Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Eisenacher Feuerwehr wurde an Ostertagen 16 Mal gerufen

Die Eisenacher Berufsfeuerwehr wurde von Karfreitag bis Ostermontag (10. bis 13. April) insgesamt 16 Mal zum Einsatz gerufen – davon waren sieben Brandmeldungen.

Wegen Rauch in einer Wohnung in der Oppenheimstraße war am Karfreitag 18.26 Uhr die Feuerwehr alarmiert worden. Insgesamt 13 Männer der Berufsfeuerwehr und der Freiwillige Feuerwehr Eisenach-Mitte eilten mit vier Fahrzeugen zum Einsatzort. In der Wohnung fanden sie einen Karton mit glimmendem Papier, der sofort heraus gebracht wurde. Die Wehrleute lüfteten außerdem die Räume und konnten die Druckschläuche unbenutzt wieder einrollen.

Am Samstag, 0.38 Uhr, musste ein Feuer in einer Küche in der Weimarischen Straße gelöscht werden. Mit 150 Litern Wasser, Atemschutzgeräten, Druckschläuchen und C-Rohr hatten die 14 Wehrmänner von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Wehr Eisenach-Mitte kurz vor 1 Uhr den Brand unter Kontrolle – „Feuer aus“ hieß es 1.06 Uhr. Im Haus wurden außerdem die Nachbarwohnungen kontrolliert und die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera untersucht. Zudem mussten Gas und Wasser abgestellt werden. Kurz vor 2 Uhr war der Einsatz beendet.

Starker Rauch in einem Haus in der Schmelzerstraße war auch der Grund für die Alarmierung der Feuerwehr am Sonntagabend, kurz nach 23.30 Uhr. Am Einsatzort stellten die Wehrleute fest, dass der vermeintliche Rauch von zwei ausgelösten Pulverlöschern verursacht wurde, die in einer Tiefgarage von der Wand entfernt worden waren. Die Polizei stellte die Feuerlöscher sicher.

Darüber hinaus gab es zwei Fehlalarmierungen und zwei Mal wurde die Feuerwehr von Bürgern wegen Osterfeuern gerufen. Diese waren jedoch angemeldet und wurden vorschriftsmäßig beaufsichtigt.

Die Hilfe der Feuerwehr war während der Feiertage erforderlich bei der Sicherung einer Dachrinne und eines Fallrohrs, die in der Planstraße von einem leer stehenden Haus auf den Gehweg zu fallen drohten. Zudem wurden die Wehrmänner gerufen, um einen Hund zu fangen, der den Rettungsdienst nicht an seinen hilflos am Boden liegenden Besitzer heran ließ. In einem andere Fall war ein Tor zu öffnen, um einer verletzten Person helfen zu können.
Außerdem mussten an vier Ostertagen von der Feuerwehr eine Ladentür repariert, umgeworfene Müllcontainer wieder aufgestellt, zwei tote Tiere beseitigt, ein verschobener Kanaldeckel wieder eingesetzt und aus einem defekten Pkw ausgelaufenes Benzin beseitigt werden.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top