Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Polizei Gotha

Beschreibung:
Bildquelle: Polizei Gotha

Tragische Unfallentwicklung

Im ersten Halbjahr 2009 war die Unfallbilanz in Deutschland sehr positiv. In allen Bundesländern konnten in den ersten drei Monaten des Jahres Rückgänge sowohl bei den Unfällen mit Personenschäden als auch bei den Verunglückten registriert werden. Allein in Thüringen waren 12 getötete Verkehrsteilnehmer weniger zu beklagen. Leider hat sich diese positive Entwicklung nicht in allen Bereichen fortgesetzt.
Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Gotha wurden bis zum 22.07.2009 19 Verkehrsunfälle registriert bei den 23 Personen getötet wurden. Dies sind 8 getötete Verkehrsteilnehmer mehr wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Somit liegt der Schwerpunkt aller Verkehrsunfälle, mit tödlichem Ausgang im Freistaat Thüringen, im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Gotha.

All zu oft war Unaufmerksamkeit, Selbstüberschätzung, verbunden mit unangepasster Geschwindigkeit, die Ursache für diese schweren Verkehrsunfälle. Nicht immer waren die tödlich verletzten Verkehrsteilnehmer auch die Verursacher. Eine Verkehrssituation wahrnehmen, sie richtig erkennen und angemessen darauf zu reagieren, das ist überlebenswichtig im Straßenverkehr! 90 % aller Sinneseindrücke werden mit den Augen aufgenommen, ganz gleich, ob Autofahrer, Zweiradfahrer oder Fußgänger. Aufmerksamkeit und Konzentration sind Lebenswichtig!
Mit der ständigen Zerstörung von Leben und Gesundheit, aber auch erheblicher Sachwerte, darf sich niemand abfinden. Vielfältige Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit sind nicht ohne Wirkung geblieben und auch die Risiken für den Verkehrsteilnehmer sind geringer geworden. Dennoch wünschen sich die meisten Bürger ein besseres Verkehrsklima auf unseren Straßen, doch das lässt sich weder verordnen noch erzwingen. Darum ist jeder Verkehrsteilnehmer täglich gefordert, einen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit zu leisten.

Die Polizeidirektion Gotha appelliert an jeden Fahrzeugführer sich nicht darauf zu verlassen, als perfekte Fahrer aus allen Situationen heil herauszukommen. Viel wichtiger ist es, sich im Straßenverkehr rücksichtsvoll und umsichtig zu verhalten, Gefahrensituationen rechtzeitig zu erkennen und angepasst zu reagieren.
Dazu ist jeder Fahrzeugführer verpflichtet, seine Fahrfähigkeiten gewissenhaft selbst zu überprüfen.

Rainer Beichler |

Werbung
Top