Eisenach Online

Werbung

Verfolgungsfahrt auf der BAB 4

Am Mittwoch gegen 02.45 Uhr, stellte eine Funkwagenstreife der Polizeistation Arnstadt im Bereich Ichtershausen einen Kleintransporter fest, der sich verdächtig verhielt. Das Fahrzeug fuhr aus einer Nebenstraße ohne eingeschaltete Beleuchtung. Aus diesem Grund sollte es einer Kontrolle unterzogen werden.
Der Fahrer des Kleintransporters versuchte sich nun der Kontrolle zu entziehen, indem er seine Geschwindigkeit erhöhte und teilweise «Schlangenlinie» fuhr; um ein überholen des Streifenwagens zu verhindern.

Das verdächtige Fahrzeug fuhr bei weiterer Verfolgung auf die BAB 4, Richtungsfahrbahn Frankfurt am Main, Anschlussstelle Neudietendorf, auf. Es kam jetzt zu einer regelrechten Verfolgungsjagd auf der Autobahn. Alle zur Verfügung stehenden Dienstkräfte der Polizeidirektion Gotha wurden in den Einsatz eingebunden. Das Täterfahrzeug befuhr die Autobahn mit rasanter Geschwindigkeit unter Benutzung aller Fahrspuren.

Es kam zu einer erheblichen Gefährdung unbeteiligter Verkehrsteilnehmer, sowie der Einsatzkräfte. Im Bereich der Hörselberge fuhr das verfolgte Fahrzeug über einen „Nagelgurt“ der Polizei. Dabei wurde der vordere linke Reifen zerstört. Der Kleintransporter raste auf der Felge weiter. Beim Abfahren von der BAB 4, Anschlussstelle Eisenach-Ost, verlor der Fahrer aufgrund der hohen Geschwindigkeit die Kontrolle über das Fahrzeug und überschlug sich über die Leitplanke.
Der Kleintransporter blieb auf der linken Fahrzeugseite liegen. Bei starker Rauchentwicklung wurden die im Fahrzeug befindlichen vier Personen von Polizeibeamten geborgen und vorläufig festgenommen. Es handelt sich um zwei männliche Personen, 24 und 22 Jahre alt, sowie zwei weibliche Personen, 25 Jahre und 41 Jahre alt.
Die 41-jährige Frau wurde beim Unfall verletzt und stationär im Klinikum Eisenach aufgenommen. Im Rahmen der medizinischen Behandlung im Krankenhaus fand man in der Bekleidung der Dame diverses Einbruchswerkzeug.
Der Kleintransporter wurde im Bereich Wutha-Farnroda entwendet. Der 24-jährige Fahrer fuhr unter Alkoholeinwirkung mit 1,2 Promille. Bei der Verfolgungsjagd wurde ein Funkstreifenwagen beschädigt. Die Tatverdächtigen wohnen im Raum Eisenach, die männlichen Personen sind der Polizei bereits bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top