Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © P. Gebhardt / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © P. Gebhardt / ThSV Eisenach

1. Runde im DHB-Pokal ausgelost

ThSV Eisenach in der ersten DHB-Pokal-Runde im Final 4-Turnier mit der  SG Nussloch, HC Erlangen und Bayer Dormagen

In der Dortmunder Geschäftsstelle der Handball-Bundesliga GmbH wurde die 1. Runde im DHB-Pokal ausgelost, die am 27./28. August 2016 ausgespielt wird. Der Modus der Pokalauslosung sieht in der 1. Runde 64 Teams vor, die in 16 Turnieren (Final 4-Modus) an 16 unterschiedlichen Standorten an den Start gehen. Folgende Paarungen dieser Final Four-Turniere hat DHB-Nationalmannschafts-Spielführerin Clara Woltering gezogen.

Der ThSV Eisenach spielt in einem Final4-Tournier mit Drittligist SG Nussloch, Erstbundesliga-Aufsteiger HC Erlangen und Zweitbundesliga-Absteiger Bayer Dormagen. Der ThSV Eisenach trifft in seinem ersten Pflichtspiel unter seinem neuen Trainer Christoph Jauernik zuerst auf die SG Nussloch 1887. Der Austragungsort ist noch nicht sicher. Heimrecht hat bei diesem  Viererturnier eigentlich  Zweitligameister HC Erlangen, der den Zweitligaabsteiger Bayer Dormagen empfängt. Die Gewinner der Samstag-Begegnungen treffen am Sonntag aufeinander, um sich das Ticket fürs Achtelfinale zu sichern.

Schade, dass wir aufgrund des Pokalmodus das Turnier nicht in Eisenach ausrichten können. Das hätten wir gern getan, so Karsten Wöhler, Geschäftsführer und Sportlicher Leiter der Marketing GmbH des ThSV Eisenach. Na klar, wir wollen die erste Hürde meistern und ins Endspiel einziehen. Dort werden wir wahrscheinlich auf den HC Erlangen treffen, der klarer Favorit in dieser Pokalgruppe ist, fügt Karsten Wöhler hinzu.

Sollte der HC Erlangen auf die Ausrichtung des Turniers verzichten, bekäme zunächst Dormagen die Gelegenheit, danach Nußloch. Zwar scheint ein Verzicht zweier Teams unrealistisch, denkbar wäre er aber durchaus: Im letzten Jahr hatte Erlangen kein Heimrecht, musste nach Saarlouis reisen. Ob ein Pokalwochenende in Erlangen für die Verantwortlichen in Frage kommt, muss sich in den nächsten Tagen herauskristallisieren. Der Ersatzkandidat aus Dormagen hätte dagegen in der abgelaufenen Saison die Möglichkeit zu einem solchen Heimturnier gehabt, diese aber abgegeben – an die SG Nußloch. Diese Konstellation wäre auch in dieser Saison denkbar, sofern Erlangen verzichten würde.

Zu Hause hätten wir zumindest etwas bessere Chancen auf einen Sieg über Eisenach, so Holger Schwab, Nußlochs Geschäftsführer, zum theoretisch möglichen Heimspiel: Aber auch da wären wir klarer Außenseiter.

Mit einer Fahrt nach Erlangen kann sich der Geschäftsführer ebenfalls anfreunden.

Das sind gute zweieinhalb Stunden, nach Dormagen wären es circa drei, rechnet er vor: Besser als nach Eisenach ist es auf jeden Fall.

