Eisenach Online

Werbung

Beteiligte im Bildungsausschuss angehört – weiterer Schritt auf dem Weg zur Gemeinschaftsschule geschafft

Im Ausschuss für Soziales, Bildung und Gesundheitswesen sprachen sich gestern (8. April) die Vertreter der Schulkonferenzen der 2. Grundschule “Am Petersberg” und der Thüringer Gemeinschaftsschule “Oststadtschule” (TGS) für ein Zusammengehen der beiden Schulen aus. “Für unsere Eisenacher Gemeinschaftsschule haben wir damit einen weiteren wichtigen Schritt geschafft”, sagt Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Die Gemeinschaftsschule “Oststadtschule” und die Grundschule “Am Petersberg” sollen zu einer Schule zusammengeführt werden. Dazu ist es erforderlich, dass die Grundschule (sie besteht derzeit eigenständig am Standort der Oststadtschule) in die Gemeinschaftsschule integriert wird. Der Weg dahin führt über ein Beteiligungsverfahren, in dem alle Beteiligten zu diesem Vorhaben ihre Ansichten mitteilen können.

Das Verfahren hatte der Stadtrat am 17. März mit seinem Beschluss gestartet. In der Woche vor dem Osterfest hatten die Schulkonferenz und auch die Elternvertretung der Grundschule getagt und sich dann in schriftlichen Stellungnahmen für ein Zusammengehen mit der Gemeinschaftsschule ausgesprochen. Ebenso liegen der städtischen Abteilung Schulverwaltung auch die Stellungnahmen der Schulkonferenz der Gemeinschaftsschule und des Staatlichen Schulamtes Westthüringen vor – beide ebenfalls pro Gemeinschaftsschule.

“Nach der mündlichen Anhörung im Bildungsausschuss ist nun das Beteiligungsverfahren abgeschlossen”, erklärt Dr. Dorothea Hegele (Dezernentin für Soziales, Jugend und Kultur). Für die nächste Stadtratssitzung am 28. April wird deshalb jetzt rein formal eine Beschlussvorlage zur Änderung des Schulentwicklungsplanes vorbereitet. Stimmt der Stadtrat dieser Vorlage zu, bestünde am Standort in der Altstadtstraße dann ab dem nächsten Schuljahr nur noch die TGS mit den Schulklassen der Stufen eins bis zehn.

Ausführliche Informationen zur Staatlichen Gemeinschaftsschule Eisenach gibt es im Internet: www.oststadtschule-eisenach.de.

Lisa H. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Pingback: Das Prinzip wurde wohl missverstanden – Eisenach Online()

  • Oststadtbewohner

    Die zweite Grundschule (neben der in Neuenhof) die von der linken Stadtregierung plattgemacht wird. Was hat das für Konsequenzen für die Grundschüler der Oststadt, die nun zwangsweise in die Gesamtschule gesteckt werden? Können sie nach Klasse vier unproblemtisch auf ein Gymnasium oder eine Regelschule ihrer Wahl wechseln, oder werden ihnen da Steine in den Weg gelegt?

  • Gisela Rexrodt

    Die Wahl der Regelschule und des Gymnasiums ist frei! Da gelten keine Einzugsgebiete in Eisenach, womit man sehen wird, wie sich die Schüler verteilen nach Abschluss der Grundschule.

Top