berichte der Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen

Der Betrug beginnt am Telefon
Am Dienstagnachmittag erhielt eine 85-jährige Arnstädterin einen Anruf – der Täter gab sich als ihr Cousin aus.

Der vermeintliche Verwandte stellte der gutgläubigen Frau am Telefon glaubhaft dar, dass er dringend einen Geldbetrag von mehreren tausend Euro zur Deckung von Rechtsanwaltskosten von ihr benötigt. Die beiden einigten sich darauf, sich noch am selben Tag zu treffen, um den Geldbetrag zu übergeben.

Im aktuellen Fall kam es glücklicherweise zu keiner Geldübergabe, da die Arnstädterin sich bei ihrer Verwandtschaft nach den Problemen ihres Cousins erkundigte und somit der Schwindel auffiel.

«Wir von der Polizeidirektion Gotha weisen an dieser Stelle nochmals dringend darauf hin, keine «Geldgeschäfte» mit angeblichen Verwandten am Telefon zu vereinbaren. Hier wird oftmals die Gutgläubigkeit und Gutherzigkeit, vor allem von älteren Leuten, schamlos ausgenutzt. Sollte ihnen ein solcher Sachverhalt oder ein ähnlicher Sachverhalt widerfahren, informieren Sie bitte umgehend ihre nächste Polizeidienststelle», so die Gothaer Polizei-Direktion.
Brennende Mülltonnen gelöscht
Vier Mülltonnen brannten kürzlich in der Eisenacher Maßmannstraße. Ein Auto, das neben den brennenden Tonnen stand, wurde durch die Hitze ebenfalls beschädigt. Die Eisenacher Berufsfeuerwehr rückte aus und löschte das Feuer mit 150 Liter Wasser.

Leicht verletzter Rollerfahrer
Ein 34-jähriger Fahrer eines Fords fuhr Dienstag, 12.18 Uhr, von Eisenach in Richtung Mihla. An der Ampelanlage zum Ortseingang Stregda übersah er das Rotlicht und kollidierte mit einem 33-jährigen Vespafahrer der bei «Grün» nach links auf die L1016 in Richtung Mihla abbiegen wollte.
Der Rollerfahrer wurde mit leichten Verletzungen ins St. Georg Klinikum gebracht und vorsorglich stationär aufgenommen.
An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 2300 Euro.

Brummis stießen zusammen
Am Dienstag, 15.25 Uhr fuhr der Fahrer (42) eines Tankfahrzeugs von der Straße Enge Gasse in die Gartenstraße in Treffurt. Hier missachtete er die Vorfahrt eines Lkw und stieß mit diesem zusammen. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 5000 Euro.

Nachmeldung zur Unfallflucht vom 24.10.2011 in Ruhla
Ermittlungen zur Unfallflucht, bei der ein unbekanntes Fahrzeug gegen einen Betonstein einer Grundstücksauffahrt im Bermbachtal gefahren war, ergaben, dass es sich vermutlich um einen Renault Clio (Baujahr 1996 – 1998) handelt, der einen Frontschaden sowie ein fehlendes linkes Scheinwerferglas haben muss. Zeugen wenden sich Bitte an die Polizei unter Tel.: 03691-2610.

Hund ausgesetzt!
Bereits am 17.10.2011 wurde der PI Bad Salzungen mitgeteilt, dass im Bereich des Fußgängerdurchganges an der Stadtschule Bad Salzungen seit mehreren Stunden ein Hund angebunden sei.
Bei Überprüfung durch Polizeibeamte wurde an der bezeichneten Stelle ein schwarzer Labrador-Rottweiler-Mischling aufgefunden. In einem daneben liegenden Beutel wurde ein Zettel gefunden, auf welchem vermerkt war, dass der Eigentümer des Hundes verstorben sei.
Es ist davon auszugehen, dass der Hund aufgrund der Haltungskosten durch den letzten Besitzer ausgesetzt wurde.
Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer kann etwas in Bezug auf den verstorbenen Eigentümer oder dem letzten Besitzer aussagen? Hinweise bitte an die PI Bad Salzungen unter Tel.: 03695-5510.

Beim Abbiegen zusammengestoßen
Am 25.10.2011, um 8.35 Uhr, kam es im Weizengarten Kieselbach zu einem Verkehrsunfall. Ein Fahrzeugführer kam beim Abbiegen auf die linke Fahrbahnseite und kollidierte mit dem entgegenkommenden Fahrzeug, dabei wurde der Unfallverursacher verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 2000 Euro.

Kupferschrott entwendet
In der Zeit vom 24.10. zum 25.10.2011 verschafften sich unbekannte Täter durch Aufschneiden des Maschendrahtzaunes Zutritt zu einer Firma im Gewerbegebiet Untere Röde Dermbach und entwendeten zirka 150-200 kg Kupferschrott. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf zirka 800 Euro, der Sachschaden am Maschendrahtzaun beträgt 100 Euro.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Am 25.10.2011, gegen 10.40 Uhr, fuhr ein 73-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw von Schleid nach Geisa, obwohl dieser seit 2010 nicht mehr im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Aufgrund seines Gesundheitszustandes bei Feststellung wurde ein Arzt hinzugezogen und es erfolgte eine Einweisung in das Klinikum.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top