Hier die komplette 1. DHB-Pokal-Runde
Gruppe Nord  (Ausrichter stehen noch nicht fest)
Turnier 1
HF 1: HC Elbflorenz  vs. SG Flensburg-Handewitt
HF 2: HC Empor Rostock vs. VfL Eintracht Hagen
Turnier 2
HF 1: TBV Lemgo vs. TuS N-Lübbecke
HF 2: TSV GWD Minden vs. TV Korschenbroich
Turnier 3
HF 1: Eintracht Hildesheim vs. HSG Norderstedt Henstedt-Ulzburg
HF 2: HSG Nordhorn-Lingen vs. SC Magdeburg
Turnier 4  
HF 1: THW Kiel vs. VfL Fredenbeck
HF 2:  ASV Hamm-Westfalen vs. Neusser HV
Turnier 5
HF 1: Wilhelmshavener HV vs. 1. VFL Potsdam
HF 2: Oranienburger HC vs. Füchse Berlin
Turnier 6
HF 1: SC DHfK Leipzig vs. SV Anhalt-Bernburg
HF 2: SG Langenfeld 72/92 vs. TUSEM Essen
Turnier 7
HF 1: Dessau-Roßlauer HV 06 vs. DHK Flensborg
HF 2: TSV Hannover-Burgdorf vs. VfL Bad Schwartau
Turnier 8
HF 1: Bergischer HC vs. TV Emsdetten
HF 2: HF Springe vs. HSG Krefeld

Gruppe Süd (Ausrichter stehen noch nicht fest)
Turnier 1
HF 1: ThSV Eisenach vs. SG Nussloch 1887
HF 2: HC Erlangen vs. TSV Bayer Dormagen
Turnier 2
HF 1: SG BBM Bietigheim vs. Leichlinger TV
HF 2: TVB 1898 Stuttgart vs. MSG Groß-Bieberau/Modau
Turnier 3
HF 1: HSC Bad Neustadt vs. HBW Balingen-Weilstetten
HF 2: EHV Aue vs. HSG Konstanz
Turnier 4
HF 1: HC Glauchau-Meerane vs. TuS Ferndorf
HF 2: TV Hochdorf vs. Rhein-Neckar Löwen
Turnier 5
HF 1: TSB Heilbronn-Horkheim vs. FRISCH AUF! Göppingen
HF 2: DJK Rimpar Wölfe vs. HG Saarlouis
Turnier 6
HF 1: TSG Lu.-Friesenheim vs. Longericher SC
HF 2: VfL Gummersbach vs. TuS Fürstenfeldbruck
Turnier 7
HF 1: TV Hüttenberg vs. HSG Wetzlar
HF 2: HSC 2000 Coburg vs. Germania Großsachsen
Turnier 8
HF 1: MT Melsungen vs. SG Leutershausen
HF 2: TV 1893 Neuhausen vs. HSG Rodgau Nieder-Roden

Zum Procedere der Auslosung: Die Zusammensetzungen ergeben sich aus vier unterschiedlichen Lostöpfen, in denen jeweils 16 Klubs enthalten sind. Die Eingruppierung in die Lostöpfe richtet sich nach dem Tabellenplatz der abgelaufenen Spielzeit 2015/16:

Topf 1: DKB Handball-Bundesliga (Platz 1-16)
Topf 2: 2. Handball-Bundesliga (Platz 1-16) = Turnierausrichter
Topf 3: DKB HBL (Platz 17), 2. Liga (Platz 17-21), 3. Liga (Platz 1-2), Finalisten DHB-Amateur-Pokal
Topf 4: 3. Liga (Platz 3-6)

Als Ausrichter der Final 4-Turniere sind die am Wettbewerb teilnehmenden Zweitligisten vorgesehen. Falls ein Zweitligist ablehnt, kann die Veranstaltung „weitergereicht“ werden (siehe Infopapier im Anhang). Durch die Pokalreform will der deutsche Handball unter anderem die Attraktivität des Pokalwettbewerbes für Klubs, Fans und Medien erhöhen. Gleichzeitig wird die Belastung seiner Spitzenspieler gesenkt, da eine Runde weniger gespielt wird.

Die übrigen Spieltermine im DHB-Pokal 2016/17:
1. Runde DHB-Pokal: 27./28.08.2016
Achtelfinale: 26.10.2016
Viertelfinale: 14.12.2016
REWE Final Four um den DHB-Pokal: 8./9. April 2017

Foto: Tomas Urban startet am 27./28. August 2016 mit dem ThSV Eisenach in den DHB-Pokal der Saison 2016/2017

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top