Eisenach Online

Werbung

Polizeieinsatz auf der Autobahn

Am 28.11.08, gegen 15.46 Uhr, wurde die VPI Gotha über einen Verkehrsunfall auf der BAB 4, Richtungsfahrbahn Dresden, Höhe Tank- und Rastanlage LOMO verständigt.
Dabei sollte ein BMW-Fahrer einen neben ihm fahrenden VW Bora gerammt haben. In der weiteren Folge stiegen beide Fahrzeugführer aus, wobei der 34-jährige BMW-Fahrer, welcher aus Hessen stammt, mit einem Seitengewehr (Bajonett) auf den 54-jährigen Fahrer des VW Bora, aus Sachsen, los ging und mehrfach auf ihn einstach.

Bei der Auseinandersetzung wurden dem 54-Jährigen Schnittverletzungen an der linken Hand zugefügt. Es gelang dem Geschädigten das Bajonett dem Täter aus der Hand zu schlagen.
Der Täter flüchtete dann in der weiteren Folge zu Fuß über die Autobahn in nördliche Richtung.
Nach Bekanntwerden des Sachverhaltes wurden umfangreiche Polizeikräfte der Polizeidirektion Gotha sowie ein Polizeihubschrauber zum Einsatz gebracht.
Ein Fährtenhund wurde angefordert. Durch eine Zeugin wurde dann die Polizei verständigt, dass sich eine männliche Person in einem stark verschmutzen Zustand in der Raststätte aufhalte.
Durch Dienstkräfte der Verkehrspolizeiinspektion Gotha konnte der Täter im Bereich der Raststätte vorläufig festgenommen werden.

Bei der anschließenden Überprüfung und ersten Ermittlungen wurde bekannt ,dass der Täter unter starken psychischen Störungen leitet.
Auf Grund dieser Tatsache wurde der diensthabende Staatsanwalt, ein Notarzt sowie ein Mitarbeiter des Landratsamtes Gotha, vom sozial- psychiatrischen Dienst, verständigt.
Der Täter wurde in ein entsprechendes Fachkrankenhaus eingewiesen.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Der 54-jährige Geschädigte konnte nach Behandlung einer Schnittverletzung das Krankenhaus wieder verlassen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top