Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen

Mädchen tot aufgefunden
Gegen 9.00 Uhr wurde die Polizei am 28.12.2011 über den Tod eines Kleinkindes informiert.
Das 2 Jahre und 10 Monate alte Mädchen befand sich in der elterlichen Wohnung in Gumpelstadt, Gemeinde Moorgrund im Wartburgkreis und wurde durch die 32-jährige Mutter am Morgen leblos aufgefunden. Der Notarzt konnte leider nur noch den Tod des Kindes feststellen.
Da die Umstände des Todes nicht gänzlich klar waren, untersuchten Kriminaltechniker der Kripo Suhl den Auffindeort.
Sie wurden durch einen Rechtsmediziner unterstützt. Die Kindesleiche wurde am Nachmittag zur Rechtsmedizin an die Universität Jena überführt. Dort soll eine Obduktion am 29.12.2011 Aufschlüsse zur Todesursache geben.
Alle notwendigen polizeilichen Maßnahmen erfolgen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Meiningen.
Die Mutter des Kindes ist gegenwärtig vernehmungsfähig, konnte aber bislang bei der polizeilichen Befragung zum Hergang keine Angaben machen.
Die drei weiteren Kinder der Frau, 3, 4 und 13 Jahre alt, befinden sich in der Obhut des zuständigen Jugendamtes.
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Polizeiauto gerammt
Am Mittwoch, dem 28. Dezember 2011, gegen 23.30 Uhr, riefen mehrere Zeugen bei der Polizei in Eisenach an und teilten mit, dass ein 25-Jähriger aus Dankmarshausen mit seinem Pkw auf Menschen zufährt und wie wild durch die Gemeinde fährt.
Daraufhin wurden zwei Streifenwagen, je einer aus Eisenach und Gotha, nach Dankmarshausen beordert.
Als sie Beamten in Dankmarshausen eintrafen, sahen sie den Pkw, der sich mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Bahnhofstraße von der Polizei entfernte.
Die Beamten in den Streifenwagen schalteten Blaulicht und Sondersignal ein, um das Fahrzeug zum Anhalten zu bewegen. Der 25-Jährige setzte aber mit hoher Geschwindigkeit seine Flucht durch den Ort fort. Der junge Mann fuhr dann auf dem Wirtschaftsweg in Richtung Obersuhl/Hessen weiter. Auf dieser Straße wurde der Pkw des 25-Jährigen langsamer, so dass ein Streifenwagen den Pkw überholen konnte und sich vor diesen setzte und ihn so zum Anhalten zwang. Der zweite Streifenwagen befand sich nun direkt hinter dem jungen Mann. Die Beamten aus dem vorderen Wagen stiegen aus und gingen auf den Fahrer zu, als dieser plötzlich den Rückwärtsgang einlegte und den hinter ihm befindlichen Streifenwagen mit voller Wucht rammte. Die beiden Polizisten wollten ebenfalls gerade ihr Fahrzeug verlassen. Verletzt wurde keiner bei dem Auffahrunfall. Anschließend gab der junge Mann Gas und fuhr über einen Grünstreifen und dann parallel zu dem Wirtschaftsweg auf dem Radweg weiter.
Ein Funkwagen konnte die Verfolgung wieder aufnehmen. Der gerammte Polizeiwagen war nicht mehr fahrbereit.
Nach 500 Metern musste auch der 25-Jährige seine Fahrt beenden, denn durch seine Flucht hatte er sein rechtes Vorderrad so sehr beschädigt, dass er nicht mehr weiter fahren konnte.
Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,32 Promille. Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein sicher gestellt.
Gegen den 25-Jährigen wurden Anzeigen wegen Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten gefertigt.
Das Polizeiauto und der Pkw des jungen Mannes mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wurde mit über 4500 € angegeben.

Zeugen nach Unfall gesucht
Zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person kam es am Mittwoch, dem 28. Dezember 2011, gegen 19.30 Uhr, in der Ernst-Thälmann-Straße, in Höhe der Hausnummer 105.
Ein 70-jähriger Eisenacher war mit seinem Hund, einem Golden Retriever, aus Richtung Kasseler Straße in Richtung Kreisel unterwegs.
Zur gleichen Zeit befuhr ein 30-Jähriger mit seinem Pizza-Taxi die Gegenrichtung. Aus bisher noch unbekanntem Grund kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Hundehalter und dem Pizza-Taxi. Der Pizza-Fahrer gab an, dass der Hund des 70-Jährigen plötzlich auf die Straße lief und der Halter ebenfalls. Der Hundehalter konnte sich nicht mehr erinnern, er wurde schwer verletzt in das Sankt Georg Klinikum gebracht. Der Fahrer des Pizza-Taxi hatte Alkohol getrunken, ein vor Ort durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,39 Promille.
Der Golden Retriever lief von der Unfallstelle weg und ist seit dieser Zeit verschwunden. Die Familie sucht den Hund und bittet um Mithilfe.
Bei dem Hund handelt es sich um eine Golden Retriever Hündin, sie hat hellbraunes Fell, trägt ein Halsband und eine Leine und hört auf den Namen «Candy». Die Hündin kann möglicherweise verletzt sein. Sie ist sehr zutraulich und geht auf Menschen zu. Zuletzt wurde sie gestern Abend im Park der Stregdaer-Allee gesehen.
Hinweise zum Unfallhergang sowie zu der entlaufenden Hundedame nimmt die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Wie die Polizei informierte ist die Golden Retriever Hündin „Candy“ durch die
eigene Familie vor etwa 2 Stunden (gegen 13 Uhr)wieder aufgefunden.

Verkehrsunfall
Am 28.12.2011 gegen 18.30 Uhr kam es in der Borscher Straße, in Höhe des Netto-Einkaufsmarktes in Geisa, zu einem Verkehrsunfall, an dem drei Pkw beteiligt waren. Ein 19-jähriger VW-Fahrer beachtete beim Linksabbiegen die Vorfahrt nicht und stieß mit einem Opel zusammen. Durch den Aufprall wurde das Verursacherfahrzeug gegen einen dritten Pkw geschleudert. Personen wurden nicht verletzt, der Gesamtschaden beträgt ca. 3800 Euro.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top