Eisenach Online

Werbung

Polizeiberichte aus der Region

Erst Wild, dann aufgefahren
– Möhra / Waldfisch
Am 18.01.2017 gegen 19.20 Uhr kam es auf der Landstraße zwischen Möhra und Waldfisch zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Der Fahrer eines PKW VW fuhr in Richtung Waldfisch und bemerkte, dass Rehe die Straße überquerten und hielt an. Als er wieder anfuhr, kam noch ein Reh über die Straße. Trotz sofortiger Gefahrenbremsung konnte er einen Zusammenstoß mit dem Wild nicht vermeiden. Der 56-jährige Fahrer eines PKW Skoda bemerkte die Situation zu spät und fuhr auf den VW auf. Die Höhe des entstandenen Schaden betrug ca. 18.000 Euro. Der Skoda musste abgeschleppt werden.

Polizeifahrzeug beschädigt
– Dermbach
Polizeibeamte der Polizeiinspektion Bad Salzungen bemerkten am 18.01.2017, 13.45 Uhr in der Wiesentaler Straße in Dermbach ein Motorrad KTM, an dem keine amtlichen Kennzeichen angebracht waren. Die Beamten versuchten den Motorradfahrer an der Weiterfahrt zu hindern und einer Kontrolle zu unterziehen. Dieser Kontrolle wollte sich der 33-jähriger Mann aber entziehen, indem er versuchte zu wenden. Dabei stieß er gegen das Polizeifahrzeug und verursachte Sachschaden. Gegen den Motorradfahrer wurde eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz erstattet.

Waghalsiges Fahrmanöver
– Hörsel
Ein 23-jähriger Opel-Fahrer brachte am Donnerstagmorgen gegen 06.45 Uhr sich und andere in Gefahr. Er wollte zwischen Aspach und Teutleben, obwohl er den Gegenverkehr aufgrund einer Kuppe nicht einsehen konnte, überholen. Er setzte an und scherte wegen einem entgegen kommenden Pkw wieder ein. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der Opel überschlug sich und kam auf dem angrenzenden Feld auf dem Dach zum Liegen. Personen wurden nicht verletzt. Sachschaden: etwa 5000 Euro.

Spiegelklatscher mit Fahrerflucht
– Kupfersuhl / Etterwinden
Auf der Landstraße zwischen Kupfersuhl und Etterwinden ereignete sich am 18.01.2017 gegen 08.15 Uhr ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Der 72-jährige Fahrer eines PKW BMW befuhr die Straße in Richtung Etterwinden. Zirka einen Kilometer nach dem Abzweig Wackenhof kam dem BMW-Fahrer ein anderes Fahrzeug entgegen. Aufgrund der geringen Fahrbahnbreite verringerte er die Fahrgeschwindigkeit bis fast zum Stillstand. Das andere Fahrzeug verminderte die Geschwindigkeit und streifte den BMW am Spiegel der Fahrerseite. Es entstand ein Sachschaden von 1.000 Euro. Der Fahrer des anderen Fahrzeugs setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Personen, die zu diesem Verkehrsunfall sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Salzungen unter der Telefonnummer: 03695-551 0.

Weißes Fahrzeug gesucht
– Schleid
Am 18.01.2017 zwischen 05.30 Uhr und 11.00 Uhr kam es in der Lindenstraße in Schleid zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich der Unfallverursacher pflichtwidrig von der Unfallstelle entfernte. Anhand der vorgefundenen Spuren kam der Fahrer eines weißen Fahrzeugs auf winterglatter Fahrbahn ins Schleudern und stieß dabei gegen einen am Straßenrand geparkten PKW Renault und beschädigte diesem am vorderen Kotflügel. Es entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Der Fahrer des weißen Fahrzeugs setzte seine Fahrt, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Personen, die zu diesem Verkehrsunfall sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte beim Kontaktbereichsbeamten von Geisa oder bei der Polizeiinspektion Bad Salzungen unter der Telefonnummer: 03695-551 0.

