Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Welt-AIDS-Tag 2007: Ausstellung, Schleifen-Aktion und Bitte um Spenden

Am 1. Dezember ist Welt-AIDS-Tag. Auch in Eisenach finden aus diesem Anlass mehrere Aktionen statt, die von der örtlichen AIDS-Hilfe organisiert werden. Das Motto in diesem Jahr: „Gemeinsam gegen HIV und Aids“.

Am Freitag, 30. November wird um 10 Uhr im Verwaltungsgebäude Markt 2 aus diesem Anlass eine Plakatausstellung unter dem Titel „Kondome und mehr …“ eröffnet.

Traditionell verteilen an diesem Tag auch Vertreter der Stadt rote Schleifen, um auf die Lage der an HIV infizierten und an AIDS erkrankten Menschen aufmerksam zu machen. Sie werben auch um Spenden, mit denen die weitere Ausbreitung dieser tödlichen Krankheit bekämpft werden kann. Diese Aktion beginnt im Anschluss an die Ausstellungseröffnung – also am Freitag, 30. November, etwa um 11 Uhr.

In der Karlstraße neben der Stadt-Apotheke gibt es am 30. November von 11 bis etwa 15 Uhr einen Info-Stand der AIDS-Hilfe.

OB bittet um Spenden – Sammelbüchsen in Geschäften
Oberbürgermeister Matthias Doht ruft anlässlich des Welt-AIDS-Tages außerdem auf, für die Bekämpfung dieser heimtückischen Krankheit zu spenden. Spenden können in entsprechende Behältnissen eingeworfen werden, die von der AIDS-Hilfe seit 26. November unter anderem in Apotheken und vielen weiteren Geschäften in der Innenstadt aufgestellt worden sind.

Der Welt-AIDS-Tag wird seit 1988 begangen. Er wurde einst bei einem Welt-Gipfeltreffen der Gesundheitsminister ausgerufen. Er soll ein Tag der Solidarität mit den Betroffenen sein und daran erinnern, dass dieser Krankheit Jahr für Jahr viele Tausend Menschen zum Opfer fallen.

Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember
AIDS ist eine chronische, lebensbedrohliche Erkrankung, die durch das Human Immunodeficiency Virus (HI-Virus, HIV) verursacht wird. Der Begriff AIDS (Acquired Immune Deficiency Syndrome – oder auf deutsch: ‚erworbenes Immundefekt-Syndrom‘) bezeichnet ein spätes Stadium der HIV-Infektion. Zwischen der HIV-Infektion und dem Ausbruch der AIDS-Krankheit können viele Jahre vergehen. Diese endet in der Regel tödlich.

Im Zeitraum von 1997 bis 2006 verstarben 28 Thüringer an dieser Immunschwächekrankheit. 26 von ihnen (92,9 Prozent) waren Männer. Die jüngsten an AIDS Verstorbenen waren im Alter zwischen 20 und 25 und die ältesten zwischen 55 und 60 Jahren. Das mittlere Sterbealter betrug in den letzten 10 Jahren durchschnittlich 42,6 Jahre, das der Männer 42,6 und das der Frauen 42,5 Jahre.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top