Eisenach Online

Werbung

Verdacht eines Tötungsdeliktes in Suhl

In der Zeit vom 19.05.2010 bis zum 23.05.2010 ereignete sich in einem Gartenhaus in einer Kleingartenanlage in Suhl ein Tötungsdelikt.

Nach aktuellem Ermittlungsstand wurde durch Beamte der PI Suhl am 23.05.2010 gegen 0.05 Uhr aufgrund einer Vermisstenmeldung ein Gartenhaus in einer Kleingartenanlage in Suhl aufgesucht. Bei Eintreffen vor Ort konnten die Beamten der Polizeiinspektion Suhl feststellen, dass die Eingangstür zum Gartenhaus verschlossen war und sich in der Außenseite des Schlosses ein abgebrochener Schlüssel befand. Nach dem Öffnen der Tür wurde der Verstorbene am Boden liegend in einer Blutlache mit einer Verletzung am Hinterkopf aufgefunden. Im Rahmen einer rechtsmedizinischen Untersuchung konnte im Kopf des Verstorbenen eine 13,4 cm lange abgebrochene Pfeilspitze einer Armbrust festgestellt werden.

Durch das Amtsgericht Suhl wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Meiningen am 24.05.2010 Haftbefehl wegen des Verdachts des Mordes gegen einen 38jährigen Mann erlassen, welcher in der Wohnung des Verstorbenen gelebt haben soll. In dieser Wohnung konnte zwischenzeitlich auch die vermutliche Tatwaffe, eine Armbrust, aufgefunden werden. Der Beschuldigte selbst bestreitet eine Tatbegehung.

Die Ermittlungen zu den einzelnen Umständen der Tat dauern noch an.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top