Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © apops - Fotolia.com

Beschreibung:
Bildquelle: © apops - Fotolia.com

Mit dem Enkeltrick erfolgreich

Am 06.07.2017 wurde eine 66-jährige Frau aus Kleinschmalkalden von einer männlichen Person angerufen, die angab ein naher Verwandter zu sein. Die Stimmlage und auch die Aussprache passte so genau zu der ihr vorgegebenen Person, dass die 66-Jährige annahm, tatsächlich ihren Verwandten am Telefon zu haben. Der Anrufer teilte ihr mit, dass er eine Wohnung ersteigert hat und für die Anzahlung dringend Bargeld benötigte. Die Frau begab sich nach diesem Telefonat zu einem Geldinstitut und hob den vorher besprochenen Betrag ab.

Kurz nach der Geldabhebung rief ein weiterer unbekannter Mann an, der sich als Polizeibeamter ausgab. Dieser informierte die 66-Jährige darüber, dass soeben die Polizei von der Bankangestellten angerufen worden war, die mitteilte, dass eine hohe Bargeldsumme abgehoben wurde und ob das alles so seine Richtigkeit hat. Die Dame erklärte den Grund und der vermeintliche Polizist versprach ihr, die Angelegenheit zu prüfen und sich zurück zu melden. Die Rückmeldung kam prompt und so teilte ihr der „Polizist“ mit, dass alles in Ordnung sei und sie das Geld guten Gewissens übergeben kann. Die Frau fühlte sich nun noch bestätigter, da sie ja nun auch die Polizei vermeintlich als Unterstützung hinter sich hatte.

Am vereinbarten Treffpunkt in Floh-Seligenthal wartete ein unbekannter Mann auf die 66-Jährige. Dieser telefonierte gerade mit ihrem „Verwandten“. Der Unbekannte übergab sogar das Telefon an die Frau, die wiederum die Stimme ihres Verwandten erkannte und dieser teilte ihr mit, dass sie das abgehobene Geld bitte an den Unbekannten übergeben soll. Die Übergabe erfolgte.

Erst am darauffolgenden Tag bemerkte die Geschädigte den Betrug, als sie mit ihrem Verwandten telefonierte und dieser von der Sache am Vortag nichts wusste. Ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die Hinweise geben können oder denen Ähnliches passiert ist, melden sich bitte unter der Telefonnummer 03681 32-1466 bei der Kripo in Suhl.

Hinweis Ihrer Polizei: Lassen Sie sich auf keinerlei derartige Gespräche ein. Legen sie am besten gleich auf. Sollten Sie sich wie im oben genannten Fall sicher sein, einen Verwandten am Telefon zu haben, dann rufen sie denjenigen zur Absicherung zurück. Heben sie keine Geldbeträge von ihrem Konto ab und übergeben Sie in keinem Fall Bargeld an ihnen unbekannte Personen. Familienmitglieder, die finanzielle Unterstützung benötigen, werden sich auf anderen Wegen mit Ihnen in Verbindung setzen. Informieren Sie umgehend die Polizei.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung
Top