Eisenach Online

Werbung

Foto: © Kzenon - Fotolia.com

Brandserie in Gotha teilweise aufgeklärt

Das Brandgeschehen in Gotha, insbesondere in leer stehenden Häusern, erweckte in den vergangenen Wochen immer wieder das Interesse der Medien. Da sich nicht wenige dieser Brände auf dem Gelände des ehemaligen Gotano-Werkes in der Enckestraße ereigneten, führte das zu einem erhöhten Informationsbedürfnis bei Medien und Bürger.

Gab es im Jahr 2015 insgesamt 10 Brände in leer stehenden Häusern, waren es im Jahr 2016 bereits 27 (davon 14 Gotano). In diesem Jahr wurden bislang fünf Brände in als Abrissgebäuden definierten Häusern registriert, drei davon Gotano.
Es ist wegen der Eigenschaften dieser Brandorte schwierig eine konkrete Schadenssumme zu benennen, daher liegen hierzu auch keine validen Angaben vor.

Die Ermittlungen zu allen Bränden in Gebäuden werden von der Kriminalpolizei Gotha geführt. Die Suche nach Spuren gestaltet sich am Brandort mitunter schwierig. Häufig lagert in den leer stehenden Häusern in großen Mengen illegal entsorgter Müll. Nicht zu unterschätzen ist bei der Brandortuntersuchung auch die Sicherheit der ermittelnden Beamten. Einige der von Bränden betroffenen Gebäude sind tatsächlich abrissreif. Zusätzlich sind diese Gebäude vom Feuer selbst stark beschädigt worden.

Einige dieser Brände konnten von Beamten der Kriminalpolizei Gotha geklärt werden. Zwei 14 und 15 Jahre alte Jugendliche waren für einen Brand Anfang Februar 2017 in einem Abrissgebäude in der Friemarer Straße verantwortlich. In einer Metalltonne haben die beiden ein Papierfeuer entzündet, es kam zu einer größeren Rauchentwicklung. Schäden an der Gebäudesubstanz wurden nicht festgestellt. Die beiden Jugendlichen zeigten sich geständig.

Im Jahr 2016 wurde ein 34-Jähriger für einige Brände auf dem Gotano-Gelände als Verursacher ermittelt. In Vernehmungen bei der Kriminalpolizei hat er die Taten eingeräumt. Seitdem der 34-Jährige als Tatverdächtiger ermittelt wurde, ist er nicht wieder in Erscheinung getreten. Bislang wenige Hinweise liegen zu den anderen Bränden in den leer stehenden Gebäuden incl. Gotano vor. Allen Hinweisen gehen die Ermittler nach und stoßen hin und wieder auch auf neue Hinweise. Bislang war leider noch kein Hinweis dabei, der den Durchbruch für die Aufklärung bedeuten könnte.

Bereits während es noch brennt und die Feuerwehr mit Löschmaßnahmen beschäftigt ist, beginnt die Ermittlungsarbeit für die Polizei. Die Beamten ermitteln Zeugen und führen erste Befragungen durch. Wenn der Brand gelöscht und der Brandort von der Feuerwehr an die Kriminalpolizei übergeben wurde, beginnt die kriminaltechnische Brandortuntersuchung. Dabei wird der gesamte Brandort dokumentiert, der Brandverlauf rekonstruiert, die Brandausbruchstelle festgestellt, Spuren gesichert und im Ergebnis der gesamten Brandortuntersuchung die Brandursache ermittelt.

Die ermittelnden Beamten der Kriminalpolizei sind optimistisch, die noch nicht aufklärten Brände klären zu können. Die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger ist dabei besonders wichtig. Gibt es Personen, die Zeuge von Bränden in Abrissgebäuden waren und bislang noch keinen Kontakt mit der Polizei hatten? Existieren Fotos oder Videos von einzelnen Bränden, die Zeugen vor Ort gemacht haben? Diese Bilddokumente können wichtige Hinweise auf den Brandverlauf aber auch auf die vor Ort anwesenden Personen geben. Sofern jemand in Besitz solcher Fotos oder Videos ist, stellen Sie diese bitte der Kriminalpolizei zur Verfügung.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung
Top