Eisenach Online

Werbung

„Der letzte Zug!“ oder „Voll neben der Spur?“

JugendFilmTage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) machen am 9. und 10. Juni Station in Eisenach

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) präsentiert am Dienstag in Eisenach eine innovative Jugendaktion zur Suchtprävention. Themenbezogene Spielfilme für junge Leute, interessante Mitmach-Aktionen und jugendgerechte Medien machen die JugendFilmTage „Nikotin und Alkohol – Alltagsdrogen im Visier“ zu einer attraktiven Kinoveranstaltung. Sie werden mit Unterstützung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV) durchgeführt und sind Teil der bundesweiten Jugendkampagnen „rauchfrei!“, „Null Alkohol – Voll Power“ und „Alkohol? Kenn dein Limit.“ der BZgA. Rund 800 Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren nehmen gemeinsam mit ihren Lehrkräften am 9. und 10. Juni an der Aktion im Cineplex CAPITOL Eisenach und im Kinder- und Jugendhaus des CVJM Eisenach teil.

Aktuelle Studien der BZgA belegen den Erfolg der kontinuierlichen Präventionsarbeit.

Der Anteil der rauchenden Jugendlichen hat sich in den letzten Jahren mehr als halbiert und liegt aktuell bei 9,7 Prozent bei den 12- bis 17-Jährigen. Dieser erfreulichen Entwicklung steht das zunehmende Ausprobieren von E-Shishas und E-Zigaretten in der Altersgruppe entgegen. In Deutschland gibt es rund 500.000 Jugendliche, die noch nie eine Tabakzigarette geraucht, aber bereits E-Produkte konsumiert haben. Das Ausprobieren der E-Shishas und E-Zigaretten birgt die Gefahr, darüber den Einstieg in das Rauchen von Tabak zu finden, betont BZgA-Leiterin Dr. Heidrun Thaiss. Und 17,4 Prozent der minderjährigen Jugendlichen – jeder sechste – betrinken sich mindestens einmal pro Monat. Deshalb bieten wir gemeinsam mit den Beratungsstellen vor Ort im Rahmen der JugendFilmTage konkrete Angebote für eine frühzeitige Suchtprävention an.

Die JugendFilmTage werden in Eisenach in Zusammenarbeit mit folgenden Institutionen durchgeführt: Cineplex CAPITOL Eisenach; Kinder- und Jugendhaus des CVJM Eisenach e. V.; Jugendämter Stadt Eisenach und Wartburgkreis; Thüringer Fachstelle Suchtprävention; Gesundheitsamt Wartburgregion; Suchtberatung Kompass & Integrierte Psychologische Beratungsstelle (Diako-Westthüringen); Polizeiinspektion Eisenach; Verkehrswacht Wartburgkreis Region Eisenach e. V.; Kreissportjugend im KSB Eisenach e. V.; Schulbezogene Jugendsozialarbeit in Eisenach (BWTW, Caritas, Diako-Westthüringen, Stadt Eisenach); AG Jugendhaus (CVJM, Eastend, Nordlicht, Posthalterei); KVG Eisenach mbH; Wartburg-Radio 96,5.

Filme können wichtige emotionale Impulse setzen, damit sich Jugendliche mit dem Thema Alltagsdrogen auseinandersetzen. Dies gilt vor allem dann, wenn die Filminhalte im Schulunterricht vor- und nachbereitet werden. Zur Eröffnung der JugendFilmTage zeigen die Veranstalter den Spielfilm „Filmriss“. Weiterhin sind die Filme „Jargo“, „Das Lächeln der Tiefseefische“, „Frühlings Erwachen“, „LOL – Laughing Out Loud“, „Der Himmel hat vier Ecken“ und „Verrückt/Schön“ zu sehen. Vor den Filmvorführungen können die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen über Nikotin und Alkohol unter anderem bei dem Quiz „Weißt du Bescheid?“ oder dem Fragenduell „Denk mit und zeig, was du drauf hast.“ testen. Beim Promille-Run „Voll neben der Spur.“ erleben die Jugendlichen mit Hilfe aufgesetzter Spezialbrillen einen simulierten Rausch und die damit einhergehende Einschränkung ihrer Wahrnehmungsfähigkeit.
Für begleitende Lehrkräfte wird an den Kinotagen ein Informationsangebot bereitgestellt. Im Vordergrund stehen hierbei methodische Anregungen zur Durchführung von Klassengesprächen zur Suchtprävention, eine thematische Einführung in die gezeigten Spielfilme sowie die Vorstellung der regionalen Beratungsangebote und der erhältlichen Medien und Materialien der BZgA.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top