Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stephan Masch

Beschreibung:
Bildquelle: Stephan Masch

Nachwuchskräfteprojekt hilft todkranken Kindern

1.000 Euro Spende an Kinderhospiz übergeben

Heute wurde im Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland eine Spende in Höhe von 1.000 Euro für die Arbeit des gemeinnützigen Trägervereins übergeben. Die Spendesumme wurde dank des Engagements von 31 Nachwuchskräften der REWE Thüringen durch das Handelsunternehmen selbst zur Verfügung gestellt. Die Azubi´s leiteten den Umbau und die anschließende Eröffnung eines REWE Marktes in Mücheln im Jahr 2012. Aufgrund der äußerst erfolgreichen Umsetzung des Lernprojektes bewarben sich die Newcomer um die unternehmensinterne Auszeichnung „Die goldene Sahnehaube“. „Da wir ein Azubi-Lernprojekt waren konnten wir die Auszeichnung nicht direkt gewinnen. Aber die REWE honorierte unser Tun mit 1.000 Euro“, so Robert Ortlepp Marktmanager aus Waltershausen. So entschieden sich folgend die Azubis gemeinschaftlich den Betrag für das Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland zu spenden. Die Thüringer REWE Märkte unterstützen bereits seit dem Jahr 2008 die Arbeit des Kinder- und Jugendhospizes nachhaltig. Bisher kamen dank unterschiedlicher Benefizaktionen mehr als 220.000 Euro für die soziale Einrichtung im Thüringer Wald zusammen. Mehr als 40.000 Kinder- und Jugendliche sind in Deutschland von einer tödlichen, lebenslimitierenden Krankheit betroffen. Das stationäre Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz gibt den betroffenen Familien die Möglichkeit bis zu 28 Tage im Jahr hier zusammen einzuziehen. Das ganzheitliche Pflege- und Betreuungskonzept bietet nicht nur die liebevolle und optimale Pflege für das schwer kranke Kind, vielmehr ist es eine umfassende Familienhilfe. Die Entlastungsaufenthalte stärken das gesamte Familiensystem, schaffen neue Kraft bei den betroffenen Eltern für die oftmals sehr aufwendige 24-Stunden-Pflege des kranken Kindes und fördern auch die gesunden Geschwisterkinder. 27 fest angestellte Mitarbeiter und viele ehrenamtliche Helfer arbeiten aktuell dort. Der gemeinnützige Trägerverein ist dauerhaft zu einem Höchstmaß auf Spenden angewiesen, um sein wichtiges Hilfsangebot aufrechterhalten zu können. Mehr als 800.000 Euro werden an Spenden pro Jahr benötigt, um allein den Betrieb der sozialen Einrichtung sicherzustellen, da die gesetzliche Finanzierung hierzu nicht ausreicht. Mehr als 300 betroffene Familien aus dem gesamten Bundesgebiet nutzten seit der Einweihung des Kinder- und Jugendhospizes im November 2011, das stationäre Hilfeangebot des Trägervereins.

Weitere Informationen unter www.kinderhospiz-mitteldeutschland.de oder www.facebook.com/kinderhospiz. Spendenkonto, IBAN: DE64860205000003566900.

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top