Vorfahrtsfehler im Kreisel
– Barchfeld
Nichtbeachten der Vorfahrt war die Ursache für einen Verkehrsunfall im Kreisel in der Nürnberger Straße in Barchfeld am 18.01.2017, 20.25 Uhr. Der 26-jähriger Fahrer eines PKW Toyota fuhr in den Kreisverkehr ein, ohne auf den aus Richtung Breitungen kommenden Sattelzug zu achten. Der Fahrer des LKW konnte einen Zusammenstoß mit dem PKW nicht verhindern. Durch die Kollision verlor der Toyota-Fahrer die Kontrolle über das Auto und der Toyota wurde auf die Insel innerhalb des Kreisverkehrs geschleudert. Der 26-Jährige blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.500 Euro.

Geschwindigkeitskontrollen
– Bad Liebenstein
In der Ruhlaer Straße in Bad Liebenstein führten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Bad Salzungen am 18.01.2017 von 13.45 Uhr bis 14.45 Uhr Geschwindigkeitskontrollen durch. Dabei stellten sie sechs Fahrzeugführer fest, die sich nicht an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit hielten. Die Fahrzeugführer mussten ein Verwarngeld bezahlen. An einem Fahrzeug stellten die Beamten Mängel fest und stellten einen Mängelanzeige aus. Ein weiterer Autofahrer musste ein Verwarngeld bezahlen, da er nicht angeschnallt war.

Verkehrskontrollen
– Krayenberggemeinde
Polizeibeamte der Einsatzunterstützung aus Suhl führten am 18.01.2017 in der Merkerser Straße in der Krayenberggemeinde Verkehrskontrollen durch. 20.30 Uhr kontrollierten sie einen Fahrer eines VW Transporter. Ein freiwilliger Drogentest bei dem 35-Jährigem reagierte positiv auf Amphetamin und Methamphetamin. Der Beamten untersagten die Weiterfahrt. Im Klinikum Bad Salzungen wurden dem VW-Fahrer eine Blutprobe entnommen. Ein Bußgeldverfahren wegen Fahren unter Drogeneinfluss wurde eingeleitet.

Schlecht gelogen
– Warza
Ohne Fahrerlaubnis, aber unter dem Einfluss von Drogen, war am Mittwochabend ein 26-Jähriger unterwegs. Der Fahrer eines Renault Clio geriet in eine Verkehrskontrolle, gab an seine Geldbörse mit den Dokumenten nicht dabei zu haben und nannte seine Personalien. Bei der Prüfung der gemachten Angaben kam heraus, dass der 26-Jährige falsche Angaben zu seiner Identität gemacht hatte. Die weitere Überprüfung ergab, dass er nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Wegen des positiven Drogentestes wurde eine Blutentnahme veranlasst.

Spiegelglatt
– Gotha
In der Ernststraße kam es aufgrund spiegelglatter Fahrbahn am Mittwoch zu zwei Unfällen. Gegen 11.35 Uhr rutschte auf der vereisten Fahrbahn ein VW-Transporter im Kreuzungsbereich zur Waltershäuser Straße nach rechts über den Gehweg und prallte gegen einen Zaun. Sachschaden ca. 3000 Euro.
Gegen 13.00 Uhr kam es zur Kollision eines Opel Tigra mit einem geparkten Hyundai. Die 30-jährige Opel-Fahrerin befuhr die Ernststraße aus Richtung Goethestraße in Richtung Waltershäuser Straße. Ein vor ihr fahrendes Fahrzeug musste verkehrsbedingt anhalten. Gleichzeitig bog ein anderes Fahrzeug von der Waltershäuser Straße in die Ernststraße ab. Die 30-Jährige bremste. Aufgrund der vereisten Fahrbahn zeigte ihr Fahrzeug jedoch kaum Verzögerung, weswegen sie zur Handbremse griff. Der Opel geriet außer Kontrolle. Die Opel-Fahrerin konnte zwar die Kollision mit dem Gegenverkehr und dem vor ihr haltenden Fahrzeug verhindern, prallte aber gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Hyundai. Sachschaden ca. 5500 Euro.
Im Kreuzungsbereich Goethestraße/18.-März-Straße kam es am Donnerstag, gegen 06.20 Uhr, auf spiegelglatter Fahrbahn zur Kollision eines VW Touran mit einem VW Polo. Die 49-jährige Polo-Fahrerin wollte von der Goethestraße auf die 18.-März-Straße auffahren, rutschte auf der spiegelglatten Fahrbahn in die 18.-März-Straße hinein, wo es zum Zusammenstoß mit dem Touran kam. Sachschaden: ca. 10500 Euro.

