Eisenach Online

Werbung

Oh Schmerz, lass nach!

Der akute Schmerz hat seinen Sinn. Er warnt und bewahrt unseren Organismus vor Schäden. Wenn der Schmerz aber zum ständigen Begleiter geworden ist, dann hat er seine warnende und schützende Funktion verloren. Jetzt ist er nur noch lästig und wir möchten diesen ungebetenen Gast endlich wieder loswerden, denn er kann unser ganzes Leben vermiesen.
Im Vortrag wird vermittelt, wie unser Körper, unser Nervensystem und unser Gehirn Schmerz verarbeitet und daraus ein «Gesamtkunstwerk» komponiert, an dem unsere Gefühle, unsere Wahrnehmung und unsere Gedanken beteiligt sind, das sich auf unser Verhalten auswirkt und das auch in systemischer Wechselwirkung zu unserem sozialen Umfeld steht.
Neben dem körperlichen Schmerz gibt es noch den seelischen Schmerz, der sich in Form von seelischen Verletzungen und Traumatisierungen, ungelösten inneren Konflikten und unverarbeiteter Trauer zeigen kann. Wird nicht auf ihn gehört, so lässt er den Körper sprechen. Dann legt sich der seelische Schmerz auf den körperlichen und verstärkt ihn. Oder wir empfinden sogar starke Schmerzen, ohne dass irgendein Arzt eine organische Ursache ermitteln kann.
Neben der Darstellung einiger typischer Krankheitsbilder des chronischen Schmerzes und körperlicher Schmerzzustände informiert der Vortrag über psychologische Behandlungsmethoden, die es neben der somatischen Behandlung auch noch gibt.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top