Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadtverwaltungen

Beschreibung:
Bildquelle: Stadtverwaltungen

Berichte der Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen

Einsätze der Eisenacher Berufsfeuerwehr zum Jahreswechsel
Die Eisenacher Berufsfeuerwehr wurde am 31. Dezember und 1. Januar mehrfach wegen kleinerer Brände alarmiert.

Am 31. Dezember wurde die Berufsfeuerwehr dreimal zu Löscheinsätzen gerufen.
Vor der Kindertagesstätte «Kinderarche» Am Schleierborn brannte kurz nach 16.30 Uhr ein Papierkorb. Die vier Wehrleute löschten die Flammen.

Wegen eines brennenden Baumes an der Stadtmauer wurde die Feuerwehr 22.10 Uhr in die Straße «Hinter der Mauer» gerufen. Nach dem Löschen des Feuers in dem hohlen Baum war eine Nachkontrolle erforderlich.
In der Wydenbrugkstraße war gegen 23.10 Uhr eine Hecke in Brand geraten und wurde von den Wehrmännern gelöscht.

Bereits am Morgen des 31. Dezember, kurz vor 1.30 Uhr war die Feuerwehr nach einem Unfall auf der Autobahn A4 zu Hilfe gerufen worden. Ein Pkw war nach der Anschlusstelle Eisenach West in Richtung Herleshausen in die Leitplanke gefahren. Die Feuerwehrleute entfernten mit Bindemittel ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten von der Fahrbahn.

Am 1. Januar 2014 wurden die Feuerwehrleute 1.13 Uhr zum Johannisplatz gerufen. Ein brennender Papierkorb musste gelöscht werden.

Kurz vor 6.30 Uhr wurde ein Pkw-Brand in der Amrastraße gemeldet. Das abgestellte Fahrzeug stand in Flammen, als die Berufsfeuerwehr eintraf. Um den Brand vollständig löschen zu können, mussten der Koffer- und der Motorraum des Fahrzeuges mit einem Spreizer geöffnet werden. 6.35 Uhr konnten die Wehrleute «Feuer aus» melden. (Foto)

Unbekannte Tote gefunden
In einem Waldstück bei Eisenach ist am Neujahrsnachmittag eine unbekannte weibliche Leiche von einem Spaziergänger gefunden worden.
Zur Identität der Toten sowie zur Todesursache liegen noch keine Informationen vor. Die Kriminalpolizei Gotha hat die Ermittlungen aufgenommen.

Scheunenbrand in Dippach
In Dippach geriet in der Silvesternacht gegen 23.00 Uhr eine abrissreife Scheune in Brand. Vermutlich wurde der Brand durch eine Silvesterrakete ausgelöst. Der eingestürzte Dachstuhl des nahezu wertlosen Gebäudes wurde in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden kann als sehr gering beziffert werden.

Brand in einer Neubauwohnung
Am 30.12.13 gegen 14.15 Uhr bemerkten Anwohner in der Fritz-Erbe-Straße 21 zu Eisenach starke Rauchentwicklung aus einer der Wohnungen. Feuerwehr und Rettungsdienst waren zeitnah vor Ort und konnten den Wohnungsinhaber retten.
Vermutlich durch eine glimmende Zigarette, geriet eine Bettdecke im Schlafzimmer der betreffenden Wohnung in Brand. Der Wohnungsinhaber wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Klinikum eingeliefert. Die anwesenden Anwohner mussten in ihren Wohnungen verbleiben, da eine Evakuierung wegen dichten Rauches im Treppenhaus nicht möglich war. Nachdem die Feuerwehr das Treppenhaus ausreichend belüftete, wurde jede Wohnung und jeder Anwohner in Augenschein genommen. Weitere Verletzte waren demnach nicht feststellbar. Durch den Brand entstand ein Schaden von rund 30000 EUR

Tankbetrug
Am Montag gegen 12.45 Uhr wurde ein schwarzer VW Golf an der Tankstelle in Marksuhl durch eine unbekannte Person betankt. Am Steuer des Wagens wartete eine zweite Person. Als das Betanken abgeschlossen war, fuhr der Pkw ohne die Begleichung der Tankrechnung in Richtung Eisenach davon. Die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen waren nicht für das Fahrzeug ausgegeben. Die Polizei Eisenach sucht nun in diesem Zusammenhang Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können.

Trunkenheit im Verkehr
Einen Fahrzeugführer, der sein Fahrzeug unter Einwirkung von Alkohol führte, stellten Beamte der Polizei Bad Salzungen am 31.12.2013 gegen 0.30 fest. In einem Vortest wurden bei dem 32-jährigen Führer eines Skoda 0,6 Promille festgestellt. Gegen ihn wurde eine Anzeige erstattet.

Unfallflucht
Ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht ereignete sich am 30.12.2013 zwischen Profisch bei Schweina und Schweina. Der Fahrer eines Nissan weicht kurz vor Schweina einem entgegenkommenden Fahrzeug soweit wie möglich nach rechts aus. Trotzdem stößt der entgegenkommende Fahrzeugführer mit seinem Auto gegen den Nissan und verursacht Sachschaden. Der Unfallbeteiligte, der nach Zeugenaussagen einen Jeep ähnliches Fahrzeug führte, verließ die Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der am Nissan entstandene Unfallschaden wurde auf ca. 500 Euro geschätzt.