Unsicherer Radfahrer
– Gotha
Nicht mehr ganz sicher auf seinem Fahrrad war am Donnerstag, ca. 01.40 Uhr, ein 38-jähriger Radfahrer in der Heinestraße unterwegs. Beamten fielen die gefahrenen Schlangenlinien auf. Diese Feststellung führte zur Kontrolle des Radfahrers. Der Mann hatte 2,29 Promille intus, was eine Blutentnahme nach sich zog.

Brand auf Dachboden
– Gotha
Am Donnerstagmorgen, kurz vor fünf Uhr, wurde in der Gerrit-Engelke-Straße auf dem Dachboden eines Mehrfamilienhauses ein Brand entdeckt. Nach bisher vorliegenden Informationen hat ein Haufen Unrat begonnen zu glimmen. Ein offenes Feuer ist nicht entstanden, dennoch wurden etwa vier Quadratmeter Dachboden und Dachbalken von dem entstehenden Brand angegriffen. Zwölf Bewohner des Wohnhauses wurden vorsorglich evakuiert, die jedoch nach Einsatz der Feuerwehr wieder zurück in ihre Wohnungen konnten. Die Kriminalpolizei Gotha hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Unfall bei Ausfahrt von Parkplatz
– Gotha
Bei der Ausfahrt vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Kindleber Straße war am Mittwoch, gegen 13.30 Uhr, der 56-jährige Fahrer eines VWTransporters unaufmerksam. Der Mann wollte nach links stadtauswärts vom Parkplatz auf die Kindleber Straße auffahren, übersah dabei jedoch den von rechts kommenden Mazda, gefahren von einer 66-Jährigen. Der Unfall hatte etwa 2500 Euro Sachschaden zur Folge.

Brandfall
– Gotha
Donnerstagmorgen kam es in einem leerstehenden Gebäude in der Kastanienallee zu einem Brand. Nach bisher vorliegenden Informationen hat ein Haufen Unrat begonnen zu brennen. Ein vorsätzlicher oder fahrlässiger Umgang mit offenen Feuer, Licht oder nachglühenden Stoffen kann nach bisherigen Erkenntnissen nicht ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei Gotha hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Diebstahl aus Auto
– Drei Gleichen
Während einer Veranstaltung im Gemeindehaus in Wandersleben am Mittwochabend wurde eine 43-Jährige bestohlen. Die Frau hatte ihre Jacke an der Garderobe aufgehängt, der Autoschlüssel steckte in einer Jackentasche. Nach Ende der Veranstaltung war der Schlüssel verschwunden. Der unbekannte Dieb hatte mit dem Autoschlüssel den am Karl-Marx-Platz geparkten Audi geöffnet und daraus eine Laptop-Tasche gestohlen. Darin befand sich jedoch kein Laptop, sondern die persönlichen Dokumente, Geldbörse und ein Tablet der Frau.

Aufgefahren
– B 176/Dachwig
Zu einem Auffahrunfall kam es am Mittwoch, ca.15.15 Uhr, auf der B 176 bei Dachwig. Die 30-jährige Fahrerin eines BMW war unaufmerksam und fuhr auf einen verkehrsbedingt abbremsenden VW auf. Während die 36-jährige VW-Fahrerin unverletzt blieb, zog sich der 37-jährige Beifahrer leichte Verletzungen zu. Sachschaden bis dato nicht beziffert.

Wildunfälle
– Tabarz
Mit einem Reh kollidierte am Mittwochabend zwischen Tabarz und Friedrichroda ein Audi. Das Reh überlebte den Aufprall nicht. Sachschaden: ca. 5000 Euro.
– Hörsel
Zwei Rehe liefen am Mittwochabend zwischen Teutleben und Mechterstädt über die Fahrbahn. Die 26-jährige Fahrerin eines Mazda bremste ab und konnte so die Kollision mit einem der Rehe verhindern. Das zweite Reh prallte in die linke vordere Seite des Fahrzeugs. Beide Tiere konnten nicht mehr festgestellt werden. Sachschaden ca. 2000 Euro.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung
Top