Eisenach Online

Werbung

Aufruf für: „Marktplatz für Gemeinnützige und Unternehmen“

Ein „Marktplatz für gemeinnützige Organisationen und Unternehmen“ soll in Eisenach ins Leben gerufen werden. Die Arbeiten dafür laufen bereits auf Hochtouren. Nun findet ein Treffen statt am Donnerstag, 6. November, ab 16 Uhr, im tbz am Heinrich-Ehrhard-Platz. Aufgerufen sind Unternehmen wie auch gemeinnützige Organisationen, sich für eine Teilnahme an diesem „Marktplatz“ zu melden. Ansprechpartnerinnen sind Heike Apel bei der Freiwilligen-Agentur (Tel. 03691/670249) und Nicole Päsler vom städtischen Sozialamt (Tel. 03691/670432).

Der „Marktplatz“ hat das Ziel, neue Partnerschaften zwischen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen zu knüpfen und damit die sozialen Strukturen der Stadt Eisenach zu verbessern. Oberbürgermeister Matthias Doht ist Schirmherr dieser Initiative. Vorbereitet und umgesetzt wird der „Marktplatz“ von der Freiweilligen-Agentur der Evangelisch-Lutherischen Diakonissenhaus-Stiftung Eisenach in Zusammenarbeit mit dem städtischen Sozialamt.

Beim ersten „Marktplatz“ am 6. November werden Unternehmen und Vereine die Gelegenheit haben, auf Augenhöhe ihre Dienst- und Sachleistungen anzubieten und zu tauschen. Dabei geht es keinesfalls um Bitten für Geldspenden, sondern es werden ausschließlich Leistungen vereinbart – Geld ist tabu. Ein Beispiel: Ein Kinder- und Jugendverein organisiert ein Kinderfest für ein Unternehmensjubiläum – im Gegenzug übernimmt das Unternehmen den Fahrtransport für eine Ferienfreizeit des Vereines.

Zu den Angeboten von Vereinen und gemeinnützigen Organisationen auf dem „Marktplatz“ gehören beispielsweise Fahrzeuge für Transporte, Handwerker, Helfer für Umzüge, Räume für Schulungen, Ausgestaltung diverser Veranstaltungen und Feiern, Weiterbildungskurse zu unterschiedlichen Themen, Kultur- oder Zirkusprogramme, Übernachtungsmöglichkeiten für kleinere Gruppen, Bereitstellung von Technik und Bühnen für Veranstaltungen, Kinderbetreuung bei Firmenfesten, kleine Konzerte oder das Herstellen von Weihnachtspräsenten.

Gefragt sind andererseits Angebote von Firmen und Unternehmen, wie Transporter für Personenbeförderung, Lebensmittel, Spiele für den Außenbereich oder Bastelmaterial. Aber auch Computer, Küchengeräte, Reparaturmöglichkeiten und Hausmeisterdienste oder Betriebsführungen, die Herstellung von Flyern sowie Praktikumsplätze für Behinderte sind gefragte „Waren“ auf dem Marktplatz.

Die Initiative „Marktplatz für gemeinnützige Organisationen und Unternehmen“ kommt aus den Niederlanden, wird von der Bertelsmann-Stiftung und Thüringer Ehrenamtsstiftung gefördert und wurde bereits in mehreren Thüringer Städten erfolgreich aufgegriffen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top