Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: lassedesignen - Fotolia.com

Beschreibung:
Bildquelle: lassedesignen - Fotolia.com

Schwere Unfälle auf der A4 bei Erfurt [Update}

Abschlussbericht (14:44): Viel Geduld mussten heute in den Morgenstunden die Fahrzeugführer aufbringen, die auf der A 4, bei Erfurt in Richtung Frankfurt/Main unterwegs waren. Kurz vor 06:00 Uhr war zwischen Erfurt West und dem Erfurter Kreuz ein polnischer KT auf einen mit 45 Personen besetzten Reisebus aufgefahren. Hier wurden zwei Insassen ( 16 Jahre/w. und 14 Jahre/w.) leicht, der 26-jährige Kleintransporter Fahrer schwer verletzt. Der Kleintransporter war hier auf dem fechten Fahrstreifen ungebremst auf den Bus aufgefahren. Die Bus-Insassen befanden sich auf dem Heimweg von einem Konzert in Polen zurück in den Vogelsbergkreis (Hessen). Bei der Absicherung dieser Unfallstelle durch einen Funkstreifenwagen der Autobahnpolizeiinspektion fuhr ein nachfolgender Lkw infolge Unaufmerksamkeit auf diesen auf. Der 50-jährige Beamte, der sich zur Zeit des Aufpralls im Fahrzeug befand, kam mit einem leichten Schock davon. Im Nachgang kam es zu Stauerscheinungen, da die Autobahn voll gesperrt werden musste. Am Stauende ereignete sich, im sogenannten Dominoeffekt, ein weiterer Verkehrsunfall, an dem drei Lkw beteiligt waren. Dabei wurde der 62-jährige Fahrer des auffahrenden Lkw schwer verletzt. Inzwischen hatte sich ein ca. 20 km langer Rückstau gebildet an dessen Ende sich gegen 08:45 wieder ein Unfall ereignete, bei dem ein Pkw unter einen Lkw fuhr. Auch hier erlitt der Pkw-Fahrer schwere Verletzungen. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 175.000,- Euro geschätzt. Nach Beendigung der Bergungs- und Rettungsmaßnahmen konnte die A 4 in Richtung Frankfurt/Main gegen 13:00 Uhr für den Fahrverkehr wieder komplett frei gegeben werden.

Vorheriger Bericht: Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist die A 4 in Richtung Frankfurt/M. weiterhin voll gesperrt (10:58 Uhr). Insgesamt gab es im Bereich zwischen der Anschlussstelle Erfurt-Vieselbach und dem Erfurter Kreuz vier Verkehrsunfälle, innerhalb von drei Stunden.

Zunächst war ein polnischer Kleintransporter auf einen mit 45 Personen besetzten Reisebus aufgefahren. Der Reisebus war auf der Rückreise von einem Konzert in Polen nach Hessen. Von den Insassen wurden zwei leicht verletzt. Der Fahrer des Kleintransporters erlitt schwere Verletzungen.

Bei der Absicherung der Unfallstelle durch einen Funkstreifenwagen fuhr ein nachfolgender Lkw auf diesen auf.

Im Nachgang kam es zu Stauerscheinungen. Am Stauende ereignete sich ein weiterer Verkehrsunfall, an dem drei Lkw beteiligt waren. Ein Lkw Fahrer wurde dabei schwer verletzt.

Die A 4 wurde voll gesperrt. Inzwischen hat sich ein ca. 20 km langer Rückstau gebildet an dessen Ende sich gegen 08:45 wieder ein Unfall ereignete, bei dem ein Pkw unter einen Lkw fuhr. Auch hier erlitt der Pkw-Fahrer schwere Verletzungen.

Der Sachschaden wird gegenwärtig auf ca. 175.000,- Euro geschätzt.

Es ist abzusehen, dass die Bergemaßnahmen bis in die Mittagszeit andauern werden.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung
Top