Foto: Petair-Fotolia.com

Polizeiberichte aus der Region

Vor- und Rückwärtsgang verwechselt
– Schweina
Einen Verkehrsunfall mit einem älteren Fahrzeugführer nahm die Polizei Bad Salzungen am 11.09.17 gegen 11:00 Uhr auf. Ein 82-jähriger Mann hatte seinen Pkw Mercedes auf dem Aldi Parkplatz in Schweina zwischen zwei Bäumen geparkt und wollte den Parkplatz verlassen. Hierbei legte er statt des Rückwärtsganges den Vorwärtsgang ein und gab Gas. Anstatt sofort zu bremsen trat er das Gaspedal durch und fuhr einen Abhang hinab, wo er zum Stehen kam. Am Auto entstand mit ca. 6.000,- Euro Totalschaden. Er musste abgeschleppt werden. Der Unfallverursacher hatte noch Glück und wurde nicht verletzt.

Anhänger rollt in Gegenverkehr und verursacht Dominoeffekt  
– Dorndorf / Vacha
Am 11.09.2017 um 17:10 Uhr befuhr ein LKW mit Anhänger die B 62 von Dorndorf kommend in Richtung Vacha. Kurz vor dem OE-Schild von Vacha bremste der LKW-Fahrer sein Fahrzeug ab, um die innerorts geltende Höchstgeschwindigkeit einzuhalten. Dabei löste sich der Anhänger vom Zugfahrzeug und geriet nach links in den Gegenverkehr. Im Gegenverkehr kollidierte der Anhänger mit einem in Richtung Dorndorf fahrenden VW-Caddy. Der Fahrer des VW wurde dabei leicht verletzt und es entstand ein Gesamtschaden von ca. 13.000,-Euro.
In Folge gab es einen weiteren Verkehrsunfall auf gleicher Höhe in Richtung Dorndorf. Die Fahrerin eines PKW-Opel musste verkehrsbedingt stark abbremsen (wegen des gerade stattfindenden anderen VKU). Ein nachfolgender VW-Golf-Fahrer fuhr auf diesen auf. Ein hinter dem VW-Golf fahrender BMW-Fahrer konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr gleichfalls auf. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 6.500,- Euro.

Unfallflucht mit leichtverletzter Schülerin – Zeugen gesucht!
– Tiefenort
Am 30.08.2017 gg. 09:20 Uhr lief eine 14-jährige Schülerin mit ihrer Freundin, vom Schulsport kommend, in Richtung Schule. Dabei gingen sie in der Schiller-Straße auf einem schmalen Gehweg auf der linken Seite. Bei der Schiller-Straße handelt es sich um eine Einbahnstraße. Auf der rechten Straßenseite waren Fahrzeuge geparkt. Plötzlich kam von hinten ein PKW gefahren, der die Schülerin mit dem linken Fahrzeugspiegel an ihrem rechten Arm streifte. Der Zusammenstoß war so stark, dass der Außenspiegel einklappte. Der PKW hielt kurz an und der Fahrer setzte anschließend seine Fahrt fort, ohne sich nach dem Gesundheitszustand der Geschädigten zu erkundigen bzw. ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Schmerzen im Arm waren dann so stark, dass die Geschädigte von ihrer Mutter in der Schule abgeholt und zum Arzt gefahren wurde. Bei dem Verursacherfahrzeug soll es sich um einen schwarzen Mercedes mit dem Kennzeichen WAK-M…. handeln. Bei dem Fahrer um einen älteren Mann von ca. 55-60 Jahren mit kurzen dunkel-braunen Haaren und einer Halbglatze. Hinweise bitte an die PI Bad Salzungen. Tel. 03695/ 5510!

Frontalzusammenstoß
– Dermbach
An der Einmündung Geisaer-Str./Schloßberg in Dermbach kam es am 11.09.2017 um 10:07 Uhr zu einem Frontalzusammenstoß, da eine Seat-Fahrerin einer Citroen-Fahrerin nicht die Vorfahrt gewährte. Beide Fahrzeugführerinnen wurden leichtverletzt ins Klinikum nach Bad Salzungen verbracht. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 2.500,-Euro.

In den Straßengraben gestürzt
– Mariental / Bad Liebenstein
Am 11.09.2017 um 14:05 Uhr kam ein Kleinkraftradfahrer auf der L 1027 zwischen Mariental und Bad Liebenstein, am Abzweig nach Meimers, in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und stürzte in einen Straßengraben. Er wurde mit leichten Verletzungen ins Klinikum nach Bad Salzungen verbracht. Am KKR entstand ein Schaden von ca. 150,-Euro.

