Eisenach Online

Werbung

Berichte der Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen

Pkw in Baugrube versenkt
Am Montag, 30.08.10, gegen 20.45 Uhr, meldeten mehrere Anwohner und auch Autofahrer, dass ein Volvo ohne Licht sowie in Schlangenlinie durch Creuzburg fährt. Der Volvo hätte bereits ein stehendes Fahrzeug gerammt. Der Fahrer, ein 49-jähriger Creuzburger, fuhr dann weiter die Umgehungsstraße, wendete auf einer Wiese und fuhr nach Creuzburg zurück. Er fuhr durch die Eisenacher-Straße, auf Höhe der Burgstraße war eine Baugrube und in dieser fuhr er mit seinem Pkw und kam dort zum Stehen. Er stieg dann aus und flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle.
Er konnte in der Straße, Am Steinhof, durch Polizeibeamte gestellt werde. Während der ersten Befragung, rochen die Beamten Alkohol in der Atemluft. Eine freiwillige Atemalkoholkontrolle lehnte er strickt ab. Der zuständige Amtsrichter wies daraufhin eine Blutentnahme an.
Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Es wurden mehrere Anzeigen gegen ihn erstattet.
Die Polizei sucht weitere Zeugen des Vorfalles. Hinweise nimmt die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Pkw fährt in Straßengraben
Einen Verkehrsunfall meldete am Montag, 30.08.10, gegen 09.50 Uhr, ein 19-jährige Treffurter telefonisch bei der Polizei in Eisenach. Er war mit seinem Renault auf der B 7 von Eisenach in Richtung Creuzburg unterwegs. Kurz vor der Ortslage Lengröden, kam er auf regennasser Fahrbahn, nach Beschleunigen aus einer Linkskurve, mit dem rechten Hinterrad auf den Grünstreifen. Er kam ins Rutschen, verlor die Kontrolle, fuhr links zwei Leitpfosten um, kam wieder nach rechts, hier fuhr er einen weiteren Leitpfosten um und knallte gegen einen Streugutcontainer. Der brachte ihn dann zum Stehen. Verletzt wurde der 19-Jährige nicht, er kam mit dem Schrecken davon. Es entstand insgesamt ein Unfallschaden in Höhe von etwa 1900 €.
Zeugen des Unfalles melden sich bitte bei der Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jeden anderen Polizeidienststelle.

Wackerstein flog durch Toilettenfenster
Am Montag, gegen 07.15 Uhr, wurde der Polizei eine Sachbeschädigung mitgeteilt. Unbekannte Täter hatten vermutlich von der Baustelle in der Schmelzerstraße Eisenach einen Pflasterstein genommen und das Fenster in der Damentoilette im Erdgeschoss der Volkshochschule in der Schmelzerstraße eingeworfen.
Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200 €. Die Tatzeit müsste zwischen Freitag, 27.08.10, 13.00 Uhr und Montag, 30.08.10, 06.00 Uhr liegen.
Die Polizei sucht Zeugen der Sachbeschädigung. Hinweise bitte an die Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jeder anderen Polizeidienststelle.

Betrunkener randaliert in Backshop
Ein polizeibekannter 51-jähriger Eisenacher, randalierte am Montagnachmittag, 30.08.10, gegen 17.40 Uhr, in einem Backshop am Johannisplatz Eisenach. Der 51-Jährige begab sich auf die Toilette des Ladens und brüllte dabei herum. Er beschimpfte die 33-jährige Verkäuferin sowie anwesende Kunden.
Als die Verkäuferin ihn aus dem Laden hinaus komplimentieren wollte, schlug er ihr ins Gesicht. Verletzt wurde die 33-Jährige dabei augenscheinlich nicht, klagte aber später über Kopfschmerzen.
Als die Beamten am Laden ankamen, befand sich der Schläger bereits davor. Nachdem die Beamten die Anzeige aufgenommen hatten wurde der 51-Jährige aufgefordert, den Platz zu verlassen.
Zeugen des Vorfalles melden sich bitte bei der Polizei Eisenach unter Tel: 03691-2610 oder jeder anderen Polizeidienststelle.

Berührung mit Lkw
Am 31.08.2010 gegen 05.25 Uhr verursachte ein 30-jähriger VW-Fahrer in der Hersfelder Straße Bad Salzungen einen Verkehrsunfall. Der Verursacher überholte in einer Rechtskurve einen Lkw und musste wegen Gegenverkehr plötzlich nach rechts ausweichen. Dabei kam es zur Berührung mit dem Lkw. Der Verursacher verließ pflichtwidrig die Unfallstelle, meldete sich jedoch später in der PI Bad Salzungen. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 3600 Euro.

Auffahrunfall
Am 30.08.2010 gegen 13.30 Uhr kam es zu einem Auffahrunfall in der Erzberger Allee Bad Salzungen, Höhe Agentur für Arbeit. Eine 23-jährige VW-Fahrerin übersah, dass ein vor ihr fahrender Audi-Fahrer verkehrsbedingt anhalten musste und fuhr in der weiteren Folge auf. Personen wurden nicht verletzt. Der Gesamtschaden wird mit ca. 3000 Euro angegeben.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top