Diebstahl von Kennzeichen
Mehrere Kennzeichendiebstähle wurden der Polizei Bad Salzungen vom 30.12. zum 31.12.2013 angezeigt. Mit einem gestohlenen Kennzeichenpaar wurde sogar ein Tankbetrug in Eisenach begangen. Der Fahrzeughalter, dem die Kennzeichen gestohlen wurden, konnte zunächst nicht erreicht werden. Er meldete sich jedoch in der Polizeiinspektion Bad Salzungen und teilte mit, dass er den Diebstahl gar nicht bemerkte und mit seinem Auto in einer Waschanlage gefahren war. Dort stellte er plötzlich falsche Kennzeichen an seinem Pkw fest. Wie sich herausstellte, waren auch diese zuvor in Bad Salzungen gestohlen worden. Anzeigen wurden aufgenommen. Die Polizei ermittelt.

Brandfall
Zum Löschen eines Brandes rückte am 01.01.2014 gegen 01.15 Uhr die Feuerwehr von Tiefenort aus. Vor Ort in Hämbach brannte aber keine Gartenlaube, wie zunächst mitgeteilt, sondern nur zwei Thujabäume. Diese hatten vermutlich durch den Funkenflug einer unzureichend gelöschten Feuerstelle in der Nähe Feuer gefangen. Die Höhe eines Sachschadens wurde nicht mitgeteilt.

Trunkenheit im Straßenverkehr
Eine Trunkenheit im Straßenverkehr stellten Beamte der Polizeiinspektion Bad Salzungen am 02.01.2014 gegen 02.10 Uhr in Leimbach fest. Nachdem die Polizei wegen mehrerer Jugendlicher an die dortige Tankstelle gerufen wurde, führten die Beamten bei einem dort angetroffenen Fahrzeugführer einen Atemalkoholtest durch. Dieser Test ergab einen Wert von 0,51 Promille. Der ertappte Fahrzeugführer war zudem ein 18-jähriger Fahranfänger für den die 0-Promille Grenze gilt. Im Klinikum Bad Salzungen wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Eine Anzeige wurde gefertigt.

Teure Silvesternacht
In der Silvesternacht wurde in Diedorf eine Briefkastenanlage beschädigt. Mit Feuerwerkskörpern wurde die Briefkastenanlage eines Anwohners, an der sich auch Klingel und Wechselsprechanlage befindet, gesprengt. Der geschätzte Sachschaden wird mit ca. 2000 Euro angegeben.

Wildunfall
Eine aufgeregte Fahrzeugführerin informierte am Morgen des 02.01.2014 die Polizei Bad Salzungen über einen Wildunfall im Langenfelder Wald. Mit ihrem Auto hatte sie ein Reh angefahren, welches auf der Fahrbahn lag und noch lebte. Die herbeigeeilte Polizei konnte jedoch den Unfallort nicht finden und suchte die Mitteilerin zu Hause auf. Wie sich herausstellte hatten beide Beteiligten Glück. Das Reh war nur seitlich gegen das Auto gelaufen. Es lag nur kurze Zeit benommen auf der Straße und suchte dann das Weite im Wald. Am Fahrzeug entstand kein Schaden.

Drogenfund bei 25-Jährigem
Beamte der Bundespolizei kontrollierten am späten Abend des Neujahrstages in einem Zug einen 25-Jährigen. Da bei dem Mann Drogen gefunden wurden, wurden die Kollegen der PI Eisenach um Unterstützung gebeten. Der im Kreis Gotha wohnende Mann hatte Marihuana, Amphetamine und Ecstasy in unterschiedlichen Mengen dabei.

Vorrang missachtet
Zum Zusammenstoß zweier Audi kam es am Neujahrsabend, gegen 18.30 Uhr, auf der Kreuzung Mühlhäuser Straße/Ernst-Thälmann-Straße in Eisenach. Der aus Bad Hersfeld stammende 27-jährige Fahrer wollte bei Grün nach links in die Ernst-Thälmann-Straße abbiegen, gewährte aber dem entgegenkommenden und geradeaus fahrenden anderem Audi nicht den Vorrang. Sachschaden ca. 2200 Euro.

Auf Kreuzung gewendet
Das Wendemanöver eines 19-jährigen Golffahrers führte am Donnerstag, gegen 06.30 Uhr, auf der Kreuzung Stregdaer Allee/Ernst-Thälmann-Straße in Eisenach zum Zusammenstoß des Golf mit einem Skoda. Beide Fahrzeuge fuhren in Richtung Ernst-Thälmann-Straße. Der Golf ist zunächst teilweise in die Parkplatzzufahrt eingefahren, um hier das Wendemanöver ohne Linksblinken einzuleiten. Die 31-jährige Fahrerin des Skoda war mit dem plötzlichen Wendemanöver konfrontiert und konnte eine Kollision nicht mehr verhindern. Der Skoda musste abgeschleppt werden. Gesamtsachschaden ca. 5000 Euro.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top