Eisenach Online

Werbung

Flüchtlinge zu Gast in Suppenküche Eisenach

Die Diako Westthüringen weist Vorwürfe zurück, die Suppenküche würde nur noch Asylbewerber beköstigen und würde die sozial schwächeren Eisenacher nicht mehr adäquat versorgen. Nach Angaben von Jörn Köhler, Prokurist im Bereich Diako Eingliederungshilfe, Fachbereich Arbeit, hatte die Stadt Eisenach angefragt, ob die Suppenküche 60 Asylbegehrende von Donnerstag bis Samstag versorgen könnte. Die Asylbegehrenden waren notdürftig in der Sporthalle Palmental untergebracht worden, in der keine geeignete Versorgungsmöglichkeit besteht.

Wir sind jederzeit bereit, der Stadt Eisenach bei der Flüchtlingshilfe unter die Arme zu greifen, sagte Sven Kost, Geschäftsführer der Diako Westthüringen. Wir wollen in den nächsten Tagen eine Ein-Raum-Wohnung für Flüchtlinge im Anna-von-Eichel-Haus anbieten. Es würde sich besonders für eine kleine Familie mit Kindern eignen, die auch den Park vom Mutterhaus mit nutzen könnten.

Ebenfalls ist im Gespräch, ein kleines Haus auf der Elisabethenhöhe für Flüchtlinge im Wartburgkreis anzubieten. Das Mutterhaus hatte sich zudem als Sammelstelle für Sachspenden wie beispielsweise Kleidungsstücke angeboten.

Die Versorgung der Flüchtlinge in der Suppenküche haben wir von heute auf morgen abgesichert, sagte Jörn Köhler.

Die Großküche der Diako Kompass lieferte pünktlich, so dass die Mahlzeiten am Donnerstag in den Räumen des Wohnverbundes wie gewohnt ausgegeben werden konnte.

Für den Fall, dass die Plätze nicht ausreichen würden, hatten wir noch ein paar Plätze im Außenbereich eingedeckt, so Köhler weiter. Es bestand aber zu keinem Zeitpunkt ein Engpass für die üblichen Suppenküchen-Gäste.

Zwei Gruppen kamen zeitlich versetzt und begleitet durch Sozialarbeiter der Stadtverwaltung. Unter ihnen auch Familien mit Kindern. In einer sehr ruhigen Atmosphäre  nahmen sie Essen und Getränke zu sich.

Die Stadtverwaltung hat sich herzlich für die problemlose Hilfe bedankt, sagte Jörn Köhler.

Für die folgenden drei Tage hätte sie die Anfrage jedoch zurückgezogen, weil die Flüchtlinge am Freitagvormittag aus der Sporthalle in andere Unterkünfte verteilt werden konnten. Dort können sich die Menschen selber versorgen.

Menschen, die die Arbeit der Suppenküche finanziell unterstützen möchten, bittet Jörn Köhler um Überweisung auf folgendes Konto:
Evangelische Bank
IBAN DE37 5206 0410 0008 0001 90
BIC GENODEF1EK1
Verwendungszweck: Suppenküche

Suppenküche Eisenach
Goldschmiedenstraße 14
99817 Eisenach
Telefon 03691/ 708 48 24

Öffnungszeiten
Montag – Freitag:   11.00 – 13.00 Uhr

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top