Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Soroptimist

Beschreibung:
Bildquelle: Soroptimist

Club Soroptimist engagiert sich

Der Club Soroptimist International Eisenach wurde 1995 gegründet. Zur Zeit gehören dem Service-Club 25 Frauen an, die jeweils einen anderen Beruf ausüben und sich in Eisenach und überregional sozial engagieren wollen.
Für zwei Jahre wird er von einer gewählten Präsidentin Ute Klemm in der Öffentlichkeit vertreten. Sie ist Leiterin der Kindertagesstätte «Regenbogenhaus» des DRK KV Eisenach.
Gründungspräsidentin war Waltraud Müller (Zahnärztin), ihr folgten Heinke Leutheusser (Apothekerin), Dr. Rosemarie Krafft (Augenärztin), Petra Herrmann (Internistin), Barbara Bock (Lehrerin) und Angela Meyer (Diplom Finanzökonomin).

Auch in diesem Jahr möchten die Frauen durch einen Basar auf dem Weihnachtsmarkt Geld für sozial benachteiligte Kinder zur Verfügung stellen. Dazu verkauften sie jüngst auf dem Markt Plätzen und Kuchen. Der Erlös betrug 348,40 €.
Das aktuelle soziale Projekt für das, das auf dem Weihnachtsmarkt gespendete Geld verwendet werden soll, ist die Neuauflage des sozialen Projektes «Zirkus in der Platte 2008».
Durch einen Vortrag der Kinderbeauftragten Annette Backhaus, bei einem Treffen im Oktober, wurden der Eisenacher Club auf dieses Projekt aufmerksam und die Frauen sahen eine gute Möglichkeit zu helfen.

Der Club Soroptimist International möchte entsprechend des weltweiten soroptimistischen Gedankens:

– Frauen , Kinder und Jugendliche fördern und unterstützen

– Personen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe Anderer angewiesen sind, helfen

– Internationale Verständigung und Toleranz im zwischenmenschlichen Bereich erlebbar machen und unterstützen

Der Verein kann einmalige Unterstützungen gewähren, aber auch laufende Zuschüsse zur Verfügung stellen. Dies entscheiden alle Clubmitglieder demokratisch.

In den vergangenen Jahren haben sie sich beim Behindertenverband engagiert, eine Schulranzenaktion ins Leben gerufen, bei der Kindern aus sozial schwachen Familien zur Einschulung ein komplett ausgestatteter Ranzen übergeben werden konnte, Vorlesestunden in der Bibliothek gestaltet, den Kinder und Jugendtreff in Eisenach Nord finanziell unterstützt, Nachhilfestunden finanziert, eine besonders begabte Musikschülerin durch die Bezahlung von Zusatzstunden unterstützt, für die Eisenacher Tafel gespendet und vieles mehr.

Überregional lag unser Schwerpunkt in Afrika. Der Verein «Afrikanische Kinder in Not» wurde mehrfach mit Spenden unterstützt. Aber auch für Kinder in Russland und zwar in Gusev im Kaliningrader Oblast gab es eine finanzielle Zuwendung.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top