Eisenach Online

Werbung

Polizeiberichte aus der Region

Frontal gegen Baum
– Sünna / Vacha
Ein 22-jähriger Mann wurde am 14.05.2017, 13.45 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 84 zwischen Sünna und Vacha schwer verletzt. Der 22-jährige Fahrer eines PKW VW kam aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr frontal gegen einen Baum. Der VW-Fahrer wurde dabei schwer verletzt, war aber noch ansprechbar. Er wurde durch Rettungskräfte ins Klinikum Bad Salzungen gebracht. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro.

Gescheiterter Fluchtversuch
– Schweina
Polizeibeamte der Polizeiinspektion Bad Salzungen wollten am 14.05.2017, 19.15 Uhr in der Altensteiner Straße in Schweina einen PKW einer Verkehrskontrolle unterziehen. Die Beamten schalteten das Stopp-Signal ein und der PKW hielt. Aus dem Fahrzeug flüchteten aber plötzlich zwei Männer in ein Wohnhaus. Die Beamten entschlossen sich die Männer zu verfolgen. Der PKW fuhr eilig davon. Die Beamten konnten die Flüchtigen stellen. Der 29-jährige Mann versuchte ein Tütchen zu verschlucken, was die Beamten aber verhindern konnten. In dem Tütchen befand sich Methamphetamin. Bei dem anderem 39-jährigem Mann fanden die Beamten ein Tütchen mit Anhaftungen von Betäubungsmitteln. In der Wohnung des 29-Jährigen fanden die Beamten dann noch weitere Betäubungsmittel. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt und beide Männer erhielten eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Vorfahrt missachtet
– Winterstein / Bad Liebenstein
Nichtbeachten der Vorfahrt war die Ursache für einen Verkehrsunfall am 14.05.2017, 13.45 Uhr auf der Landstraße zwischen Winterstein und Bad Liebenstein. Der 37-jährige Fahrer eines PKW VW kam aus Richtung Winterstein und wollte an der Einmündung Glasbachstein nach links in Richtung Bad Liebenstein abbiegen. Dabei beachtete er aber den von links auf der Hauptstraße fahrenden PKW Seat nicht. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die Höhe des Sachschadens betrug etwa 4.000 Euro.

Rechtsfahrgebot?
– Bad Salzungen
In der Wildprechtrodaer Straße in Bad Salzungen kam es am 14.05.2017, 17.10 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Der 65-jährige Fahrer eines PKW Dacia wollte von der Wildprechtrodaer Straße nach links in die Werner-Lamberz-Straße abbiegen. Dabei hielt er sich aber nicht an das Rechtsfahrgebot und stieß mit einem PKW Renault, der von der Werner-Lamberz-Straße auf die Wildprechtrodaer Straße auffahren wollte, zusammen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro.

Graffitisprayer erwischt
– Bad Salzungen
Die Polizei Bad Salzungen erhielt nach Mitternacht des 13.05.2017 eine Information einer aufmerksamen Bürgerin, die eine Person beim illegalen Besprühen von Graffiti an einer Hauswand aufgefallen war. Die eingesetzten Polizeibeamten überraschten scheinbar den Sprayer, welcher die Flucht in Richtung Wohngebiet Untere Beete ergriff. Doch es half nichts. Er konnte gestellt werden. Der Mann roch stark nach frischer Farbe und hatte Einweghandschuhe an. Der Täter war der Polizei kein unbekannter. Gegen ihn wurde in der Vergangenheit wegen gleicher Taten ermittelt. Eine Anzeige wurde erstattet.

Kontrolle verloren
– Bad Salzungen
Einen Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde, nahm die Polizei Bad Salzungen am 12.05.2017 gegen 21:40 Uhr in Bad Salzungen auf. Ein BMW-Fahrer fuhr aus der Andreasstraße kommend in die Leimbacher Straße ein und verlor vermutlich auf Grund der feuchten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Führerscheinneuling kam ins Schleudern und kollidierte mit einer Hauswand. Eine junge Insassin des Fahrzeug wurde bei dem Crash leicht verletzt und kam mit einem Rettungswagen zur Behandlung ins Klinikum Bad Salzungen. Der entstandene Schaden wurde vor allem wegen der beschädigten Hauswand mit etwa 20.000 Euro angegeben.

Plane zerschnitten
– Bad Salzungen
Im Zeitraum vom Freitag, den 12.05.2017 zum Samstag, den 13.05.2017 wurde eine Werbeplane eines Gerüstbauers in der August Bebel Straße beschädigt. Unbekannte Täter zerschnitten die Plane und verletzten sich vermutlich dabei. Der entstandene Sachschaden wird auf über 200 Euro geschätzt. Eine Anzeige wurde aufgenommen.

Brandstiftung
– Gotha
Am Samstag gegen 13:50 Uhr wurde die Polizei Gotha über eine Rauchentwicklung in der alten Papierfabrik im Gothaer Mühlgrabenweg informiert. Durch einen aufmerksamen Bürger wurden zwei Jugendliche (männlich 15 Jahre und weiblich 12 Jahre), welche aus dem ehemaligen Werk kamen, angesprochen und bis zum Eintreffen der Beamten festgehalten und der Polizei übergeben. Bei dem 15-jährigen Gothaer handelte es sich um den Brandstifter, welcher mittels eines mitgeführten Feuerzeuges in zwei Etagen des leerstehenden Objektes Feuer gelegt hatte. Der 15-jährige wurde zur Polizei Gotha verbracht und zum Tatvorwurf vernommen. Da er während seiner Vernehmung psychische Auffälligkeiten aufwies wurde der Sozialpsychatrische Dienst Gotha und der Notarzt hinzugezogen und in der Folge über eine Richterin die Zwangsunterbringung im ÖHK Mühlhausen angeordnet. Gegen den 15-jährigen wurde Anzeige wegen Brandstiftung erstattet.

