Eisenach Online

Werbung

Polizeiberichte aus der Region

Fahren ohne Fahrerlaubnis
– Bad Liebenstein/Barchfeld
Der Kontaktbereichsbeamte von Bad Liebenstein kontrollierte am 28.09.2016, 13.05 Uhr auf einem Wirtschaftsweg zwischen Bad Liebenstein und Barchfeld einen PKW Mitsubishi. Der 42-jährige Fahrer konnte bei der Kontrolle keinen Führerschein vorweisen und gab auf die Befragung an, dass er keine Fahrerlaubnis besitzt. Der Kontaktbereichsbeamte untersagte die Weiterfahrt und fertigte eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Auch die Halterin des PKW erhielt eine Strafanzeige, da sie gestattete, dass der 42-Jährige ohne Fahrerlaubnis fährt.

Überdachung übersehen
– Bad Salzungen
Am 28.09.2016, 16.50 Uhr ereignete sich in der August-Bebel-Straße in Bad Salzungen ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Ein 51-jähriger Fahrer eines LKW Mercedes wollte auf dem öffentlichen Gelände eines Autohauses wenden. Dabei übersah er eine Metallüberdachung zwischen zwei Gebäudeteilen und stieß mit seinem LKW dagegen. An der Überdachung zerbrach dabei eine Metallstrebe. Eventuell muss die komplette Überdachung erneuert werden, daher wurde als Schadenshöhe 25.000 Euro angegeben.

Von der Sonne geblendet
– Geisa
In der Bahnhofstraße in Geisa kam es am 28.09.2016 zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Die 52-jährige Fahrerin eines PKW Mercedes wurde nach eigenen Angaben von der tiefststehenden Sonne geblendet und übersah dadurch eine Verkehrsinsel. Sie überfuhr mit ihrem Auto die Insel und beschädigte dabei vier Verkehrsschilder. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.100 Euro.

„Geisterauto“
– Dermbach
In der Ernst-Thälmann-Straße in Dermbach ereignete sich am 28.09.2016 gegen 21.00 Uhr ein Verkehrsunfall durch ein „Geisterauto“. Ein 28-jährige Fahrer stellte einen PKW Audi in der Ernst-Thälmann-Straße ab und zog die Handbremse nicht richtig an und legte auch keinen Gang ein. In der weiteren Folge rollte das Auto etwa 50 Meter zurück und stieß gegen einen Betonsockel einer Grundstückseinfahrt. Am Audi entstand ein Schaden von ca. 6.000 Euro. Der Schaden am Betonsockel betrug etwa 600 Euro.

Betrunken bei Rot gefahren
– Bad Salzungen
Polizeibeamte der Einsatzunterstützung aus Suhl bemerkten am 28.09.2016 gegen 20.30 Uhr einen PKW VW, als dieser in der Bahnhofstraße in Bad Salzungen die Lichtsignalanlage bei Rot überfuhr. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und stoppten den PKW in der Rhönstraße. Während der Kontrolle bemerkten die Beamten bei dem 25-jährigem Fahrer Alkoholgeruch in der Atemluft. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,42 Promille. Im Klinikum Bad Salzungen wurde dem Audi-Fahrer eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde vor Ort sichergestellt und der 42-Jährige wurde belehrt, dass er ab sofort kein Fahrzeug mehr führen darf, wo eine Fahrerlaubnis erforderlich ist. Es wurde eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet.

Nicht versichert
– Bad Salzungen
In der Theodor-Neubauer-Straße in Bad Salzungen kontrollierten Polizeibeamte der Einsatzunterstützung aus Suhl am 28.09.2016, 21.30 Uhr einen Mopedfahrer, weil sich am Fahrzeug kein Versicherungskennzeichen befand. Der 50-jähriger Fahrer hatte das Kleinkraftrad Suzuki nicht versichert, er bekam deshalb eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Geschwindigkeitskontrollen
– Hartschwinden/Bad Salzungen/Bad Liebenstein
Am 28.09.2016 führten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Bad Salzungen an mehreren Stellen des Zuständigkeitsbereiches Geschwindigkeitskontrollen durch. Von 09.45 Uhr bis 11.15 Uhr wurde in Hartschwinden die Geschwindigkeit gemessen. Hier hielten sich 6 Fahrzeugführer nicht an die zulässige Geschwindigkeit und mussten deshalb ein Verwarngeld bezahlen. In der Clara-Zetkin-Straße in Bad Salzungen wurden im Zeitraum von 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr 8 Fahrzeugführer festgestellt, die die erlaubten 30 km/h nicht einhielten. Die Tempoverstöße wurden mit einem Verwarngeld geahndet. In der Grumbachstraße in Bad Liebenstein wurden in der Zeit von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr fünf Fahrzeugführer verwarnt, da sie schneller als 30 km/h fuhren.

Polizeieinsatz am 01. Oktober 2016
– Gotha
Für den kommenden Samstag, den 01.10.2016, wurden bei der Versammlungsbehörde mehrere Versammlungen in Gotha angemeldet. Aufgrund der angemeldeten Versammlungen und mehrerer Baustellen im gesamten Innenstadtbereich ist mit Einschränkungen im Straßenverkehr zu rechnen. Damit die Versammlungen ohne Störungen für die Bürger und vor allem friedlich durchgeführt werden können, bereitet der Inspektionsdienst Gotha einen Polizeieinsatz vor.

Feuerlöscher entleert
– Gotha
Eine unbekannte Person entleerte am Mittwochabend gegen 22.25 Uhr mehrere Feuerlöscher in einem Wohnheim in der Inselsbergstraße. Bei der Feuerwehr ging ein Alarm ein und löste somit deren Einsatz aus. Ein 19-Jähriger atmete das Pulver eines Feuerlöschers ein und erlitt eine Reizung der Atemwege. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Sachschaden: etwa 1000 Euro.

Für einen Fuchs gebremst
– Ohrdruf
Ein 52-jähriger Fiat-Fahrer musste am Donnerstag, gegen 06.10 Uhr, bremsen, als vor ihm in der Herrenhofer Landstraße ein Fuchs die Straße querte. Der dahinter fahrende 28-jährige Mopedfahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Sachschaden: etwa 2000 Euro.

Verkehrsunfallflucht
– Waltershausen
Ein unbekannter Fahrer eines Pkw befuhr in der Zeit vom 27.09.16, 23.00 Uhr bis 28.09.16, 13.00 Uhr die Heinrich-Heine-Straße zu weit links und kollidierte mit der linken Fahrzeugseite mit einem abgestellten Hyundai. Hierbei wird der Spiegel des geschädigten Pkw nach hinten umgeklappt und ebenfalls die linke Fahrzeugseite beschädigt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Gotha unter der Telefonnummer 03621-781124 und unter Angabe der Nummer 04-002387 entgegen.

Drogen aufgefunden
– Schmerbach
Bei einer Verkehrskontrolle fanden Polizeibeamte bei einem 26-jährigen Radfahrer am Mittwoch, gegen 15.30 Uhr, Marihuanablütenteile auf. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt und gegen den jungen Mann Anzeige erstattet.

Wildunfall
– Ohrdruf
Am Mittwochabend kam es gegen 21.15 Uhr zwischen Crawinkel und Ohrdruf zu einem Zusammenstoß mit einem Reh. Ein 36-jähriger Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit seinem Hyundai mit dem Tier zusammen. Das Reh lief verletzt davon. Sachschaden: etwa 1500 Euro.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung
Top