Eisenach Online

Werbung

Zwölf Kilometer Ölspur auf der Autobahn 4

Mitten in der Ausbildung der freiwilligen Helfer des Technischen Hilfswerkes (THW) Eisenach gab es am Samstag Alarm. Die Verkehrspolizeiinspektion bat das THW um Unterstützung.
Ein unbekanntes Fahrzeug verursachte eine ca. 12 km lange Ölspur auf der Richtungsfahrbahn der Autobahn 4 nach Frankfurt. Diese Ölspur befand sich auf der linken Fahrspur zwischen der Sattelstädter Brücke und der Höhe der Raststätte kleiner Hörselberg. In Folge dieser Verunreinigung kam es zu insgesamt vier Verkehrsunfällen mit einer leicht verletzten Person. Der Sachschaden beträgt ca. 45000 Euro.
Um 10 Uhr rückten die ersten Helfer aus. Unterstützung gab es von der Autobahnmeisterei Eisenach und den umliegenden Feuerwehren.
Die Bundesautobahn war zwischen den Anschlussstellen Waltershausen und Eisenach in der Zeit von 10 bis 12 Uhr, zur Durchführung von Reinigungsarbeiten, voll gesperrt.
Das zunächst aufgebrachte Sprühmittel, “ Bioversal“ zeigte auf Grund des Einsetzens von Regen keine Wirkung. Die Fahrbahn wurde danach eingehend mit Ölbinder in Pulverform
behandelt. Hierbei wurden alle verfügbaren Bindemittelvorräte eingesetzt. Knapp 80 Sack wurden verbraucht.
Auf Grund der Sperrung der Richtungsfahrbahn und des damit verbundenen Staus kam es auf der Bundesstraße 7 zu erheblichen Behinderungen, da der ausweichende Fahrzeugverkehr durch mehrere Ortslagen mit Ampelreglung nur zähflüssig vorwärts kam.
Im Rückstau kam es zu einem weiteren Auffahrunfall zwischen zwei PKW, Grund hierfür war mangelnde Aufmerksamkeit.
Für die Helfer des THW Eisenach war der Einsatz gegen 17. Uhr beendet. In dieser Woche werden die Fahrzeuge noch gründlich gereinigt. Das THW war mit sieben Fahrzeugen und 35 Helfern auf der Autobahn unterwegs, die meisten Fahrzeuge wurde zur Absicherung der Helfer eingesetzt.

Rainer Beichler |

Werbung
Top