Eisenach Online

Werbung

Polizeiberichte aus der Region

LKW aufgefahren
– Krayenberggemeinde
Am 29.12.2014, 09.25 Uhr ereignete sich in der Bahnhofstraße in Dorndorf ein Verkehrsunfall, bei dem eine 26- jährige Frau leicht verletzt wurde. Die 26- Jährige befuhr mit ihrem PKW VW Golf die Bahnhofstraße in Richtung Merkers. In der Gegenrichtung fuhr ein Rettungswagen mit Sondersignal und dieser wollte in die Lange Straße abbiegen. Um den Abbiegevorgang des Rettungswagen zu ermöglichen, bremste die Fahrerin des VW Golf ihren PKW stark ab. Der 53- jährige Fahrer des nachfolgenden LKW Daimler- Chrysler bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Golf auf. Dabei wurde die 26- jährige Fahrerin des VW Golf leicht verletzt und wurde ins Klinikum Bad Salzungen eingeliefert. Am PKW entstand ein Sachschaden von zirka 4000 Euro, der Schaden am LKW betrug zirka 1000 Euro.

Fußgänger übersehen
– Vacha
Auf dem Parkplatz eines Getränkehandels in der Beethovenstraße in Vacha ereignete sich am 29.12.2014, 15.50 Uhr ein Verkehrsunfall, bei ein 74- jährige Fußgänger leicht verletzt wurde. Eine 32- jährige Fahrerin eines PKW BMW fuhr rückwärts aus einer Parklücke. Dabei übersah sie einen 74- jährigen Mann, der hinter dem PKW mit einem Rollator ging. Durch den Zusammenstoß kam der 74- Jährige zu Fall und verletzte sich dabei leicht an der Hand. Der Mann wurde an der Unfallstelle ambulant behandelt. Sachschaden ist nicht entstanden.

Bei winterglatter Fahrbahn aufgefahren
– Kaiseroda
Am 29.12.2014, 15.50 Uhr befuhr ein 51- jähriger Mann mit seinem PKW Audi A4 die Vachaer Straße in Kaiseroda in Richtung Bad Salzungen. Aufgrund der Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h, reduzierte der 51- Jährige seine Fahrgeschwindigkeit langsam. Der 31- jährige Fahrer des nachfolgenden Kleintransporters Peugeot Boxer wollte ebenfalls seine Geschwindigkeit reduzieren, kam aber auf winterglatter Fahrbahn ins Rutschen. Der Fahrer des Kleintransporters versuchte noch nach links auszuweichen, schaffte es aber nicht und fuhr auf den PKW Audi auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von zirka 1800 Euro.

Zusammenstoß auf der Gegenfahrbahn
– Tiefenort
In der großen Amtsgasse in Tiefenort ereignete sich am 29.12.2014, 16.30 Uhr ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Eine 36- jährige Frau befuhr mit ihrem PKW VW T5 die große Amtsgasse in Richtung Werrator. Auf Höhe des Marktes brach das Heck des VW auf winterglatter Straße aus und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte der VW mit einem entgegenkommenden PKW Seat Leon. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt, der Sachschaden am Seat betrug zirka 2000 Euro am VW entstand ein Schaden von zirka 1000 Euro.

Verkehrsunfallflucht
– Barchfeld-Immelborn
Auf dem Parkplatz eines Geschäftes in der Salzunger Straße in Immelborn verursachte ein unbekannter Fahrzeugführer am 29.12.2014, 16.15 Uhr einen Verkehrsunfall und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Fahrzeugführer eines PKW, vermutlich ein VW Golf der Baureihe 5, beschädigte beim Ausparken einen blauen PKW Astra. Der Schaden am PKW Opel Astra betrug zirka 1000 Euro. Personen, die zu diesem Unfall sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Salzungen unter der Telefonnummer: 03695- 5510.

Sachbeschädigung
– Barchfeld-Immelborn
Unbekannte Täter haben im Zeitraum vom 22.12.2014, 11.30 Uhr bis zum 29.12.2014, 09.00 Uhr auf dem Gelände der Firma Werra-Log im Gewerbegebiet Am Vorwerk in Barchfeld einen LKW beschädigt. An einer abgestellten Sattelzugmaschine Scania wurde die linke Scheibe des Führerhauses beschädigt. Die Höhe des Schadens beträgt zirka 1000 Euro. Zeugenhinweise zu dieser Sachbeschädigung bitte an die Polizeiinspektion Bad Salzungen unter der Telefonnummer: 03695- 5510.

