Eisenach Online

Werbung

Polizeibericht zur Suche nach einer Frau in der Werra

Eine 57-Jährige informierte am Dienstagabend, gegen 17.45 Uhr, die PI Eisenach, dass sie kurz zuvor eine Anhalterin mitgenommen habe. Auf der Fahrt in Richtung Mihla riss die Anhalterin plötzlich die Beifahrertür auf und sprang aus dem Auto. Anschließend lief sie über ein Feld in Richtung Werra. Die Anruferin vermutete, dass die Frau in die Werra gesprungen ist.
Durch die PI Eisenach wurden umgehend Suchmaßnahmen nach der Frau eingeleitet, ein Polizeihubschrauber wurde angefordert. Über die Rettungsleitstelle wurde die Freiwilligen Feuerwehren Mihla, Nazza und Neufrankenroda alarmiert.
Die Frau wurde in der Werra gesehen, mehrfach entzog sie sich dem Zugriff von Feuerwehr und Polizei.
Drei Kameraden der Feuerwehr sind in einem Schlauchboot auf die Frau zugepaddelt und holten sie aus dem Wasser. Den drei Männern gelang es nicht, die Frau unter Kontrolle zu halten, sie wehrte sich vehement. Das Boot trieb ohne Steuerung auf der Werra. Ein Polizeibeamter stieg ins Wasser, um in das Boot zu kommen. Erst als der Beamte im Boot war, konnte die Frau fixiert werden.
Bei der Frau handelt es sich um eine psychisch kranke 24-Jährige aus Weimar. Sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Polizeiinspektion Eisenach bedankt sich ausdrücklich bei den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Mihla, Nazza und Neufrankenroda für ihren selbstlosen Einsatz bei der Rettung der Frau.

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top