Eisenach Online

Werbung

Zu den Betrugsfällen vom 12. – 13.07.2008 in Ruhla, Eisenach und Tabarz

Nach bisherigen Erkenntnissen liegen der Kriminalpolizei Eisenach insgesamt 62 Anzeigen wegen missbräuchlichen Benutzens von Scheckkarten auf Banken in Ruhla und Eisenach vor. Dabei entstand ein Beuteschaden von ca. 110000 Euro.
Der Kriminalpolizei Gotha liegen insgesamt 29 Anzeigen vor, wegen missbräuchlichen Benutzens von Scheckkarten in einer Bank in Tabarz. Hier ist ein Beuteschaden von ca. 40000 Euro entstanden. Dies ist jedoch noch nicht abschließend, da sich immer noch Personen melden.
Nach dem gegenwärtigen Ermittlungsstand wurden die Kartendaten vermutlich am Türöffnungsterminal ausgelesen. Die PIN der jeweiligen Scheckkarte wurde mittels Kamera abgegriffen, die im Sichtfeld der Tastatur zur Eingabe der Geheimzahl angebracht war. Manipulationen am Geldautomaten konnten nicht festgestellt werden.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top