Eisenach Online

Werbung

Internationaler Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“

Mit Fahnen und einem Infostand beteiligt sich die Stadt Eisenach am internationalen Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“. Am Dienstag, 25. November läuft dazu am Markt eine Fahnen-Aktion unter dem Motto „Frei leben – ohne Gewalt“.
Gleichzeitig gibt es von 10 bis 16 Uhr einen gemeinsamen Informationsstand des Frauenhauses und der Gleichstellungsbeauftragten vor dem Verwaltungsgebäude Markt 2. Dort informieren die städtische Gleichstellungsbeauftragte und Mitarbeiterinnen des Frauenhauses über die regionalen Beratungs- und Hilfsangebote für Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind.
Auf Schautafeln wird die Arbeit des Frauenhauses dargestellt.
Am Donnerstag, 27. November, 14 Uhr laden die Gleichstellungsbeauftragte, die KAG „Wartburg“ der Ländlichen Erwachsenenbildung Thüringen und das Netzwerk Frauen und Arbeit e.V. zu einem Vortrag: „Sexuelle Gewalt – Warum schweigen die Opfer?“ ins Frauenzentrum, Wartburgallee 12, ein.
Sexuelle Gewalt an Kindern geschieht sehr häufig und meistens unbemerkt in der Familie oder im näheren sozialen Umfeld. Täter schaffen es, dass die Opfer jahrelang, manchmal lebenslang darüber schweigen.
Ellen und Siegfried Rachut beleuchten kompetent warum es für von sexueller Gewalt Betroffene so schwer ist, kompetente Unterstützung und Hilfe zu bekommen.
Der interaktiv gestaltete Vortrag wendet sich sowohl an Betroffene als auch an nicht Betroffene sexueller Gewalt. Er will Hintergründe aufdecken und Verständnis schaffen – also dazu beitragen, Vorurteile und Schuldgefühle abzubauen.
Der Internationale Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“ geht als Gedenktag zurück auf den Tod der drei Schwestern Mirabal, die am 25. November 1960 in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst gefoltert, vergewaltigt und ermordet wurden. Sie waren im Untergrund tätig und hatten sich an Aktivitäten gegen den Diktator Trujillo beteiligt.
Lateinamerikanische und karibische Feministinnen gedachten 1981 dieser Frauen und riefen den 25. November zum internationalen Gedenktag an die Opfer von Gewalt an Frauen und Mädchen aus.
„Terre des femmes“ hat 2001 erstmals bundesweit eine Fahnenaktion gemeinsam mit Frauenbeauftragten, Frauenhäusern und anderen Organisationen und Verbänden organisiert. Die Stadt Eisenach beteiligt sich von Anfang an dieser Aktion. Die Fahnen veranschaulichen, daß Frauen frei und ohne Gewalt leben wollen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top