Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Autobahnpolizeiinspektion Schleifreisen

Beschreibung:
Bildquelle: © Autobahnpolizeiinspektion Schleifreisen

Mann unter Drogen flieht vor Polizei auf A 4

Erfurt: Ein 33-Jähriger ohne festen Wohnsitz hat sich gestern Abend auf der A 4 bei Erfurt eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert und dabei zwei Streifenwagen beschädigt. Am Ende verunfallte er und wurde festgenommen. Zunächst meldete sich ein Mann bei der Polizei, weil er gerade in Arnstadt einen Audi vor sich hat, an dem sich sein vor gut zwei Wochen entwendetes Kennzeichen befindet. Er verfolgte das Auto bis zur Autobahn A 4 in Richtung Dresden. Die Autobahnpolizei konnte das gesuchte Fahrzeug schließlich an der Anschlussstelle Weimar aufnehmen und verfolgen. Hier verließ der Fahrer die Autobahn und fuhr wieder in Richtung Frankfurt/M. auf die A 4. Der Audi fuhr nur mit ca. 80 km/h auf der Autobahn und reagierte nicht auf Anhaltezeichen der Polizei. Bei dem Versuch, das Auto anzuhalten, rammte der Audi zwei Streifenwagen und fuhr weiter bis zur Anschlussstelle Erfurt-Ost. Hier verließ der Audi die Autobahn und rammte erneut einen Streifenwagen, wodurch er von der Fahrbahn abkam und in den Straßengraben fuhr. Der Fahrer flüchtete zu Fuß weiter, wurde jedoch von den Beamten eingeholt und festgenommen. Der polizeilich bereits bekannte Mann stand unter Drogen- und Alkoholeinfluss. Auch hatte er kleine Mengen Betäubungsmittel bei sich. Der Mann ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und sein Auto war nicht angemeldet und versichert. Er soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden und wird sich verantworten müssen wegen:

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
Gefährdung des Straßenverkehrs
Fahren ohne Fahrerlaubnis
Diebstahl
Urkundenfälschung
Verstoß gegen Pflichtversicherungsgesetz
Steuerhinterziehung
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Verstoß gegen das BtmG

Weitere Berichte der Autobahnpolizei:

Auf der A 4 in Leitplanke gefahren
– Weimar
Ein 26-jähriger Mann aus Dresden ist heute Morgen auf der A 4 bei Weimar in die Leitplanke gefahren und dabei leicht verletzt worden. Beim Wechsel vom linken in den mittleren Fahrstreifen bemerkte er einen Fahrzeug, welches vom rechten ebenfalls in den mittleren Fahrstreifen wechselte und verriss beim Gegensteuern das Lenkrad. Der Mann kam ins Krankenhaus. Es entstanden 5.000 EUR Sachschaden.

Auf A 38 am Steuer zusammen gebrochen
– Breitenworbis
Medizinischer Notfall gestern Nachmittag auf der A 38 bei Breitenworbis. Ein Pkw fährt in Schlangenlinien und bleibt kurze Zeit später kurz nach dem Tunnel Höllberg auf dem linken Fahrstreifen stehen. Der Fahrer ist bewusstlos. Rettungskräfte werden informiert. Ein Winterdienstfahrzeug sichert die Gefahrenstelle nach hinten ab. Um an den Fahrer zu gelangen, muss ein Rettungssanitäter eine Seitenscheibe einschlagen, da das Auto verriegelt ist. Der 55-jährige polnische Fahrer kommt ins Krankenhaus und liegt im Koma. Die Ursache hierfür ist noch völlig unklar.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung
Top