Eisenach Online

Werbung

Keine Hausmittel bei eingefrorenem Diesel

Wie bereits gemeldet, sind am 06.01.2009 allein auf den Autobahnen A 71 und A4, 18 Fahrzeuge liegen geblieben. Ursache in diesen Fällen waren eingefrorener Diesel.
In der Folge versuchten verschiedene Kraftfahrer sich mit „alten Hausmitteln“ wie Lötlampe, heißes Wasser oder auch mit Zusätzen wie Benzin oder Spiritus.
Klar gesagt werden muss, dass die alten Hausmittel vielleicht beim alten Lanz-Traktor oder auch noch bei älteren Modellen geholfen haben. Die Technik heute ist weit ausgefeilter und somit im Zusammenspiel aller Teile aufeinander abgestimmt. Die Nachfrage bei der DEKRA oder auch in Fachwerkstätten brachte immer den gleichen Tenor: Hände weg von irgendwelchen Zusätzen in die Tanks. Zum einen könnten die Motoren Schaden nehmen und zum anderen erlischt damit die Gewährleistungspflicht.
Der beste Schutz ist eine regelmäßige Wartung des Fahrzeuges in einer Werkstatt denn nur dort werden die Fahrzeuge richtig auf den Winter vorbereitet (und nicht nur die Scheibenwaschanlage) und eine richtige Betankung.
Noch ein Tipp : Alter Diesel – im Sommer in Kanister gefüllt – ist mit Sicherheit nicht winterfest.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top