Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadtverwaltung

Beschreibung:
Bildquelle: Stadtverwaltung

Berichte der Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen

Brennende Garage Am Moseberg gelöscht
Aufgrund einer brennenden Garage Am Moseberg wurden die Berufsfeuerwehr Eisenach und die Freiwillige Feuerwehr (FF) Eisenach-Mitte heute (17. Januar) gegen 3.40 Uhr alarmiert. Die Wehrleute rückten mit vier Einsatzfahrzeugen aus. Die Garage stand voll in Flammen, als die Wehren eintrafen. Für das Löschen des Brandes waren insgesamt 6000 Liter Wasser nötig. In der Garage lagerte Baumaterial, Holz, Haushaltswaren, Farben und Lösungsmittel. Die Wehrleute hatten zuvor eine Schranke aufbrechen müssen, um zu der Garage zu gelangen. Nach knapp zwei Stunden war der Einsatz beendet.
Während des Einsatzes sicherten Kameraden der FF Eisenach Mitte die Stadtbereitschaft auf der Feuerwache.

Brennenden Papierkorb gelöscht
Ein brennender Papierkorb an einer Bushaltestelle in der Mühlhäuser Straße erforderte am 16. Januar kurz nach 14 Uhr einen Einsatz der Berufsfeuerwehr Eisenach. Die Wehrleute löschten den Brand mit 20 Liter Wasser aus einem Löscheimer.

Schwarzarbeitskontrolle
Bei einer Kontrolle nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz am Montag (13. Januar) in Jena trafen Zöllner des Hauptzollamtes Erfurt in einem Gastronomiebetrieb zwei ausländische Staatsangehörige, die dort arbeiteten, jedoch keine gültige Arbeitsgenehmigung vorweisen konnten.
Nach bisherigen Erkenntnissen meldete der 44-jährige Firmeninhaber die beiden Arbeitnehmer auch nicht zur Sozialversicherung an.
Das Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt ist eine Straftat, die mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit einer Geldstrafe geahndet werden kann. Bei der Kontrolle wurden die Zöllner von der Bundespolizeiinspektion Erfurt unterstützt. Diese übernahm die notwendigen ausländerrechtlichen Überprüfungen der angetroffenen Personen.
Dabei wurde festgestellt, dass sich eine Person mit gefälschtem Reisepass auswies und die andere zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war.

Verkehrsunfall mit Sachschaden
Am 16.01.2014, 18.20 Uhr ereignete sich im Bohnengrund von Bad Salzungen ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Pkw stark beschädigt wurden. Eine 57-jährige Frau befuhr mit ihrem Porsche den Bohnengrund. Nach eigenen Angaben wurde ihr plötzlich schwarz vor den Augen. Sie fuhr mit ihrem Pkw auf einen auf der rechten Seite geparkten Opel Zafira auf und schob diesen noch zirka 5 Meter weiter auf den Gehweg. Die Porschefahrerin bliebt unverletzt. Am Porsche entstand ein Schaden von ca. 10000 Euro, der Schaden am Opel betrug ca. 3500 Euro.

Diebstahl eines Spielautomaten
Am 16.01.2014 wurde angezeigt, dass bereits am Montag dem 13.01.2014 aus einer Tankstelle in der Eisenacher Straße in Stadtlengsfeld ein Spielautomat entwendet wurde. In den Abendstunden des 13.01.2014 erschien ein Mann in den Räumlichkeiten der Tankstelle und äußerte gegenüber dem Tankstellenpersonal, dass er im Auftrag des Automatenbesitzers einen Spielautomaten abholen soll, und diesen zum TÜV bringen muss. Die Mitarbeiter der Tankstelle fragten nicht weiter nach und der Mann baute den Automaten ab und verstaute diesen anschließend in einem Pkw und fuhr davon. Der Wert des Spielautomaten betrug ca. 10000 Euro.