Lkw-Wechselbrücke gestohlen
– Ohrdruf
Zwischen Samstagmorgen und Montagabend ist in der Hamburger Straße eine Lkw-Wechselbrücke im Wert von 10.000 Euro gestohlen worden. Der weiße Lkw-Anhänger stand in der Zufahrt eines Paketzustelldienstes.

Reifen zerstochen
– Gotha
Alle vier Reifen eines Hyundai hat am Montag, zwischen 14.00 Uhr und 22.00 Uhr, ein Unbekannter zerstochen. Der Hyundai stand im Mühlgrabenweg. Schaden ca. 300 Euro.

Untauglicher Versuch
– Georgenthal
Auf der L1028 bei Georgenthal ist am Montagnachmittag ein 29-jähriger Fahrradfahrer kontrolliert worden. Während der Kontrolle ließ der Mann aus seinen Hosentaschen Drogen fallen. Zu seinem Pech bemerkten das die Beamten und stellten Marihuana und Crystal sicher.

Zwei Unfälle an gleicher Stelle
– Gotha
Während die Beamten am Montagnachmittag in der Mozartstraße einen Unfall mit drei leicht verletzten Insassen aufnahmen, passierte ein paar Meter von dieser Unfallstelle entfernt eine knappe Stunde später ein weiterer Unfall. Beim ersten Unfall fuhr die 18-jährige Polo-Fahrerin auf den verkehrsbedingt haltenden Audi auf. Verletzt wurden die Polo-Fahrerin und zwei Mitfahrer im Audi. Sachschaden ca. 9000 Euro.
Beim zweiten Unfall schaffte es ein 21-jähriger Opel-Fahrer auf der glatten Fahrbahn nicht rechtzeitig zu bremsen und lenkte nach rechts. Das Auto prallte gegen eine Straßenlaterne.

In Leitplanke geprallt
– Leinatal
Wegen Unfallflucht muss sich ein 20-jähriger verantworten, der am Dienstag, gegen 01.40 Uhr, auf der L 1026 auf winterglatter Fahrbahn die Kontrolle über seinen Opel Corsa verlor. Der Opel prallte in die linke Leitplanke. Der Fahrer verständigte jedoch nicht die Polizei, sondern fuhr nach Hause. An der Unfallstelle wurde die abgerissene Kennzeichentafel gefunden und so wurde der verantwortliche Fahrer schnell ermittelt. Sachschaden an Opel und Leitplanke etwa 5700 Euro.

– B 88/Crawinkel
Mit einem Hyundai geriet eine 33-Jährige zwischen Ohrdruf und Crawinkel am Montagnachmittag ins Rutschen und prallte in die Leitplanke auf der linken Straßenseite. Sachschaden ca. 10.000 Euro.

Ampel gefällt
– Gotha
Das Wetter spielte keine Rolle, als am Montagabend ein Schwerlast-Lkw in der Oststraße beim Abbiegen in die Kindleber Straße einen Ampelmast streifte und erheblich beschädigte. Die Feuerwehr sicherte heraushängende Kabel.

Nachlese zu einer vorweihnachtlichen Geschwindigkeitskontrolle
– Gotha
Am Sonntag vor Weihnachten wurde in der Salzgitterstraße die Einhaltung der innerorts geltenden Geschwindigkeit kontrolliert. Gemessen wurden in der Zeit von 22.00 Uhr bis Mitternacht insgesamt 41 Fahrzeuge, wovon lediglich vier zu schnell waren. Eines davon war ein Rettungswagen mit 107 km/h, der allerdings mit Sondersignal fuhr und somit aus der Wertung genommen wurde. Absoluter Spitzenreiter war ein Fahrzeug, das mit 122 km/h gemessen wurde, also noch schneller als der Rettungswagen. Dafür sieht der Bußgeldkatalog 480,- Euro Bußgeld, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg vor.

Steffen E. | | Quelle:

Werbung
Top