Eisenach Online

Werbung

Vollsperrung A 4 und Folgeunfälle

Am Freitag gegen 09.10 Uhr geriet ein Lkw mit Anhänger auf der A4 Nähe Erfurt in Brand. Der Lkw war mit 209 kg Chemikalien eines umweltgefährdenden Stoffes und Spraydosen beladen und in Fahrtrichtung Dresden unterwegs.

Der Maschinenwagen brannte vollständig aus, jedoch konnte durch die eingetroffene Feuerwehr aus Erfurt ein Übergreifen des Feuers auf den Anhänger verhindert werden. Aufgrund der Rauchentwicklung und der Erhitzung des Ladegutes entstand für den übrigen Verkehr in beiden Fahrtrichtungen Gefahr. Deshalb wurde die A4 in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Die Fahrtrichtung A4 wurde ab 12.10 Uhr wieder freigegeben, es entstand hier ein Rückstau von ca. 5 km Länge. In Fahrtrichtung Dresden wurde der Verkehr um 14.20 Uhr zunächst auf einer Fahrspur wieder freigegeben. Der Rückstau in dieser Fahrtrichtung betrug bis zu 17 km.
Im Gewerbegebiet am Erfurter Kreuz entstand durch den abfließenden Verkehr eine angespannte Verkehrssituation. Durch Beamte der PI Arnstadt-Ilmenau wurde an den neuralgischen Punkten der Verkehr manuell geregelt.
Das Umweltamt und die Untere Wasserbehörde waren vor Ort, Beeinträchtigungen der Umwelt wurden nicht festgestellt.
Es entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von ca. 55000 € .
Unfälle mit mehreren verletzten Personen

Folgeunfälle im Bereich der Autobahnen
Wie in der Presseinformation vom Freitag mitgeteilt, entstand nach der zeit weisen Vollsperrung der BAB A 4 in beiden Fahrtrichtungen, eine angespannte Verkehrssituation.
Auf der BAB A 4 in Richtung Eisenach kam es am Stauende zu Unfällen. Zwischen den Anschlussstellen Erfurt/Ost und Erfurt/West fuhren mehrere Fahrzeuge aufeinander. Personen wurden hier aber glücklicherweise nicht verletzt. Die Fahrzeuge mussten aber teilweise abgeschleppt werden.
Auch in der Gegenrichtung, in Richtung Dresden, fuhren im Stau zwei Fahrzeuge gegeneinander. Hier war mangelnde Aufmerksamkeit die Unfallursache.
Nachdem die Richtungsfahrbahn Dresden wieder freigegeben war, ereignete sich vor der Anschlussstelle Erfurt/Ost ein Verkehrsunfall an welchem zwei Fahrzeuge beteiligt waren. Personen kamen hier nicht zu Schaden. Die Pkw, die hier aufeinander aufgefahren waren, mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10000 EURO.

Auf der BAB A71 ereignete sich am späten Nachmittag des 26.09.2008 ein Verkehrsunfall bei welchem vier Personen verletzt wurden. Hier verlor der Fahrzeugführer die Kontrolle über seinen Pkw fuhr gegen die rechte und die linke Leitplanke, überschlug sich in der Folge und kam dann wieder auf den Rädern stehend zum Stillstand. Die vier Insassen wurden alle in das Krankenhaus nach Arnstadt verbracht, konnten aber die Klinik nach der Behandlung wieder verlassen. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 8600 EURO beziffert.
Am Ende, des durch diesen Unfall entstandenen Staus, kam es dann erneut zu einem Auffahrunfall, an welchem insgesamt drei Pkw beteiligt waren. Auch hier wurden zwei Personen leicht verletzt und in das Krankenhaus nach Arnstadt gebracht. Die beteiligten Fahrzeuge mussten alle abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 25000 EURO geschätzt.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top