Eisenach Online

Werbung

Polizeiberichte aus der Region

Auffahrunfall mit einer leicht verletzten Person
– Gotha (ots)
Eine 54-jährige Frau bemerkte gestern am späten Nachmittag zu spät die rote Ampel in Gotha-Sundhausen. Sie fuhr mit ihrem Pkw auf einen anderen an der roten Ampel wartenden Pkw auf. Die 59-jährige Fahrerin des anderen Pkw wurde leicht verletzt in eine Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden von zirka 4.000 Euro. (aha)

Einbruch in Baustoffhandel
– Gotha (ots)
Unbekannte Täter stahlen in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag aus einem Baustoffhandel in der Gleichenstraße Werkzeuge der Marke Makita im Wert von 5.000 Euro. Um in das Geschäft zu gelangen, hatten die unbekannten Täter eine Scheibe zerstört. Der Sachschaden beträgt ebenfalls mehrere tausend Euro. (aha)

Mazda beschädigt
– Schmalkalden (ots)
Nach seinem Einkauf in einem Supermarkt in der Steinernen Wiese in Schmalkalden stellte der 53-jährige Fahrer eines PKW Mazda eine Delle in der hinteren Tür der Beifahrerseite fest. Der Mann geht davon aus, dass die Tür eines daneben geparkten Wagens unachtsam geöffnet wurde und so die Delle entstand. Die polizeilichen Ermittlungen dazu laufen noch. Der Vorfall ereignete sich am Donnerstagvormittag.

Drei Betrüger festgenommen
– Nesse-Apfelstädt (ots)
Beamte der Kriminalpolizei Gotha und des Thüringer Landeskriminalamtes nahmen am vergangenen Sonntag in der Gemeinde Nesse-Apfelstädt drei Männer im Alter zwischen 28 und 44 Jahren fest. Die drei Männer hatten sich zuvor gegenüber einer 76-Jährigen am Telefon als falsche Polizeibeamte ausgegeben und 20 Tausend Euro verlangt, mit der Begründung, dass Geld sei zur Ergreifung von Verbrechern nötig. Die Frau sollte das Geld an einem vereinbarten Ort deponieren. Die Landespolizeiinspektion Gotha möchte nochmals darauf hinweisen, dass Polizeibeamte keine Anrufe durchführen, die unter einer Legende Menschen dazu bewegen sollen, große Mengen Geld an bestimmten Orten zu deponieren oder an vermeintliche Polizeibeamte auszuhändigen. Seien Sie wachsam und überprüfen sie derartige Anrufe, indem Sie sich bei Ihrer zuständigen Polizeidienststelle rückversichern. Die drei Betrüger befinden sich seit Sonntag in Haft. (aha)

Andrea T. | | Quelle: ,

Werbung
Top