Einbruch unter Drogen
– Gotha
Am Samstag beobachtete ein aufmerksamer Gothaer gegen 06:50 Uhr einen jungen Mann, wie dieser über einen Balkon in eine Wohnung in der Clara-Zetkin-Straße einstieg und informierte die Polizei. Die Beamten konnten einen 18-Jährigen in der Wohnung stellen und vorläufig festnehmen. Dieser hatte bereits einige Schränke durchwühlt und wollte zwei Mobiltelefone stehlen. Der 18-Jährige stand völlig neben sich und wurde positiv auf Drogen getestet. Nach eigenen Angaben hatte er Tags zuvor „LSD“ genommen und konnte sich seitdem an nichts mehr erinnern. Er klagte über Kopfschmerzen und Halluzinationen. Doch damit nicht genug – er hatte in der Wohnung geraucht und dabei aus Unachtsamkeit Löcher in eine Bettdecke gebrannt. Glücklicherweise hatte er trotz seines Rausches die Gefahr erkannt und eigenständig mit Wasser abgelöscht. Der junge Mann wurde zur Polizei Gotha gebracht und später medizinische Behandlung hinzugezogen. Wie bereits oft gewarnt, zeigt auch dieser Fall erneut Drogen greifen über das zentrale Nervensystem in die natürlichen Abläufe des Körpers ein. Stimmungen, Gefühle und Wahrnehmungen werden beeinflusst. Dieser Mann war nicht mehr Herr seiner Sinne und hätte großen Schaden anrichten können. Die Landespolizeiinspektion Gotha warnt erneut vor Drogenkonsum und rät bei Abhängigkeit Hilfs- und Beratungsmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen.

Unter Alkohol Unfall verursacht
– Ohrdruf
Am Sonntagabend wurde die Polizei zu einer Unfallflucht in die Südstraße gerufen. Dort angekommen, war der Unfallverursacher, nachdem er mit seinem Audi gegen einen parkenden Skoda gefahren ist, nicht mehr vor Ort. Stattdessen gab eine 45-Jährige vor, gefahren zu sein. Mehrere Zeugen berichteten jedoch das Gegenteil und benannten einen 26-Jährigen als Fahrer. Kurze Zeit später war klar, warum er sich entfernt hatte. Bei ihm konnten rund 2,3 Promille Alkoholgehalt in der Atemluft nachgewiesen werden. Außerdem ist der junge Mann nicht im Besitz eines Führerscheins. Gegen den Fahrer wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Auffahrunfall
– Friedrichroda
Zu einem Auffahrunfall kam es gestern gegen 14.50 Uhr in Friedrichroda. Ein 54-jähriger Ford-Fahrer befuhr die Schweizer Straße in Friedrichroda vom Heuberg kommend in Fahrtrichtung Bad Tabarz. Vor ihm fuhr ein weiteres Fahrzeug, welches nach links abbog und dazu ein Bremsmanöver einleitete. Der 54-Jährige bremste und kam zum Stehen. Die hinter ihm fahrende 32-jährige Opel-Fahrerin bemerkte den Ford jedoch zu spät und fuhr auf diesen auf. Dabei wurden die Fahrerin und die Beifahrerin leicht verletzt. Sie wurden ambulant im Krankenhaus behandelt. An beiden Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von 7000 Euro. Der Opel musste abgeschleppt werden.

Ohne Fahrerlaubnis, unter Drogen und mit Waffe
– Tambach-Dietharz
Am Freitagabend gegen 23:05 Uhr stellten die Beamten des ID Gotha in Tambach-Dietharz Höhe Rodebachmühle einen schwarzen VW Golf fest und kontrollierten diesen. Der amtsbekannte 35-jährige Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, stand aber unter dem Einfluss von Drogen, wie ein Drogenvortest ergab. Der Catterfelder ist bereits mehrfach wegen gleichartiger Delikte in Erscheinung getreten. Auch dieses Mal wurde Anzeige gegen ihn erstattet und die Weiterfahrt untersagt. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges wurde im Fußraum des Fahrers eine zur Schusswaffe umgebaute Schreckschusswaffe aufgefunden und beschlagnahmt. Gegen den 35-Jährigen wird nun zudem wegen Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt.

Betrunkener Fahrradfahrer
– Bad Tabarz
Samstagnacht gegen 0:45 Uhr kontrollierten die Beamten der Gothaer Polizei einen 34-jährigen, welcher mit seinem Fahrrad in der Reinhardtsbrunner Straße unterwegs war. Bei dem Radfahrer wurde Atemalkoholgeruch festgestellt. Der Vortest ergab einen Wert von 2,7 Promille. Bei dem jungen Mann wurde eine Blutentnahme angeordnet und gegen ihn eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung
Top