Eisenach Online

Werbung

Die Polizei Eisenach informiert

Aufklärung einer Serie von Gartenlauben im Bereich Ruhla
In der vergangenen Woche wurden zwei Personen aus Ruhla, ein 25-jähriger und ein 21-jähriger, durch die Kontaktbereichsbeamten vorläufig festgenommen. Aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung sowie durchgeführten Ermittlungen bestand gegen beide Personen der Verdacht, dass sie für eine Serie von Gartenlaubeneinbrüchen in Ruhla in diesem Jahr verantwortlich waren. In den in der PI Eisenach durchgeführten Beschuldigtenvernehmungen zeigten sie sich zum Teil geständig. Auf ihr Konto dürften damit etwa 20 Einbrüche in Gartenlauben in Ruhla gehen. In der überwiegenden Anzahl wurden aus den Gartenhütten bzw. den Gärten selbst lediglich Lebensmittel und Getränke entwendet, die durch die Beschuldigten auch verzehrt wurden. Nachdem die Beschuldigten bereits Ende Oktober durch aufmerksame Gartenbesitzer bei einer erneuten Diebestour gestellt wurden, riss die Serie von Aufbrüchen auch zunächst ab. Gegen den 21-Jährigen bestand bereits Haftbefehl zur Verbüßung eines Jugendarrestes, er wurde anschließend der JVA zugeführt. Der geständige 25-Jährige wurde zunächst auf freien Fuß gesetzt und erwartet ebenso wie sein Komplize die weitere Entscheidung der Staatsanwaltschaft über eine Anklageerhebung.

Unfallflucht
Am 29.11.05 befuhr gegen 16.40 Uhr ein Peugeot die Landstraße von der BAB 4, Anschlussstelle Eisenach/Ost kommend in Richtung Hötzelsroda. Eigenen Angaben zufolge befuhr er die linke der beiden Fahrspuren. Ca. 100 Meter vor einer Linkskurve sah er einen PKW auf seiner Fahrspur entgegenkommen, als dieser ein anderes Fahrzeug überholte. Um einen frontalen Zusammenstoß zu vermeiden, führte der Fahrer des Peugeot eine Gefahrenbremsung durch, da er auch nicht nach rechts ausweichen konnte, weil sich dort ebenfalls Fahrzeuge befanden. In der weiteren Folge kam der Peugeot aufgrund der Gefahrenbremsung ins Schleudern und nach links von der Fahrbahn ab. Am Hang kam der PKW zum Stehen. Der dem Peugeot entgegenkommende unbekannte Wagen indes verließ die Unfallstelle, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Der aufgrund des Unfalls entstandene Schaden am Fahrzeug belief sich auf schätzungsweise 2000 €. Der Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Mit vorübergehend stillgelegtem PKW unterwegs
Während einer Streifenfahrt stellten Beamte am 29.11.05, gegen 10.45 Uhr in der Eisenacher Sophienstraße einen Opel Kadett fest, bei dem entstempelte Kennzeichen angebracht waren. Daraufhin wurden das Fahrzeug sowie die Insassen einer Kontrolle unterzogen. Eine Überprüfung ergab, dass der Wagen seit 15.11.05 stillgelegt war. Dem 57-jährigen Fahrer aus Gotha wurde die Weiterfahrt untersagt sowie der Fahrzeugschein sichergestellt. Eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz war die Folge.

Kennzeichen vom Moped verschwunden
Am 29.11.05 entwendeten unbekannte Täter in der Zeit von 06.20 Uhr bis 15.30 Uhr das Versicherungskennzeichen (297TXG) eines auf einem Firmenparkplatz in Seebach, Neue Straße, abgestellten Mopeds Simson. Der Wert des Kennzeichens wurde mit ca. 20 € angegeben.

Holzbearbeitungsmaschinen von Baustelle entwendet
Zwischen dem 18.11.05 und 25.11.05 entwendeten Unbekannte eine Handkreissäge sowie einen Exzenterschleifer im Gesamtwert von ca. 700 € von einer Baustelle der Diskothek MAD in Stregda, Am Stadtweg.

Elektrogeräte aus Wohnung gestohlen
Am 29.11.05 brachen unbekannte Täter gewaltsam in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Clemensstraße in Eisenach ein und ließen eine Stereoanlage (Technics), zwei Plattenspieler (Reloop) sowie ein Mischpult (Pioneer) im Gesamtwert von ca. 2100 € mitgehen. An der aufgebrochenen Wohnungseingangstür hinterließen der/die Täter Schaden von ca. 1000 €. Bei Anzeigenaufnahme wurde bekannt, dass ein Zeuge zwischen 21.00 Uhr und 22.00 Uhr zwei unbekannte Personen gesehen hatte, welche etwas Sperriges aus dem Haus getragen hatten.
Zur Beschreibung der beiden Personen:
1. ca. 170 – 172 cm groß, schlanke Gestalt, normale Statur; war bekleidet komplett mit Tarn-Fleck, wobei die Jacke die passende Kapuze hatte, welche durch die Person getragen wurde;
2. ca. 170 – 172 cm groß, normale Statur; war komplett weiß gekleidet, die an der Jacke befindliche weiße Kapuze wurde durch den Unbekannten auch getragen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top