Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: ankiro - Fotolia.com

Beschreibung:
Bildquelle: ankiro - Fotolia.com

Unbekannte Leiche gefunden [Update III]

Update 23.5.16: Am Mittwoch, dem 18.05.2016, gegen 22.30 Uhr ging bei der Polizei die Information ein, dass eine leblose Person in einem Feld nahe der Ortslage Fambach gefunden wurde. Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeiinspektion Suhl wurde hinzugezogen und hat sofort Verdachtsmomente mitgeteilt, dass es sich um einen nichtnatürlichen Todesfall handelt, bei dem ein Verbrechen nicht ausgeschlossen werden konnte. Der Notarzt stellte den Tod der Person fest. Es wurden weitreichende Absicherungsmaßnahmen getroffen, die Dienststellenleitung und die Kollegen des Kommissariates für Leib und Leben der Kriminalpolizeiinspektion Suhl informiert. Erste Erhebungen am Fundort der Leiche durch die Kriminaltechnik der Kriminalpolizeiinspektion Suhl bestärkten den schon geschöpften Verdacht, so dass in der Nacht zur Unterstützung bei der Spurensuche und –sicherung die Tatortgruppe des Landeskriminalamtes hinzugezogen wurde. Gleichzeitig wurde zu diesem Zeitpunkt eine Sonderkommission bei der Kriminalpolizeiinspektion Suhl gebildet und strukturiert. Zusätzliche Beamte wurden in den Morgenstunden des 19.05.2016 hinzugezogen.

Neben der Sicherung von Spuren am Auffindeort und an der Leiche wurden gegen 6.00 Uhr des 19.05.2016 durch Beamte die Ermittlungen im Wahrnehmbarkeitsbereich aufgenommen. Die Freiwillige Feuerwehr Fambach unterstützte durch Ausleuchtung des Auffindeortes. Neben den Ermittlungen war es von besonderem Interesse, um wen es sich bei dem Opfer handelte. Dies war bis dahin unbekannt. Noch in der Nacht geführte Überprüfungen zu vermissten Personen verliefen negativ, so dass auch vermisste Personen aus ganz Thüringen und aus anderen Bundesländern hinzugezogen wurden. Da nicht auszuschließen war, dass ein Kampfgeschehen stattgefunden hat, wurden die Ermittlungen auch auf die Krankenhäuser der Region ausgeweitet. Die Untersuchungen des Auffindeortes der Leiche konnten am Nachmittag des 19.05.2016 abgeschlossen und der Auffindeort sowie die umliegenden Felder durch hinzugezogene starke Polizeikräfte manuell abgesucht werden. Es konnten keine weiteren Gegenstände aufgefunden werden.

Schon im Verlauf des 19.05.2016 bekam die Kriminalpolizei durch ihre Ermittlungen einen Hinweis auf einen weißen PKW, welcher zur kriminalistisch relevanten Zeit in der Ortslage Fambach gesehen wurde. Die Angaben zum Typ variierten allerdings. Insassen wurden nicht erkannt. Am Nachmittag des 19.05.2016 wurde in der Rechtsmedizin in Jena die Obduktion des Leichnams vorgenommen. Hierbei konnte festgestellt werden, dass die Person an einer massiven Einwirkung durch stumpfe und scharfe Gewalt gestorben war. Bereits am Morgen des 19.05.2016 wurde eine Bekleidungsbeschreibung der aufgefundenen unbekannten Leiche veröffentlicht, um Hinweise zur Identität des Mannes erlangen zu können. Diese blieb bis in die Abendstunden des 19.05.2016 erfolglos. Gegen 18.00 Uhr ging bei der Sonderkommission eine Meldung über einen vermissten 19-Jährigen aus Breitungen ein, wobei es eine auffällige Übereinstimmung bei der Bekleidungsbeschreibung gab. Vorbehaltlich der rechtsmedizinischen Untersuchung zur Feststellung der Identität konnte man dadurch von diesem Zeitpunkt an davon ausgehen, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um diese Person handelte. Am 21.05.2016 wurde dies durch einen abgeschlossenen DNA-Abgleich sichergestellt.

