Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: fotolia.com : © Sandra Cunningham

Beschreibung:
Bildquelle: fotolia.com : © Sandra Cunningham

Beim Aufstellen des Christbaums auf sicheren Stand achten

Sicherheit in der Weihnachtszeit: Echte Kerzen am Weihnachtsbaum haben vielerorts Tradition. Dabei ist jedoch aufgrund der Brandgefahr besondere Vorsicht geboten. Für den sicheren Stand, kommt es auf den richtigen Christbaumständer an. Die Experten der Prüfstelle für Gerätesicherheit des TÜV Thüringen verraten, worauf bei der Auswahl noch zu achten ist.

Trotz elektrischer Weihnachtsbaumbeleuchtung setzen viele in der Adventszeit auf die Ausstrahlungskraft der guten alten Paraffinkerze. Beim Umgang mit offenem Kerzenlicht ist jedoch erhöhte Vorsicht geboten, besonders dann, wenn Kinder oder Tiere im Haushalt sind. Der Baum mit brennenden Kerzen darf nie unbeaufsichtigt bleiben. Jährlich passieren unzählige Wohnungsbrände durch entflammte Christbäume oder Adventskränze. Für den Notfall sollte deshalb, wenn vorhanden, ein Feuerlöscher oder ein Eimer mit Wasser bereitstehen. Das A und O für einen sicheren Stand des Weihnachtsbaums ist der richtige Ständer. Dennoch kann durch falsches Aufstellen des Baumes eine gefährliche Kippsituation entstehen. Der gesamte Baum steht dadurch schnell komplett in Brand. Das Feuer breitet sich dann in Sekundenschnelle auf Gardinen und Einrichtungsgegenstände aus.

Die Experten der Prüfstelle für Gerätesicherheit des TÜV Thüringen raten bereits beim Kauf darauf zu achten, dass der Weihnachtsbaumständer den gewünschten Anwendungszweck erfüllt. Die angedachte Baumhöhe, der Stammdurchmesser oder der Aufstellort muss dabei zu den technischen Daten des Ständers passen. In Sachen Sicherheit sollte der Verbraucher auf das GS-Zeichen (Geprüfte Sicherheit) achten. Christbaumständer mit einem GS-Zeichen wurden durch eine unabhängige und autorisierte Prüfstelle dahingehend untersucht, ob sie den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzes und zugrunde liegender Normen genügen.

Der Weihnachtsbaumständer sollte unbedingt auf einem ebenen Untergrund aufgestellt werden. Nur wenn die Fläche entsprechend plan ist, kann ein Kippen des Baumes vermieden werden. Auf Unterleghölzchen sollte verzichtet werden, da diese wegrutschen und der Baum so plötzlich umkippen kann. Für den sicheren Stand ist zudem darauf zu achten, dass der Baum gerade im Ständer platziert wird. Christbaumständer mit einer Spannvorrichtung sind empfehlenswert. Durch eine einfache Bedienung lässt sich der Baum so sicher zentrieren. Dabei ist unbedingt die Sicherung nach dem Aufstellen zu aktivieren. Viele Christbaumständer verfügen über einen integrierten Wassertank, damit der Christbaum möglichst lange seine Nadeln behält. Bei dieser Art empfiehlt es sich, immer erst den Baum aufzustellen sowie auszurichten und danach den Tank bis zur Markierung mit Wasser zu befüllen. Wer auf offenes Kerzenlicht verzichten kann und auf elektrische Weihnachtsbaumbeleuchtung zurückgreift, verbringt in jedem Fall die Festtage sicherer.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top