Eisenach Online

Werbung

Geschwindigkeitsmessungen

Aufgrund von Bürgerbegehren wurden am 30.01.2003, in der Zeit zwischen 13.15 Uhr und 14.10 Uhr Geschwindigkeitsmessungen in der Straße Deubach (Zone 30) durchgeführt. 15 Fahrzeuge durchfuhren die Messstelle. Bei 5 Fahrzeugen wurden Verstöße festgestellt, welche durch die Beamten geahndet wurden. Ein Fahrer wurde gleich an Ort und Stelle zur Kasse gebeten, er fuhr 15 km/h zu schnell, statt der erlaubten 30 km/h nämlich 45 km/h. 4 Fahrzeugführer kamen mit einer Belehrung davon, sie waren mit einer Geschwindigkeit von 33 bis 35 km/h unterwegs.

Beamte der PI Eisenach führten in Zusammenarbeit mit der VPI Gotha am 30.01.2003, in der Zeit zwischen 6.30 Uhr und 10.15 Uhr Geschwindigkeitsmessungen auf der B 7 in Wutha-Farnroda, Eisenacher Straße (zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 km/h) durch. Insgesamt durchfuhren 469 Fahrzeuge die Messstelle. 12 Verkehrsordnungswidrigkeiten wurden geahndet. 21 Fahrzeuge überschritten insgesamt die zulässige Höchstgeschwindigkeit.

Im Zuge dieser Kontrolle stellten die Beamten bei einem Fahrzeug, welches mit 66 km/h unterwegs war, ein auf dem Armaturenbrett festinstalliertes Radarwarngerät fest. Der 38-jährige Fahrer des PKW Ford wurde daraufhin angesprochen, verweigerte aber jegliche Angaben und wurde verbal ausfallend gegenüber den Beamten. So handelte sich der Fahrer eine Anzeige wegen Beleidigung ein. Obwohl die Kontrolle noch nicht mal beendet war, fuhr der 38-jährige mit seinem Fahrzeug einfach davon.

Nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis

Gegen 10.15 Uhr, gestern, befuhr ein 22-Jähriger mit einem PKW Opel Astra die Wartburgallee in Eisenach und bemerkte zu spät, dass die ihm vorausfahrenden Fahrzeuge, ein PKW Opel Vectra sowie ein LKW Fiat, verkehrsbedingt halten. Zunächst fuhr der Verursacher auf einen PKW Opel Vectra, der wiederum wurde auf den davor stehenden LKW Fiat geschoben. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Am Verursacherfahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5000 €, am PKW Opel Vectra ca. 6000 €, der LKW kam mit einem Sachschaden von ca. 500 € davon.
Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der 22-jährige Unfallverursacher ohne gültige Fahrerlaubnis am öffentlichen Straßenverkehr teilnahm.

Schwerer Unfall auf B 19

Aus Richtung Eisenach kommend befuhr gestern, gegen 16.45 Uhr, ein 29-Jähriger mit einem PKW Opel die B 19 in Richtung Wilhelmsthal. In einer Rechtskurve, zwischen „Hoher Sonne“ und Wilhelmsthal kam der Fahrer mit seinem Fahrzeug auf die linke Fahrbahnseite und kollidierte frontal mit einem sich im Gegenverkehr befindlichen PKW VW. Die 51-jährige Fahrerin des VW wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und erlitt schwerste Verletzungen; der Unfallverursacher wurde leicht verletzt. Beide Personen wurden in das St.-Georg-Klinikum verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, sie mussten abgeschleppt werden. Die B 19 war zeitweise führ beide
Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top