Die am 19.05.2016 mit hoher Wahrscheinlichkeit festgestellte Identität eröffnete der Sonderkommission die Möglichkeit, gezielte Ermittlungen im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis des Opfers vornehmen zu können. Gleichzeitig konnte festgestellt werden, dass ein im Besitz des Opfers befindlicher Suzuki Swift verschwunden war und die Suchmaßnahmen auch auf diesen ausgeweitet wurden. In diesen Zusammenhang ist auch der massive Einsatz des Polizeihubschraubers zur Absuche des Geländes im gesamten Bereich Fambach, Breitungen, Wernshausen, Heßles bis nach Schmalkalden und Bad Salzungen einzuordnen.

Die konzentrierten Ermittlungen der Sonderkommission im Bekanntenkreis des Opfers erbrachten noch im Verlauf des Abends des 19.05.2016 Hinweise auf einen 20-Jährigen, der am Abend des 18.05.2016 mit dem Opfer in Kontakt stand und auch in dessen PKW gesehen wurde. Neben den weiteren vorhandenen kriminalistischen Spuren wurde dieser Spur eine entsprechende Priorität eingeräumt und mit Hochdruck verfolgt. Der 20-Jährige war identifiziert. Ermittlungen in der Nacht zum 20.05.2016 führten nicht zur Feststellung seines Aufenthaltes. Die Ermittlungen zur Person des 20-Jährigen ergaben Hinweise, dass er affektiv gewalttätig und teilweise nicht berechenbar war. Er ist polizeilich wegen Körperverletzungs-, BtM- und Verkehrsdelikten bekannt gewesen. An der gemeldeten Wohnadresse war er schon seit längerem nicht mehr aufhältig. Überprüfungen anderer Adressen führten nicht zu seiner Feststellung. Da sich der gesuchte 20-jährige Mann nach den Ermittlungsergebnissen in der kriminalistischrelevanten Zeit einer ärztlichen Behandlung unterziehen musste, wurde der Tatverdacht gegen ihn bestärkt.

Die zusammengefassten Ermittlungsergebnisse zu dieser Spur wurden am 20.05.2016 der Staatsanwaltschaft Meiningen mit der Anregung zur Beantragung eines Haftbefehls wegen des Verdachts des Totschlags vorgelegt. Dieser Haftbefehl wurde noch am Freitag, dem 20.50.2016, durch das Amtsgericht Meiningen erlassen. Neben den weiter zu führenden Ermittlungen kam damit für die Sonderkommission eine weitere Komponente ihrer Arbeit hinzu, die Organisation und Durchführung gezielter Fahnungsmaßnahmen nach dem dringend Tatverdächtigen. Eingehende Hinweise am Abend des 20.05.2016 ließen dies auf den Bereich der Stadt Schmalkalden konzentrieren. Sie führten aber nicht zur Festnahme des dringend Tatverdächtigen. Noch in der Nacht zum 21.05.2016 und auch am 21.05.2016, am frühen Morgen beginnend, wurde mit starken Kräften der Sonderkommission der Freundes- und Bekanntenkreis des dringend Tatverdächtigen überprüft und eine Vielzahl von Vernehmungen durchgeführt. Hierbei konnte festgestellt werden, dass sich der Gesuchte vermutlich bis zum Freitag in Schmalkalden aufgehalten hatte. Von da an verlor sich seine Spur. Am 21.05.2016 gegen 14.00 Uhr wurde durch einen Zeugen mitgeteilt, dass er in einem Waldgebiet bei Schweina einen abgestellten PKW Suzuki Swift mit der Farbe weiß aufgefunden hat. Dieser Fundort wurde schnellstmöglich gesichert und die Kriminaltechnik der Kriminalpolizeiinspektion Suhl zum Einsatz gebracht. Es stand schnell fest, dass es sich um das gesuchte Fahrzeug aus dem Besitz des Opfers handelte. Da es als Spurenträger von besonderer Bedeutung war, wurde die Untersuchung vor Ort mit höchster Gründlichkeit durchgeführt. Dabei konnten Manipulationen am Fahrzeug, die zu dessen Vernichtung führen sollten, festgestellt werden. Derzeit befindet sich das Fahrzeug zur Durchführung weiterer Untersuchungen bei der Tatortgruppe des Landeskriminalamtes.

