Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Beschreibung:
Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Mit Alkohol am Steuer auf A 4 verunglückt [Update]

– Eisenach
Ein 47-jähriger Mann aus Eisenach hat gestern Morgen beim Auffahren auf die A 4 an der Anschlussstelle Eisenach-Ost die Kontrolle über seinen Kleintransporter verloren, ist über die Leitplanke gefahren und auf dem angrenzenden Feld zum Stehen gekommen. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol steht. Ein Test ergab 1,05 Promille. Es wurde Anzeige erstattet, eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

Weitere Berichte der Autobahnpolizei:

Lkw fährt in Graben – Fahrer schwer verletzt
– Hörsel
Bei einem Lkw Unfall ist gestern Morgen auf der A 4 ein 43-jähriger Lkw Fahrer aus Werdau schwer verletzt worden. Zwischen Waltershausen und Sättelstädt hatte der Fahrer nach seinen Angaben einen Hustenanfall und ist darum nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Auf einem Feld neben der Autobahn kippte der mit 12 Tonnen Plastik beladene Sattelzug auf die Seite. Der Fahrer kam aus eigenen Kräften nicht mehr aus seinem Fahrzeug heraus und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er kam mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich auf 60.000 EUR.

Baby vom Unfall 11.02.16 außer Lebensgefahr
– Grabfeld
Das bei dem Unfall am 11.02.16 auf der A 71 bei Grabfeld aus dem Auto geschleudert und lebensgefährlich verletzte 4 Monate alte Baby ist außer Lebensgefahr und der Gesundheitszustand stabil. Leider wird das Baby lebenslang mit schweren Behinderungen leben müssen. Es wird demnächst nach Belgien in ein Krankenhaus bei seiner Familie gebracht.

Kleintransporter auf A 38 überladen
– Breitenworbis
Einen hoffnungslos überladenen Kleintransporter hat die Autobahnpolizei gestern Vormittag auf der A 38 aus dem Verkehr gezogen. Bei Breitenworbis hing der tschechische Kleintransporter verdächtig tief in den Federn und fuhr nur langsam eine Steigung hinauf. Der Verdacht der Überladung bestätigte sich bei der anschließenden Kontrolle. Der bis 3,5 Tonnen zugelassene Kleintransporter brachte 5 Tonnen auf die Waage. Der 40-jährige Fahrer musste wegen der Überladung 260 EUR zahlen und noch vor Ort auf ein zweites Fahrzeug umladen.

Gefährliches Tuning kostet die Zulassung
– Gera
Einen 25-jähiger VW-Fahrer aus Gera bot sich der Autobahnpolizei vorgestern Nachmittag in Gera förmlich zur Kontrolle an, denn er war nicht angeschnallt. Die Beamten schauten sich dabei etwas genauer das getunte Fahrzeug des jungen Mannes an. Tiefer gelegt, Breitreifen, Sportauspuff und dafür keine Nachweise der Zulässigkeit. Das Auto wurde einem Sachverständigen vorgeführt, welcher bestätigte, dass neben vielen anderen Mängeln die unzulässige Rad/Reifen-Kombination (Felgen passten nicht zu den Reifen) die Verkehrssicherheit des Autos erheblich beeinträchtigt. Außerdem war die Abgasanlage nicht erlaubt. Die Folge war das Erlöschen der Betriebserlaubnis und ein Bußgeld von 120 EUR plus drei Punkte in Flensburg.

Fahrradteile aus Lkw auf A 4 entwendet
– Schmölln
Aus einem Lkw einer Spedition aus der Nähe von Görlitz sind in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag auf dem Parkplatz Altenburger Land auf der A 4 bei Schmölln zwei Paletten Fahrradteile entwendet worden. Unbekannte Täter schlitzen die Plane des Lkws auf und entwendeten hochwertige elektronische Schaltungs-Anbauteile in noch nicht bezifferbarem Wert. Weitere Fahrzeug wurden auf dem Parkplatz nicht angegriffen.

Update:

Tiertransport kontrolliert
– Hermsdorf
Bei der Kontrolle eines kroatischen Tiertransportes wurde gestern Nachmittag auf der A 9 am Hermsdorfer Kreuz festgestellt, dass nicht alle erforderlichen Papiere vorgelegt werden konnten. Beladen mit Lebendvieh (Rindern) war der Transport aus Österreich nach Brandenburg unterwegs. Da die Beamten vor Ort zudem mit Verständigungsproblemen zu kämpfen hatten, konnte nicht geklärt werden, wann die Verladung der Tiere erfolgte und ob die Transportzeit eingehalten wurde. Ebenfalls war nicht herauszufinden, inwieweit die Ladefläche des Aufliegers, auf der sich die Tiere befanden, einer ordnungsgemäßen Reinigung und Desinfizierung unterzogen wurde. In Zusammenarbeit und nach ordnungsgemäßer Klärung mit den zuständigen Veterinärämtern konnte der Transport schließlich seine Fahrt fortsetzen. (die Tiere hätten sonst in der näheren Umgebung abgeladen werden müssen) Dem österreichischen Auftraggeber droht jetzt eine Anzeige des Veterinäramtes.

Lkw überladen
– Triptis
Kurz nach der Kontrolle des Tiertransporters stießen die Beamten auf das nächste Fahrzeug, welches tiefgründig geprüft werden musste. Auf einem Parkplatz der A 9 bei Triptis wurde der Leipziger Lkw gestoppt, bei dem schon im Vorfeld aufgefallen war, dass er mächtig mit seiner Ladung zu kämpfen hatte. Die Kontrolle der Papiere brachten es ans Tageslicht: Zu viel geladen! Insgesamt 10,5 Tonnen Gesamtgewicht bei zulässigen 7,5 Tonnen ergab im Anschluss die Fahrt über die Waage. Mit 40 Prozent Überladung hatte die Fahrt für den 65-jährigen Fahrer zunächst ein Ende. Erst nach Abladung konnte die „Reise“ weitergehen. Folgen werden nunmehr Anzeigen gegen den Fahrer, den Unternehmer und auch den Verlader.

Lkw aus Polen um mehr als 70 % überladen
– Gera
Am Abend des gestrigen Donnerstag kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei auf der A 4 bei Gera einen polnischen Lkw. Dieser war bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen auf der Waage um fast das doppelte schwerer. Insgesamt knapp 75 Prozent Überladung des Lkw mussten dem 33-jährigen Fahrzeugführer vorgehalten werden. Die Fahrt war für ihn zunächst zu Ende und konnte auch erst nach Ab- bzw. Umladung weitergehen. Zudem hatte der junge Mann vor Ort ein Bußgeld von fast 500,- Euro zu entrichten.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top