Eisenach Online

Werbung

Polnischer Zigarettenschmuggler nach wilder Verfolgungsjagd gefasst

Nach einer wilden Verfolgungsfahrt auf der Bundesautobahn A 4 in Höhe der Anschlussstelle Eisenach Ost in Richtung Stadtgebiet Eisenach, gelang es Polizeikräften der Verkehrspolizei Gotha und der Schutzpolizei Eisenach, einen 34-jährigen Mann festzunehmen der, wie sich später herausstellte, ca. 1000 Stangen Zigaretten in seinem Fluchtfahrzeug schmuggelte.

In den Vormittagstunden des 24.04.2008 gegen 10.15 Uhr befand sich eine Streifenwagenbesatzung der Verkehrspolizei Gotha auf der A 4 , als sie kurz vor der Karolinenbrücke von einem Audi A8 überholt wurden. Die Beamten bemerkten, dass der Pkw keine gültige Abgas- und Hauptuntersuchung vorwies und sollte deshalb gestoppt und überprüft werden. Bereits beim Versuch den Pkw auf eine Ausfahrt zu lotsen, versuchte der Pkw-Fahrer trotz eindeutiger Stoppzeichen und Sondersignal, den Einsatzwagen zu überholen.
Dennoch sah alles zunächst nach einer Routinekontrolle aus. Im Bereich der Anschlussstelle jedoch, gab der Fahrer unvermittelt Gas und flüchtete in Richtung Stadtzentrum Eisenach. Mit hoher Geschwindigkeit raste der Fahrer zunächst in der Stregdaer Allee in den Gegenverkehr und mitten durch Fahrzeuge die im Stau standen. Anschließend ging die gefährliche Fahrt wieder auf die Autobahn. Von der linken Fahrbahnseite auf der A 4 wechselte er unvermittelt und kurz vor der Abfahrt Eisenach Ost in die Abfahrt und raste weiter auf der B 19 durch die Stadt und auf Waldwegen bis in Höhe Wartenberg.
Die mittlerweile alarmierten Polizeikräfte der PI Eisenach nahmen ebenfalls die Verfolgung auf und stellten den Täter an der Autobahnunterführung Bismarckhütte. Der flüchtige Täter hatte mittlerweile den Pkw verschlossen an der Hundeschule abgestellt und war zu Fuß flüchtig. Die Beamten der Verkehrspolizei identifizierten den Mann nach der Festnahme als Fahrer des Pkw und stellten bei der Durchsuchung auch den Pkw-Schlüssel sicher.

Erst bei der Sichtung und Durchsuchung des Pkw wurde den Beamten bewusst, dass sie einen Zigarettenschmuggler gestellt hatten. Das Kennzeichen am Pkw gehörte übrigens auch nicht an den Audi sondern ursprünglich an einen Alfa Romeo.

Nach der Festnahme des Täters wurden der Pkw und die Zigaretten sichergestellt.

Die weiteren Ermittlungen in Sachen Zigarettenschmuggel werden durch das Zollfahndungsamt Dresden geführt. Nach Aussage dieser Behörde entstand nach ersten Schätzungen ein Steuerschaden in Höhe von ca. 40000 Euro.
Nach bisherigem Erkenntnisstand ist davon auszugehen, dass am Freitag durch die Staatsanwaltschaft Meiningen Haftbefehl beantragt wird.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top