Kellereinbrüche
Am 16.01.2014 zwischen 15.45 Uhr und 19.45 Uhr brachen unbekannte Täter in einem Haus am Schlossplatz in Barchfeld mehrere Kellerräume auf. Durch eine nicht verschlossene Tür gelangten der oder die unbekannten Täter zu den Kellerräumen. 2 Schlösser wurden vermutlich mit einem Bolzenschneider aufgebrochen, bei anderen Kellerräumen wurden die Türen ausgehangen. Aus einem Kellerraum wurden 2 Fahrräder entwendet. Ein Fahrrad ist vom Hersteller «Scott».

Todesursache festgestellt
Die Ursache für den Tod eines 58-jährigen Mannes aus Meiningen ist aufgeklärt. Die am Nachmittag des 16.01.2014 durchgeführte rechtsmedizinische Untersuchung des Leichnams ergab, dass der Mann an Organversagen und inneren Blutungen verstorben ist und somit ein natürlicher Tod vorliegt. Eine Straftat bzw. ein Zusammenhang mit der zurückliegenden Körperverletzung kann ausgeschlossen werden.

Thüringer in Johanngeorgenstadt mit Drogen gestellt
Am 16. Januar endete die Drogenbeschaffungsfahrt eines 26-jährigen Nordthüringers beim Zoll. Nachdem ihn der passiv anzeigende Rauschgiftspürhund «Falco» während der Kontrolle fixierte, gab er das versteckte Crystal freiwillig heraus. Die insgesamt 50 Gramm Crystal befanden sich in einem Cliptütchen und waren in Kondomen verpackt.
Bereits am 15. Januar beschlagnahmten die Beamten des Hauptzollamtes Erfurt bei einem 24-jährigen Mann aus dem Landkreis Altenburger Land 50 Gramm Crystal und 5 Gramm Marihuana.
Er hatte die Drogen in einer Bauchtasche versteckt.
In beiden Fällen übernahm das Zollfahndungsamt Dresden die weiteren Ermittlungen. Diese dauern noch an.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz erließ das zuständige Amtsgericht sowohl gegen den 26-jährigen Nordthüringer als auch gegen den 24-jährigen Ostthüringer Haftbefehl.

Aufgefahren
Auf der L1025 an der Anschlussstelle Waltershausen zur BAB 4 kam es Donnerstagabend zu einem Unfall zwischen einem 59-jährigen Ford-Fahrer und einem 50-jährigen Mercedes-Fahrer. Beide Pkw fuhren hintereinander. Beim rechts Abbiegen in Richtung Rasthof kam es schließlich zur Kollision. Der 59-Jährige fuhr auf den Mercedes auf und verursachte 1000
Euro Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Dunkler Pkw gesucht
Weil ein bislang unbekannter dunkler Pkw einem 53-jährigen Ford-Fahrer auf seiner Fahrspur entgegenkam, wich er aus und prallte gegen die Leitplanke. So geschehen am Donnerstagabend, gegen 19.30 Uhr, auf der B84 zwischen Förtha und Eisenach. Der unbekannte Kombi fuhr weiter in Richtung Förtha. An dem Ford und an der Leitplanke entstand insgesamt 1900 Euro Sachschaden.
Hinweise zu dem flüchtigen dunklen Pkw Kombi nimmt die PI Eisenach unter 03691-261124
entgegen.

38000 Euro Sachschaden bei Unfall
Vermutlich aus Unachtsamkeit ereignete sich Donnerstagnachmittag, gegen 15.00 Uhr, ein Verkehrsunfall zwischen einer 50-jährigen Peugeot-Fahrerin und einem 51jährigen VW. Beide befuhren die L3007 zwischen Wutha-Farnroda und Schönau, nur jeweils im Gegenverkehr. An der Kreuzung L3007/Hellwigstraße missachtete die 50 Jährige beim Einbiegen in die Hellwigstraße die Vorfahrt und kollidiert mit dem VW. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden. Die 50 Jährige wurde durch den geöffneten Airbage leicht verletzt. 38000 Euro Sachschaden entstanden insgesamt.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top