Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Picture-Factory - Fotolia.com

Beschreibung:
Bildquelle: © Picture-Factory - Fotolia.com

Zu viel des Guten!

Die Sonne scheint. Es ist warm. Alle sind gut gelaunt. Da kann und muss doch eine Erfrischung her. Ein gekühltes Blondes oder ein leckerer Cocktail? Klar – doch wie bei allem – bitte in Maßen und nicht am Steuer! Nicht alle beherzigen dies und setzen sich zu allem Überfluss noch hinters Lenkrad und nehmen am Straßenverkehr teil. Sie gefährden damit nicht nur sich, sondern auch andere.

Mittwochabend kam es in Eisenach zu einem Unfall unter Einwirkung von Alkohol. Ein 36-jähriger Radfahrer befuhr am Mittwochabend die Straße Überm Gänsetal stadteinwärts und wollte nach rechts in die Rödigerstraße einfahren. Da er viel zu schnell unterwegs war, musste er im Bereich einer Baustelle auf die linke Fahrspur wechseln und kollidierte dabei mit einem entgegenkommenden Daimler (m/71). Beide Unfallbeteiligten waren mit rund 0,4 Promille alkoholisiert. Der Radfahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Doppelt dreist war ein 50-jähriger Ungar. Wie am 31.5. mitgeteilt, wollte der stark alkoholisierte Lkw-Fahrer am Dienstagnachmittag auf einem Firmengelände Am Arzbach in Sonneborn rückwärts fahren, um seinen Sattelanhänger anzuhängen. Aufgrund seiner Fahruntüchtigkeit kam er dabei so weit nach links, dass er gegen einen anderen abgestellten Sattelzug stieß. Bei dem 50- Jährigen wurden 3,2 Promille in der Atemluft nachgewiesen. Der Führerschein wurde sichergestellt und zu Beweiszwecken Blut abgenommen. Der Fahrzeugschlüssel wurde an einen anderen Berechtigten der Spedition herausgegeben. Mittwochnachmittag wurde dieser Mann erneut mit seinem Lkw fahrend auf dem Firmengelände erwischt- zwar ohne Unfall, jedoch wieder mit einem hohen Atemalkoholwert- rund 2,9 Promille! Dieses Mal wurde er vorläufig festgenommen und später einem Haftrichter vorgeführt.

Die Kollegen trafen am Mittwoch aber noch weitere Verkehrsteilnehmer unter dem Einfluss von Alkohol an. In Gotha führte eine Verkehrskontrolle am Mittwochabend gegen 19.45 Uhr zur Feststellung eines 53-jährigen VW-Fahrers, der unter Alkoholeinfluss im Straßenverkehr unterwegs war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,2 Promille. Der Fahrer wurde zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. Der Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und eine Anzeige gefertigt. Auch in Arnstadt musste eine 36-Jährige ihr Fahrzeug stehen lassen. Gegen 23.15 Uhr wurde die Hyundai-Fahrerin Am Friedhof einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,74 Promille. Auch bei ihr wurde eine Blutentnahme durchgeführt, der Führerschein und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Die Landespolizeiinspektion Gotha weist erneut darauf hin, das Fahrzeug nach dem Alkoholkonsum stehen zu lassen oder das Fahren einem nüchternen Berechtigten zu überlassen. Gleichzeitig bittet die LPI Gotha um Zivilcourage und Umsicht. Zum Schutz aller Verkehrsteilnehmer sollte ein Jeder handeln, sobald eine alkoholisierte Person im Begriff ist, die Fahrt anzutreten. Hier gilt: den Fahrer davon abhalten und/oder die Polizei informieren.

Die Landespolizeiinspektion Gotha appelliert an Ihre Vernunft, sichert Ihnen eine konsequente Verfolgung von Alkoholfahrten zu und wünscht Ihnen einen angenehmen Sommer!

Andrea T. | | Quelle:

Werbung
Top