Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Aktion: 1350 Kilometer von Cléder nach Herleshausen

Sechs Läufer, zwei Ersatzleute und acht Begleiter machten sich am 5. Juni in Cléder (Frankreich) zu Fuß auf den Weg nach Herleshausen, ihrer Partnerstadt. Die Läufer stellten ihren 3. Lauf erneut unter das Motto: «Blut- und Organspende muss unser aller Anliegen sein». Auslöser für die Aktion war Yohan Le Hir (13), er benötigte eine Spenderniere und dadurch stellten sie sich die Frage: was ist wenn dir so etwas passiert, wie reagierst du? Und Yohan konnte in Herleshausen begrüßt werden. Aller zwei Jahre gestalten sie solch einen Lauf. «Wir wollen kein Geld sammeln, sondern nur auf das Problem aufmerksam machen», so die Läufer.
Einer der Läufer war immer auf der Strecke, rund 20 Kilometer musste jeder laufen, dann gab es für ihn eine zehnstündige Pause und dann ging es weiter 20 km, immer begleitet von einem Radfahrer.
Am Donnerstag, 11. Juni wurde gegen 03.00 Uhr die belgisch/deutsche Grenze erreicht. Weiter ging es nach Montabaur zu einer gemeinsamen Pause und von dort über Wetzlar, Gießen, Reiskirchen, Grünberg, Alsfeld, Bad Hersfeld, Friedewald, Gerstungen nach Herleshausen.
Freitag, kurz vor 18 Uhr, wurden die Läufer in Herleshausen von vielen Einwohnern freudig empfangen. Die letzten Kilometer wurden sie von aktiven Läufern der Region begleitet.
Der Freundschaftsbund Herleshausen-Cléder-Lauchröden e.V. hat sich auf zwei interessante Tage vorbereitet. Es war ein ganz besonders Ereignis in der 45-jährigen Partnerschaft mit der bretonischen Gemeinde.
Der Freundschaftsbund und Vereine aus Lauchröden sowie Herleshausen boten an zwei Tagen für die Gäste aus der Partnerstadt ein buntes Programm.
Am Samstag wurden die Läufer und das Begleitteam offiziell am Place de Cléder empfangen. Mit Gesang, Blasmusik und Reden wurde die Aktion gewürdigt. Der Landrat des Werra-Meißner-Kreises sprach und auch Abgeordnete des Bundestages unter ihnen Ernst Kranz ergriffen das Wort und würdigten die Initiative der Franzosen. Der junge Chor sang und kündigete für 2010 einen Besuch in Frankreich an. Helmut Schmidt, Bürgermeister von Herleshausen, wurde von den Läufern zum Gegenbesuch (zu Fuß) eingeladen.
Von 15 bis 18 Uhr konnte man am Samstag selbst in der Turnhalle der Schule beim DRK-Blutspendedienst Hessen spenden und eine Rückenmark-Typisierung machen lassen.
Natürlich gab es bei Erbsensuppe aus der DRK-Küche, Kaffee, Kuchen und Creps viele Möglichkeiten zu Gesprächen.
Der Erlös des Aktion soll einem sozialen Zweck zur Verfügung gestellt werden.
Auf der Brandenburg übergaben die Mitglieder der Schauspielgruppe «Werralöwen» 200 Euro für diesen Zweck.

Die Läufer:
Patrik Dubois (50), Fahrschullehrer
Jacques Bellec (48), Autohändler
Gérard Habasque (41), Luftfahrt-Techniker
Pierre-Yves Le Gall (26), Techniker
Louis Roudaut (45), Postbeamter
Jean-Luc Simon (47), Gärtner
Noël Le Hir (49), Koch
Oliver Chichery (35), Feuerwehrmann

Das Begleiteam:
Danielle Aldrin (37), Lehrerin
Hélène André (26), Angestellte
Roger Bellec (69), Pensionär
Jeanne Dubois (53), Sekretärin/Finanzverw.
Régine Eildé (39), Psychologin
Dominique Roudaut (44), Fußpflegerin
Natacha Zatovic-Bellec (38), Beraterin
Yohan Le Hir (13), Schüler

Rainer Beichler |

Werbung
Top