Auffahrunfall
– Bad Salzungen
Mangelnder Sicherheitsabstand war die Ursache für einen Auffahrunfall am 11.09.2017 um 14:55 Uhr in Bad Salzungen, Leimbacher-Str./Ecke Rosa-Luxemburg-Str. Der Unfallverursacher war anschließend nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 7.000,-Euro.

Wildunfall
– Wiesenthal / Dermbach
Zu einem Wildunfall mit einem Reh kam es am 11.09.2017 um 04:30 Uhr auf der L 1026 zwischen Wiesenthal und Dermbach. Der Fahrer eines PKW Opel konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Am PKW entstand ein Schaden von ca. 1.000,-Euro. Das Reh verendete an der Unfallstelle.

Alkohol am Morgen bringt Kummer und Sorgen
– Hörsel/Waltershausen
Getreu diesem Motto handelten zwei junge Männer am Sonntag, gegen 05:00 Uhr, in Laucha und Waltershausen, aber wahrscheinlich ohne darüber nachzudenken, wie groß diese denn noch werden könnten. Durch eine Zeugin wurde zunächst beobachtet, wie einer der beiden jungen Männer mit einem Pkw BMW beim Rangieren zwei andere Pkw beschädigte, welche auf dem Gelände einer Tankstelle in der Gewerbestraße in Laucha abgestellt waren. Im Anschluss fuhr der BMW, welcher beim Unfall ein Kennzeichen verlor, davon, ohne dass sich die Insassen um das angerichtete Malheur kümmerten. Während sich die gerufenen Beamten der Gothaer Polizei noch auf der Anfahrt zur Unfallstelle befanden, wurde ihnen mitgeteilt, dass es in der Arndtstraße, an der Ecke zum Schönrasen in Waltershausen, auch eine Unfallflucht gab, bei der ein Verkehrsschild umgefahren wurde. Anhand des zuvor verlorenen Kennzeichens war bekannt, dass das Fahrzeug einem 29-Jährigen in der Beckengasse in Waltershausen gehörte und es wahrscheinlich war, dass beide Unfallfluchten in Zusammenhang stehen könnten. Aus diesem Grund wurde die Halteranschrift von mehreren Funkstreifenwagenbesatzungen aufgsucht. Dort befand sich der demolierte Pkw. Da der Eigentümer auf Klingeln nicht reagierte, aber durch ein Fenster eine Person liegend in der Wohnung festgestellt wurde, begaben sich die eingesetzten Polizisten durch das Fenster in die Wohnung. Dort konnte neben dem Halter noch ein weiterer Mann, ein 28-Jähriger, angetroffen werden. Beide Personen waren erheblich alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab 2,76 Promille beim 29-Jährigen und 1,27 Promille beim 28-Jährigen. Auf Grund von Zeugenhinweisen konnte der 28-jährige Mann als Fahrer ausgeschlossen werden und so wurden mit dem Fahrzeughalter als verdächtigen Unfallverursacher Blutprobenentnahmen durchgeführt sowie der Führerschein beschlagnahmt. Bei den anschließenden Unfallaufnahmen stellte sich durch Videoaufzeichnungen auf dem Tankstellengelände heraus, dass der Jüngere der beiden Männer zuvor den BMW dorthin gefahren hatte, so dass auch mit ihm Blutprobenentnahmen durchgeführt wurden. Beide Männer erwarten nun Strafverfahren. Zudem kommt ein nicht mehr fahrbereiter BMW und verursachte Fremdschäden in Höhe von ca. 1.600 Euro. Der Schaden am Pkw BMW wurde auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Kollision mit Reh – Fahrradfahrer schwer verletzt
– Luisenthal
Eine schmerzhafte Begegnung mit einem Reh hatte am Monatgabend ein 48-Jähriger. Zuvor war der Ohrdrufer mit seinem Fahrrad auf dem Rundwanderweg um die Ohratalsperre unterwegs, als plötzlich ein aufgeschrecktes Reh den Waldweg kreuzte. Der Radfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Wild. Er stürzte und musste schwer verletzt im Krankenhaus behandelt werden. Der Sachschaden am Fahrrad beläuft sich auf etwa 100 Euro. Das Reh lief davon.

Pkw-Fahrerin mit Drogen unterwegs
– Gotha
Dass die Teilnahme am Straßenverkehr unter Einfluss von berauschenden Mitteln Sanktionen nach sich zieht und nicht bagatellisiert wird, musste am Montagabend eine 25-Jährige feststellen. Die VW-Fahrerin war in der Erfuerter Landstraße kontrolliert und positiv auf Drogen getestet worden. Daraufhin wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus veranlasst und der Gothaerin die Weiterfahrt untersagt. Aus sie wartet nun ein Bußgeldverfahren inklusive Fahrverbot.