Eisenach Online

Werbung

Polizeiberichte aus der Region

Verkehrsunfall mit 2 verletzten Personen
– Moorgrund
Am 23.06.2015, 21.30 Uhr kam es auf der Bundesstraße 19 zwischen Etterwinden und Wilhelmstal zu einem Verkehrsunfall bei dem 2 Personen verletzt wurden. Aus ungeklärter Ursache geriet eine 23-jährige Fahrerin eines PKW Skoda zunächst auf den Randstreifen und fuhr dann frontal gegen einen Baum. Die Fahrerin wurde bei diesem Unfall leicht verletzt. Die 23-jährige Beifahrerin musste durch Rettungskräfte aus dem Auto befreit werden und wurde schwerverletzt. Beide Frauen wurden ins Klinikum Eisenach eingeliefert. Am PKW entstand ein Schaden von zirka 8000 Euro und der Skoda musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen musste die Bundesstraße voll gesperrt werden.

Verkehrsunfall mit Sachschaden
– Leimbach
An der Baustellenampel in der Salzunger Straße in Leimbach ereignete sich am 23.06.2015, 13.30 Uhr ein Verkehrsunfall mit Blechschaden. Die beteiligten Fahrzeuge mussten an der roten Ampel anhalten. Beim Farbzeichen Grün setzten sich die Fahrzeuge in Bewegung. Der Fahrer eines Kleintransporters VW T4 musste aber wieder anhalten, da bei einem vor ihm fahrenden Fahrschulauto der Motor abgewürgt wurde. Der 51-jährige Fahrer eines Renault Clio erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Kleintransporter auf. Am Transporter entstand ein Schaden von zirka 4000 Euro und am Renault betrug der Schaden 1000 Euro.

Trunkenheitsfahrten
– Unterbreizbach
Am 23.06.2015, 11.20 Uhr beobachteten Zeugen im Knappenweg in Unterbreizbach ein 52-jährigen Mann, wie er vermutlich unter Alkoholeinfluss einen PKW Citroen fuhr. Durch die eingesetzten Polizeibeamte wurde der Sachverhalt überprüft und der Mann wurde an seiner Wohnanschrift angetroffen. Er bestritt, den PKW gefahren zu sein und gab an, dass er erst nach 12.00 Uhr Alkohol zu sich genommen hat. Ein Atemalkoholtest um 12.20 Uhr ergab einen Wert von 2,33 Promille. Zur Bestimmung des Alkoholwerts zur Tatzeit wurden dem 52-jährigem Mann im Klinikum Bad Salzungen zeitversetzt 2 Blutproben entnommen. Eine Fahrererlaubnis hatte der Mann auch nicht. Es wurden Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis gefertigt.
– Vacha
Am Lohberg in Vacha kontrollierten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Bad Salzungen am 23.06.2015, 20:30 Uhr einen Kleintransporter. Während der Kontrolle bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 24-jährigen Fahrers. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 1,08 Promille. In der Polizeiinspektion Bad Salzungen wiederholten die Beamten dann den Test mit einem gerichtsverwertbaren Alkoholtestgerät, hier betrug der Wert immer noch 1,06 Promille. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und leiteten ein Bußgeldverfahren ein.

Verkehrsunfall mit Fahrerflucht
– Barchfeld-Immelborn
Am 23.06.2015, 15.00 Uhr befuhr ein 43-jähriger Fahrer mit einem VW Amorok die Barchfelder Straße in Immelborn. Vor ihm wollte ein Renault Kangoo nach links abbiegen und hielt an. Da neben dem Renault noch Platz war, wollte der Mann rechts vorbeifahren. Doch der Kangoo rollte plötzlich zurück und stieß gegen den VW Amorok. Der Fahrzeugführer des Renault setzte seine Fahrt fort ohne sich um den Unfall zu kümmern. Am VW entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro. Anhand des Kennzeichens konnte nach der Unfallaufnahme eine 23-jährige Frau als verantwortliche Fahrzeugführerin ermittelt werden.