Am Nachmittag des 21.05.2016 konnten durch hartnäckige Vernehmungen Widersprüche bei den Aussagen einzelner Zeugen festgestellt und letztendlich als möglicher Aufenthaltsort eine Lagerhalle in der Ortslage Schweina identifiziert werden. Beamte der Sonderkommission sicherten noch am 21.05.2016 gedeckt diesen möglichen Aufenthaltsort bis weitere Überprüfungen abgeschlossen waren. Gegen 24.00 Uhr konnten die Beamten mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass sich der Gesuchte aktuell in diesem Gewerbekomplex aufhielt. Zur Unterstützung der seit vielen Stunden im Einsatz befindlichen Soko-Beamten wurde durch den Leiter der Sonderkommission, Kriminalrat Andreas Beez, gegen 0.15 Uhr am 22.05.2016 das Spezialeinsatzkommando des Landeskriminalamtes zur Durchführung des Zugriffs auf die tatverdächtige Person alarmiert. Es handelte sich um ein gesichertes Objekt, in dem sich nach den Erkenntnissen der Soko-Beamten auch Hunde befanden. Um 5.00 Uhr konnte nach Eindringen in das Objekt der dringend Tatverdächtige in einem Teil der Lagehalle festgenommen werden. Nach entsprechender Überführung zur Kriminalpolizeiinspektion Suhl konnten an ihm Verletzungen festgestellt werden, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten. Nach entsprechender erkennungsdienstlicher Behandlung und ärztlicher Untersuchung wurde eine Vernehmung des dringend Tatverdächtigen durchgeführt. Er machte keine Angaben zur Sache. Am 23.05.2016 wurde er dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Meiningen vorgeführt. Dieser hat den bereits am 20.05.2016 erlassenen Haftbefehl verkündet und der Beschuldigte wurde in die Jugendstrafanstalt Ichtershausen überführt.

Update 22.5.16: Festnahme eines Tatverdächtigen
Im Fall der am 18. Mai 2016 bei Fambach aufgefundenen Leiche führten Beamte der bei der Kriminalpolizeiinspektion Suhl geführten Sonderkommission „Kornfeld“ umfangreiche Ermittlungen. Im Ergebnis verdichteten sich Hinweise, dass ein 20-jähriger Südthüringer mit dem Tod des Mannes in Verbindung steht. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Meiningen liefen intensive Fahndungsmaßnahmen, um den Aufenthalt des dringend Tatverdächtigen festzustellen und ihn festzunehmen. Kriminalbeamte der Sonderkommission nahmen gemeinsam mit Beamten der Spezialeinheiten des Thüringer Landeskriminalamtes den 20-Jährigen am 22.05.2016 gegen 5.00 Uhr in einem Gewerbeobjekt in der Altensteiner Straße in Schweina (Wartburgkreis) fest. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung in der Kriminalpolizeiinspektion Suhl wird er gegenwärtig vernommen. Vorbehaltlich einer staatsanwaltlichen Entscheidung folgen weitere Informationen.

Update 20.5.16: Intensive Ermittlungen
Im Fall des am Abend des 18. Mai 2016 bei Fambach im Landkreis Schmalkalden-Meiningen aufgefundenen Toten hat die Kriminalpolizeiinspektion Suhl eine 15-köpfige Sonderkommission mit dem Namen „Kornfeld“ gebildet. Auch konnte die rechtsmedizinische Untersuchung des Leichnams durch die Universitätsklinik Jena am späten gestrigen Nachmittag beendet werden. Über den gegenwärtigen Erkenntnisstand sowie das Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchung können aus ermittlungstaktischen Gründen keine Informationen gegeben werden.

Vorheriger Bericht: Am Abend des 18.05.2016 wurde eine bislang unbekannte männliche Leiche am Rande des Ortes Fambach gefunden. Der Leichnam wies mehrere sichtbare Verletzungen auf. Unter welchen Umständen der Mann ums Leben kam, ist Gegenstand der umfangreich angelaufenen Ermittlungen der Kriminalpolizei. Geprüft wird, ob eine Einwirkung Dritter vorliegt oder ob sich der Mann die Verletzungen selbst zugefügt hat.Die Obduktion findet am heutigen Tag in der Rechtsmedizin in Jena statt.

Der unbekannte Tote wird wie folgt beschrieben: – ca. 30 bis 40 Jahre alt – grünes Kapuzenshirt mit weißer Aufschrift „Peak Sight, Nature Explorer 73“ im Brustbereich – blaue Jogginghose – lila Turnschuhe der Marke „FILA“

Zeugen, die Hinweise zur Identität des Mannes geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Suhl unter der Telefonnummer 03681 32-1466 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung
Top