Eisenach Online

Werbung

Polizeiberichte aus der Region

Auffahrunfall mit Dominoeffekt
– Dermbach
Am 17.01.2017, 17.05 Uhr kam es in der Bahnhofstraße in Dermbach zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Die Fahrerin eines PKW Audi musste an der Einfahrt zum Busbahnhof verkehrsbedingt anhalten. Auch eine Opel-Fahrerin hielt an. Der 52-jährige Fahrer eines Renault-Transporters bemerkte die Situation zu spät und fuhr auf den PKW Opel auf und schob diesen noch auf den stehenden Audi. Es entstand ein Sachschaden von ca. 6.000 Euro.

Navigationsgerät gestohlen
– Bad Salzungen
Im Zeitraum vom 17.01.2017, 23.00 Uhr, bis zum 18.01.2017, 04.30 Uhr wurde in der Dr.-Salvador-Allende-Straße in Bad Salzungen aus einem PKW ein Navigationsgerät entwendet. Der oder die unbekannten Täter schlugen an einem PKW Mazda die Scheibe der Beifahrertür ein und entwendeten aus dem Innenraum das mobile Navigationsgerät. Die Höhe des Schadens betrug etwa 500 Euro. Personen, die zu diesem Diebstahl sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Salzungen unter der Telefonnummer: 03695-551 0.

Drogenfahrt
– Bad Salzungen
Polizeibeamte der Einsatzunterstützung aus Suhl führten am 17.01.2017, 12.40 Uhr in der Bahnhofstraße in Bad Salzungen Verkehrskontrollen durch. Bei einem 36-jährigem Fahrer eines VW Transporters bemerkten die Beamten Anzeichen für den Einfluss von Betäubungsmitteln. Ein freiwilliger Drogentest reagierte positiv auf Amphetamin und Methamphetamin. Im Klinikum Bad Salzungen wurde dem 36-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Bei der Durchsuchung der Person und der mitgeführten Gegenständen fanden die Beamten noch eine geringe Menge Drogen. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Es wurde eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt und ein Bußgeldverfahren wegen Fahren unter Drogeneinfluss eingeleitet.

Fahrten unter Alkoholeinfluss
– Unterbreizbach
Auch in Unterbreizbach gab es am 17.01.2017 Verkehrskontrollen durch Beamte der Einsatzunterstützung. Gegen 14.00 Uhr kontrollierten die Beamten im Karnweg einen 33-jährigen Fahrer eines Opel Transporters und bemerkten Alkoholgeruch in der Atemluft des Opelfahrers. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 0,51 Promille. Die Messung mit einem gerichtsverwertbaren Alkoholtester in der Polizeiinspektion Bad Salzungen ergab dann einen Wert von 0,52 Promille. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und leiteten ein Bußgeldverfahren wegen Fahren unter Alkoholeinfluss ein.
– Hohleborn / Leimbach
Auf einem Wirtschaftweg zwischen Hohleborn und Leimbach kontrollierten Polizeibeamten der Polizeiinspektion Bad Salzungen am 17.01.2017, 15.00 Uhr einen PKW Wolga. Bei dem 49-jährigen Fahrer bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,18 Promille. Im Klinikum Bad Salzungen wurde dem Wolga-Fahrer eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt und es wurde eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet.

Betrunken geflüchtet
– Walterhausen
Ein 42-jähriger Subaru-Fahrer wurde am Dienstag gegen 18.30 Uhr von einem Zeugen beobachtet, wie er auf der B 88 zwischen der Ampelkreuzung und Langenhain gegen einen Baum fuhr und flüchtete. Der Fahrer wurde später in Waltershausen mit etwa 1,9 Promille in der Atemluft angetroffen.

Diebstahl von Baustelle
– Gotha
Unbekannte betraten in der Zeit von Montag, dem 16.01.2017, 18.00 Uhr bis Dienstag, dem 17.01.2017, 09.45 Uhr ein Baustellengelände in der Dirk-Kollmar-Straße und schraubten von einem abgestellten Lichtmastkraftwagen drei Scheinwerfer ab. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Gotha unter der Telefonnummer 03621- 781124 und unter Angabe der Numme 01-001257 entgegen.

Gegen parkenden Pkw gerutscht
– Gotha
Am Dienstagabend kam ein 21-jähriger Peugeot-Fahrer gegen 23.40 Uhr auf der spiegelglatten Von-Hoff-Straße in einer Rechtskurve zu weit nach links und prallte gegen einen stehenden Opel. Dieser wurde noch gegen einen VW geschoben. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro.

Wildunfall
– Günthersleben-Wechmar
Zwischen Günthersleben-Wechmar und Wandersleben lief einem 32-Jährigen am Mittwochmorgen gegen 07.45 Uhr ein Reh vor den VW und wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Dort kam es zu einer weiteren Kollision, das Tier prallte gegen einen Mitsubishi (m/50 J.). Das Reh verendete vor Ort. Sachschaden: etwa 1500 Euro.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung
Top