Betrunken Unfall verursacht
– Waltershausen
In der Ziegeleistraße hat am Mittwoch, kurz nach 01.00 Uhr, ein 25-jähriger BMW-Fahrer einen Unfall verursacht. Nach einem Einparkversuch auf dem Parkplatz einer Firma wendete er das Fahrzeug und stieß dabei gegen ein geschlossenes Metalltor. Das Tor wurde beschädigt. Daraufhin stellte der Mann das Fahrzeug auf der gegenüberliegenden Straßenseite ab und lief schwankend in die Firma. Dort trafen ihn Polizeibeamte schlafend im Aufenthaltsraum an. Sein Atemalkoholgehalt betrug 1,56 Promille. Eine Blutentnahme wurde veranlasst, der Führerschein sichergestellt.

Scheune abgebrannt
– Nesse-Apfelstädt
In Gamstädt brach in der Nacht zum Mittwoch in der Scheune eines AgrarBetriebes ein Brand aus. In der 60 x 25 m großen Scheune waren etwa 300 Strohballen gelagert. Die Scheune brannte komplett nieder, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf über 30 Tausend Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Gotha übernommen.

Kellereinbruch
– Gotha
In der Nacht zum Mittwoch kam es zum Einbruch in einen Keller in einem Mehrfamilienhaus in der Friedrichstraße. Die Kellerverschlagtür aus Latten wurde gewaltsam geöffnet, es fehlen eine orangefarbene Kettensäge Husquarna sowie ein weißes Fahrrad der Marke Connandale.

Wohnungseinbruch fehlgeschlagen
– Gotha
Zwischen 19.06. und 22.06. kam es zum versuchten Wohnungseinbruch in der Mozartstraße. An einer Wohnungstür im Mehrfamilienhaus wurden Hebelspuren festgestellt, die Tür hielt den Aufbruchversuchen stand. Schaden ca. 100 Euro.

Tische und Stühle gestohlen
– Drei Gleichen
Vom Gelände eines Gasthofes unterhalb der Burg Gleichen sind in der Nacht zum Dienstag 20 Stühle, vier Tische sowie 14 Bodenleuchten gestohlen worden. Die Befestigungsschrauben der Bodenleuchten wurden gelöst, die Tische und Stühle standen unter einem Baum.

Anhaltesignal ignoriert
– Ohrdruf
Während einer Verkehrskontrolle am späten Dienstagabend in der Bahnhofstraße ignorierte eine 44-jährige Audi-Fahrerin das Anhaltesignal des Polizeibeamten und fuhr an der Kontrollstelle vorbei. Dem Audi wurde nachgefahren und konnte im Herrenhöfer Weg stehend festgestellt werden. Die Fahrerin hatte gerade das Fahrzeug verlassen. Ein Atemalkoholtest ergab 1,0 Promille, ein weiterer und gerichtsverwertbarer Test ergab 0,45 mg/l. Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet.

Drogeneinfluss
– Gotha/Tabarz
In der Gothaer Gartenstraße wurde am Dienstag, gegen 19.15 Uhr, eine 42-jährige Mitsubishi-Fahrerin angehalten und kontrolliert. Bei der Überprüfung der Fahrtauglichkeit ergaben sich Hinweise auf Drogenkonsum, eine Blutentnahme wurde veranlasst. Gleiches wird bei einem 50-jährigen Ford-Fahrer vermutet, der in der Tabarzer Inselsbergstraße am Dienstag, gegen 19.30 Uhr, angehalten und kontrolliert wurde. Auch hier kam es zur Blutentnahme.

Hornissennest ausgeräuchert
Friedrichroda
Weil Hornissen schon mehrfach Personen gestochen hätten, wollte ein 73-Jähriger am Dienstag in seinem Garten das Hornissennest vernichten. Das Volk hatte sich in einem hohlen Baumstamm niedergelassen. Der Mann entfachte im Baum ein Feuer. Als dann später Regen einsetzte, kam es zur Rauchentwicklung, ein Anwohner verständigte die Feuerwehr. Inzwischen hatte der 73-Jährige das Feuer selbst gelöscht. Hornissen unterliegen dem Artenschutz. Es ist daher ohne behördliche Genehmigung nicht erlaubt, die Nester zu zerstören, zu vernichten oder umzusetzen.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung
Top